373 Aussteller zeigen bei „Hansebau“ und Altbautagen vielfältige Angebote

„Gelebte Wohnqualität“

Bremen - Von Jörg EsserImmobilien verbrauchen Energie. Viel Energie und vor allem weit mehr, als nötig wäre. „Die Altbausanierung ist ein wichtiges Thema bei der Energiewende“, sagte Umweltsenator Joachim Lohse (Grüne) gestern bei der Eröffnung der Altbautage und der „Hansebau“ im Messezentrum auf der Bürgerweide.

Sanieren, Modernisieren, Renovieren – der Bremer Doppelpack trifft offensichtlich den Zeitgeist. „Je spezifischer die Messe wird, desto größer wird das Einzugsgebiet“, sagt Messe-Chef Hans Peter Schneider.

Die Baufachausstellung jedenfalls boomt: 373 Aussteller sind in drei Hallen auf 20 850 Quadratmetern vertreten. Das sind 60 Aussteller mehr als im Vorjahr. 252 zählt die „Hansebau“ (plus 24), 121 die Bremer Altbautage (plus 36). „Das ist ein Indikator dafür, dass das Thema unglaublich gewonnen hat“, sagt Martin Grocholl, Geschäftsführer der Bremer Klimaschutzagentur Energiekonsens. Senator Lohse hat gar einen „kulturellen Wandel“ ausgemacht. Es werde immer mehr Geld in die energetische Sanierung von Häusern gesteckt. „Sanierung gilt als Mehrwert“, so Lohse, „und hebt die gefühlte und gelebte Wohnqualität.“ Und weiter: „Wir kommen dahin, dass es sexy ist, ein gut gedämmtes Haus zu haben.“ Noch gibt es jedoch Nachholbedarf. „Es bleibt in Bremen jede Menge Arbeit“, ergänzt Grocholl.

Jede Menge Informationen und jede Menge Tipps gibt es noch bis morgen, Sonntag, in den Messehallen 5 bis 7. Über 80 Vorträge stehen am Wochenende auf dem Programm – in drei Foren jeweils von 11 bis 17  Uhr. Abgedeckt wird die gesamte Themenpalette vom Dachausbau bis zur Fußbodenheizung, von der Energieberatung bis zur Finanzierung.

Auch das Auge baut mit. Ein Rundgang durch die Hallen zeugt von der Vielfalt des Angebots: Photovoltaikanlagen, Lichtplatten, Jalousien, Stabgitterzäune, Duschkabinen, Vordächer, Garagentore, Alarmanlagen, Strohschirme, Kaminkassetten nach Maß, Einbautreppen, Spachtelmasse, Spezial-Glasreiniger, Schimmelpilzvernichter. Fast überall gibt’s vermeintliche Messe-Sonderkonditionen.

Landhausmöbel werden angeboten. Keine Schnäppchen, englisches Leder. „Lounge-Sessel“ in ungewöhnlicher Ausfertigung für die gemütliche, aber nicht allzu rückenfreundliche Sitzposition. Korbflechtermeister Helmut Jentzsch hat Strandkörbe dabei – mit Bullaugen, Lektüretaschen und Flaschenhaltern. Für Singles und im XXL-Format. Die Firma „Lifepark“ aus Posthausen präsentiert Outdoor-Whirlpools „mit minimalen Stromverbrauch“, das Unternehmen Scheele Abwassertechnik aus Goldenstedt bietet automatische Rasenmäher an. Und der Oldenburger Architekt Matthias Salinger zeigt einen für Wohnzwecke umgebauten Seecontainer.

„Hansebau“ und Bremer Altbautage haben heute und morgen jeweils von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Die Tageskarte kostet acht Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Hier brennt der schönste Truck Deutschlands

Hier brennt der schönste Truck Deutschlands

Hier brennt der schönste Truck Deutschlands
Lastwagen brennt auf der A1 in Bremen: Warnung aufgehoben

Lastwagen brennt auf der A1 in Bremen: Warnung aufgehoben

Lastwagen brennt auf der A1 in Bremen: Warnung aufgehoben
Frau singt auf Balkon – Polizeieinsatz

Frau singt auf Balkon – Polizeieinsatz

Frau singt auf Balkon – Polizeieinsatz
Corona in Bremen: Armband für geboosterte – 300.000 gratis FFP2-Masken

Corona in Bremen: Armband für geboosterte – 300.000 gratis FFP2-Masken

Corona in Bremen: Armband für geboosterte – 300.000 gratis FFP2-Masken

Kommentare