Geisterfahrer bei Mahndorf

Frontalzusammenstoß auf der A1 - drei Schwer­ver­letz­te

Bremen - Ein 32 Jahre alter Autofahrer ist am Samstagabend in entgegengesetzter Fahrtrichtung auf die Autobahn 1 bei Bremen-Mahndorf gefahren und mit einem VW Bus kollidiert . Drei Personen wurden bei dem Unfall schwer verletzt, teilt die Polizei am Sonntag mit. 

Laut Zeugenaussagen fuhr der 32-Jährige gegen 19.30 Uhr vom Rastplatz Mahndorfer Marsch auf die Autobahn. Statt in Fahrtrichtung Osnabrück weiter zu fahren, wendete er seinen Renault Master und fuhr in die andere Richtung. Hier stieß er mit dem VW Bus zusammen. Die beiden 22 Jahre alten Fahrer und Beifahrer mussten von der Feuerwehr aus ihrem Fahrzeug befreit werden und wurden mit schweren Verletzungen in Krankenhäuser gebracht. Der 32 Jahre alte Unfallverursacher erlitt ebenfalls schwere Verletzungen und wurde ins Klinikum eingeliefert. Die Kriminalpolizei ermittelt gegen ihn wegen eines versuchten Tötungsdeliktes.

Die Bundesautobahn 1 musste während der Unfallaufnahme in Fahrtrichtung Osnabrück ab der Anschlussstelle Mahndorf gesperrt werden.

mke

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Simbabwe: Regierungspartei leitet Mugabes Amtsenthebung ein

Simbabwe: Regierungspartei leitet Mugabes Amtsenthebung ein

Fotostrecke: Werder-Mitgliederversammlung 2017

Fotostrecke: Werder-Mitgliederversammlung 2017

Sonst nichts gemeinsam: Deutsche Großstädte und ihre US-Namensvetter

Sonst nichts gemeinsam: Deutsche Großstädte und ihre US-Namensvetter

Weihnachtsmarkt in Nienburg: Aufbau läuft

Weihnachtsmarkt in Nienburg: Aufbau läuft

Meistgelesene Artikel

Polizei entdeckt Interessantes in der Unterhose eines Autofahrers

Polizei entdeckt Interessantes in der Unterhose eines Autofahrers

Superbillig leben! Dieses Selbstexperiment überrascht mit Ende

Superbillig leben! Dieses Selbstexperiment überrascht mit Ende

„Datenfestung“ im Bremer Westen

„Datenfestung“ im Bremer Westen

26,8 Millionen Euro für Gewerbeflächenentwicklung

26,8 Millionen Euro für Gewerbeflächenentwicklung

Kommentare