Freimarktumzug 2015 zieht durch die Bremer Innenstadt

Ischa Umzug

+
Willkommen zum Freimarktumzug 2015

Bremen - Von Lars Kattner. Von krachender Ballermann-Mucke über traditionelle Blasmusik, von wuchtigen Party-Trucks über liebevoll restaurierte Oldtimer, das ganze kombiniert mit ausgefallenen Kostümen und natürlich tonnenweise Bonbons: Der Freimarkt-Umzug sorgte mal wieder für Ausnahmezustand in der Bremer Innenstadt.

Rund zweieinhalb Stunden zogen 147 Gruppen und Festwagen am Sonnabend vorbei an Roland, Rathaus und Dom. Die fast 4000 Akrobaten, Musiker, Tänzer und Feierwütigen gaben vor mehr als 200.000 Zuschauern ihr Bestes und verwandelten die Stadt in ein buntes Meer der Fröhlichkeit. „Hier in der Innenstadt ist es richtig voll“, sagte Sprecherin Nadja Niestädt.

Dicht gedrängt standen die Besucher entlang der Obernstraße, um einen Blick auf die 2,8-Kilometer lange Kolonne der Festwagen, Tänzer und Musiker zu werfen, die um 10 Uhr an der Pappelstraße in der Neustadt in Richtung Bahnhof gestartet waren. Und besondere Aufregung herrschte natürlich bei den vielen Kindern – denn wer kann schon so genau wissen, ob der Süßkram auch wirklich für alle reicht? Nun, es war genug für alle da, alleine die Menge, die unter so mancher Schuhsohle klebte, hätte für ein ganzes Kindergartenfest gereicht. Waren die Kleinen zunächst noch etwas zurückhaltend und akzeptierten die Absperrung als solche, wurde das zur Sicherheit gespannte Flatterband nach und nach eher zu einer Art Richtlinie. Immer wieder wiesen Polizei und Ordnungsdienst die fleißigen Sammler in ihre Schranken – der guten Laune tat das freilich keinen Abbruch. Und eigentlich machten die Kinder instinktiv genau das Richtige. Denn etwas mehr Kompaktheit hätte dem Umzug gut zu Gesicht gestanden. Hin und wieder waren die Abstände zwischen den einzelnen Darbietungen etwas zu groß. Ein Umstand, der nicht zuletzt der durchaus sinnvollen Tatsache geschuldet war, dass auf Höhe von Karstadt die Möglichkeit bestand, die Straßenseite zu wechseln. Aber immer dann, wenn es Schlag auf Schlag ging, die Musik lauter wurde und sich die Gruppen voll ins Zeug legten, kam schnell wieder Stimmung auf. Besonders die Konfetti-Fontänen sorgten für ein eindrucksvolles Flair.

Freimarktumzug durch die Bremer City - Teil 1

Ein ganz besonderes Erlebnis dürfte der Umzug zudem für das Blasorchester aus dem lettischen Madona, der Partnerstadt der Gemeinde Weyhe, gewesen sein. Die Musiker waren gerade zu Besuch in Deutschland und durften ihr Können vor eindrucksvoller Kulisse gleich unter Beweis stellen. Beste Laune bewiesen aber auch die plüschig-bunten Glückbärchis aus Uphusen, die Heimatbühne Stuhr, der Spielmannszug Scharrendorf-Stöttinghausen oder De Schaphuser mit ihrer Cocktailbar on Tour.

Freimarktumzug durch die Bremer City - Teil 2

Für den Sieg als kreativste Gruppe reichte es allerdings nicht. Die Jury setzte in der Kategorie Festwagen die Wikinger-Combo „Pull Position“ vor „The Mamas and Papas“ auf Platz eins. Bei den Fußgruppen ging der erste Platz an die Tanzschule Renz vor dem Freizeittreff Friedehorst. Der Publikumspreis ging ebenfalls an „The Mamas and Papas“ vor „Die Adelheider“.

Mehr zum Thema:

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

BVB feiert Ende des Finalfluchs

BVB feiert Ende des Finalfluchs

Bilder: So ausgelassen war die BVB-Pokalfeier 2017

Bilder: So ausgelassen war die BVB-Pokalfeier 2017

Meistgelesene Artikel

Spenden aus dem Bremer Untergrund

Spenden aus dem Bremer Untergrund

Uwe und Nadine Kloska sind „Bremer Unternehmer“ 2017

Uwe und Nadine Kloska sind „Bremer Unternehmer“ 2017

„Die Ware sucht sich den Weg“

„Die Ware sucht sich den Weg“

Zwei Zweiradfahrer nach Stürzen lebensgefährlich verletzt

Zwei Zweiradfahrer nach Stürzen lebensgefährlich verletzt

Kommentare