Keine großen Schäden durch „Herwart“

Trotz Sturm am Sonntag: Bremer Freimarkt seit 12 Uhr geöffnet

+

Bremen - Der Bremer Freimarkt kann in seinen letzten Tag starten! Die Organisatoren gaben das Gelände auf der Bürgerweide für Besucher ab 12 Uhr regulär frei. Bereits um 11 Uhr starteten die Frühschoppen-Veranstaltungen.

Nach Sturmtief „Xavier“ läuteten in Bremen und umzu bereits zum zweiten Mal im Oktober die Alarmglocken. Die Einsatzleitung des Senators für Wirtschaft, Arbeit und Häfen, der Polizei, der Feuerwehr, und der Bauordnung haben am Samstagmorgen daher entschieden, den Markt am frühen Samstagbend zu schließen, hieß es in einer Pressemeldung. Im Verlauf des Abends wurden schwere Sturmböen mit mehr als 100 km/h erwartet, heißt es dort.

Da der Sturm tatsächlich über Bremen zog, verzeichnete die Polizei bis Sonntagmorgen 35 Unwettereinsätze. Die Beamten rückten zu umgestürzten Bäumen, herabfallenden Ästen, umgewehten Werbeschildern und Baustelleneinrichtungen aus. Schwerer verletzt wurde niemand. 

Keine nennenswerten Schäden auf dem Freimarkt

Auf dem Freimarkt-Gelände kam es bis Sonntagmittag zu keinen Schäden, die den Einsatz der Feuerwehr nötig machten, sagte Tim Cordßen, Sprecher beim Bremer Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen auf Nachfrage von kreiszeitung.de.

Die Öffnung des Bremer Freimarktes erfolgte am Samstag regulär um 13 Uhr. Alle Besucherinnen und Besucher mussten aufgrund der Gefahr durch herabfallende oder herumfliegende Gegenstände das Veranstaltungsgelände auf der Bürgerweide um 18 Uhr verlassen. Alle Fahrgeschäfte, Zelte, Ausschankbetriebe und Verkaufsstände auf den Flächen des Freimarkts waren betroffen.

„Wir bedauern, dass aufgrund der vorliegenden Unwetterwarnung die Entscheidung zur vorzeitigen Schließung für den heutigen Abend getroffen werden musste. Da die Sicherheit der Besucherinnen und Besucher höchste Priorität haben muss, gibt es zu dieser Entscheidung jedoch leider keine Alternative“, so die zuständige Abteilungsleiterin für Gewerbe- und Marktangelegenheiten, Marita Wessel-Niepel.

Halle 7 ab 21 Uhr geöffnet

Nicht von der Schließung betroffen war die Feier in der Halle 7, teilte Freimarkt-Pressesprecherin Nadja Niestädt am Mittag mit. In der beliebten Party-Location konnte bereits vor der regulär geplanten Öffnung um 21 Uhr gefeiert werden.

Sturmtief „Grischa“ zieht seit der Nacht auf Sonntag über den Norden und wird voraussichtlich vor allem die Küste und das Bergland im Norden Deutschland, aber auch große Teile Niedersachsens betreffen. Ob der Freimarkt am Sonntag wie geplant geöffnet werden kann, soll nun frühestens am Sonntag um 11 Uhr entschieden werden.

kom

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Diese Profis spielten für Werder und den HSV

Diese Profis spielten für Werder und den HSV

Schnell und luxuriös: Diese Supercars sind 2018 äußerst begehrt

Schnell und luxuriös: Diese Supercars sind 2018 äußerst begehrt

Wie sich der Grundriss einer Wohnung verändern könnte

Wie sich der Grundriss einer Wohnung verändern könnte

Turnschuhe und Pantoletten sind Schuhtrends für Frauen

Turnschuhe und Pantoletten sind Schuhtrends für Frauen

Meistgelesene Artikel

Bombe erfolgreich entschärft - Sperrmaßnahmen aufgehoben

Bombe erfolgreich entschärft - Sperrmaßnahmen aufgehoben

Raubüberfall in Walle: Polizei fahndet mit Foto nach dem Täter

Raubüberfall in Walle: Polizei fahndet mit Foto nach dem Täter

Überfall in Hemelingen: Täter schlägt mit Eisenstange auf 55-Jährigen ein

Überfall in Hemelingen: Täter schlägt mit Eisenstange auf 55-Jährigen ein

27-Jähriger verliert Geld für Leichenüberführung

27-Jähriger verliert Geld für Leichenüberführung

Kommentare