Polizei nimmt Verdächtige fest

Freimarkt: Mehrere sexuelle Belästigungen am Wochenende

Bremen - Die Polizei hat mehrere Personen festgenommen, die am Wochenende Frauen auf dem Freimarkt sexuell belästigt haben sollen.

In der Nacht zu Samstag beobachteten zwei Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes kurz nach Mitternacht einen Mann, der einer Frau auf dem Freimarktsgelände in den Schritt und an die Brust griff. Die Frau flüchtete, der 30 Jahre alte Mann ist vorläufig festgenommen worden. Zeugen und die unbekannte Frau werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Während des Freimarktumzuges am Samstagvormittag griff ein 43 Jahre alter stark alkoholisierter Mann in der Langemarckstraße zwei 20- und 25-jährigen Frauen an die Brüste. Er wurde von Passanten weggezogen und der Polizei übergeben.

Samstagabend bedrängte ein Jugendlicher am Autoscooter zwei 15-jährige Mädchen und fasste ihnen an die Brüste. Er konnte durch das Einschreiten von Schaustellern ebenfalls der Polizei übergeben werden. Der Gesundheitszustand des 15 Jahre alten Jungen verschlechterte sich und er musste vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Erziehungsberechtigten wurden von der Polizei benachrichtigt, teilt die Polizei mit.

In der Halle 7 umringten in der Nacht zu Sonntag drei Männer zwei 37 und 41 Jahre alte Frauen und fassten sie mehrfach an. Die Frauen alarmierten den Sicherheitsdienst, der das Trio festhielt und der Polizei übergab. Die 21, 38 und 45 Jahre alten Männer wurden vorläufig festgenommen. Der 38-Jährige war stark alkoholisiert und aggressiv. Sein Gesundheitszustand verschlechterte sich, sodass er in ein Krankenhaus gebracht werden musste.

Am Sonntagnachmittag wurden zwei 20 und 33 Jahre alte Frauen in einem Festzelt von zwei 27 und 38 Jahre alten Männern unsittlich angefasst. Auch die Verdächtigen konnten vor Ort gestellt werden.

Weitere mögliche Geschädigte und Zeugen gesucht

In den geschilderten Fällen haben Zeugen und Sicherheitsdienst richtig reagiert und schnell gehandelt. Die Polizei Bremen ermittelt wegen sexueller Belästigung und bittet weitere mögliche Geschädigte und Zeugen, sich mit der Polizei Bremen unter Telefon 0421/3623888 in Verbindung zu setzen.

Die Polizei rät: „Wenn Sie sich bedroht fühlen oder sogar körperlich bedrängt werden, machen Sie durch lautes Schreien auf sich aufmerksam und versuchen Sie, Unbeteiligte direkt und aktiv zur Hilfeleistung aufzufordern. Verständigen Sie bitte umgehend die Polizei über den Notruf 110, oder sprechen Sie auf dem Freimarkt den Sicherheitsdienst an und bleiben auch vor Ort.“

Rubriklistenbild: © kom

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Queen am 93. Geburtstag beim Ostergottesdienst

Queen am 93. Geburtstag beim Ostergottesdienst

Osterrallye im Verdener Stadtwald

Osterrallye im Verdener Stadtwald

Osterfeuer in der Gemeinde Kirchlinteln - die Fotos

Osterfeuer in der Gemeinde Kirchlinteln - die Fotos

„So ein Kackei kann man Pavlenka nicht antun“: Die Netzreaktionen zur Partie #FCBSVW

„So ein Kackei kann man Pavlenka nicht antun“: Die Netzreaktionen zur Partie #FCBSVW

Meistgelesene Artikel

Liebe, Hits und Partystimmung

Liebe, Hits und Partystimmung

Patient tritt Rettungsassistent krankenhausreif - Epilepsieanfall?

Patient tritt Rettungsassistent krankenhausreif - Epilepsieanfall?

Trauriger Bremer Spitzenwert: DB-Regionalzüge kommen oft zu spät

Trauriger Bremer Spitzenwert: DB-Regionalzüge kommen oft zu spät

Bremer Ordnungsdienst zieht nach einem halben Jahr im Einsatz eine positive Bilanz

Bremer Ordnungsdienst zieht nach einem halben Jahr im Einsatz eine positive Bilanz

Kommentare