Nach Sanierung ein Ort zum Verweilen

Der Sodenmattpark in Huchting: Freier Blick, Laternenlicht und Zweisamkeit

+
Hier zeigt sich das Neue: feste Wege, ein aufgeschütteter Hügel zum Verweilen und ein freier Blick aufs Wasser. Davor Landschaftsplaner Karsten Schmidt (v.l.), Bauleiterin Sabine Spahn (beide Umweltbetrieb) und Iris Bryson vom Bauressort.

Bremen - Stolz zeigt Karsten Schmidt eine neue Sitzbank. Das Bremer Standardmodell, so gesehen also nichts Besonderes, wäre da nicht die Farbe. Wie alle Bänke in dem sanierten Sodenmattpark erstrahlt sie in einem frischen Grün. Ein ungewohnter, aber schöner Anblick.

„Die alten Bänke waren zum Teil gar nicht mehr nutzbar“, sagt Schmidt, der als Landschaftsplaner beim Bremer Umweltbetrieb die Sanierung des sieben Hektar Geländes begleitet hat. Am Freitag wurde es eingeweiht.

Der Sodenmattsee kommt beim Rundgang in Sichtweite, mehrere Wege laufen zusammen und bilden ein Dreieck. Ein Hügel wurde angehäuft, darauf Rasen. „Diese Stelle zeigt das Wesentliche bei der Erneuerung“, sagt Schmidt. Beleuchtung wurde aufgestellt, so dass die Wege als Schulweg nutzbar sind. Die Wege sind gut befestigt. Von den Wegen kann der Spaziergänger gut auf den See blicken, vorbei an einzelnen Pflanzen und Bäumen.

Vor den Arbeiten war das anders. Daran erinnert sich Schmidt noch gut. „Ich bin einmal um den See gegangen. Ich war fünf Meter vom See entfernt und habe mich gefragt, wo ist der See?“, erzählt er. Man habe ihn durch den dicken Bewuchs am Ufer nicht sehen können. 

„Als Planer träume ich davon, dass Leute mit einer Decke kommen und hier ein kleines Picknick auf dem Hügel machen“, so Schmidt. „Ob das wirklich passiert, hängt davon ab, wie sich die Hundebesitzer verhalten.“ Ein Stück entfernt zweigt ein Weg in Richtung See ab. Schmidt zeigt ein Foto von vorher. Darauf scheint der Weg nicht zum Wasser, sondern in die Wildnis zu führen.

Höhepunkt des Park freigelegt

Vielen Passanten lange unbekannt war der nun freigelegte Höhepunkt des Parks. Der große Naturhügel war schlicht zugewachsen, so dass man ihn kaum sehen konnte.

Heute führen nun ein barrierefreier Weg und zwei Treppen hinauf. Oben ist ein wunderbarer Ort zum Verweilen entstanden – ein ovales Plateau mit grünen Bänken. Die sind hier allerdings nur 1,20 Meter breit. „Das hat mit der Romantik dieses Ortes zu tun“, sagt Schmidt. „Woran haben wir wohl gedacht?“ Ein Besucher antwortet sofort: „An Zweisamkeit.“ Der Blick fällt übers Wasser auf den gegenüberliegenden Strand samt DLRG-Station

Anwohner Viktor Brunner findet die Arbeiten sehr gelungen. „Ich habe lange dafür gekämpft und bin schon etwas stolz, dass es jetzt so schön ist“, sagt der 81-Jährige. Etwa 100 Gäste feiern am Freitag die offizielle Einweihung mit einem bunten Programm. Bau-Staatsrat Ronny Meyer vergleicht den grünen Ort mit einem Stadtteilzentrum. Es sei ein wichtiger Ausflugsort in Huchting. „Viele haben hier nur eine kleine Mietwohnung“, sagt er.

Für die Sanierung des Seerundwegs wurden 2 300 Quadratmeter Asphalt aufgetragen. Zur Umgestaltung gehören auch 23 Laternen, 21 Bänke und acht Abfallbehälter. 13 Bäume wurden gepflanzt. Die Kosten für die Sanierung des Parks belaufen sich auf 846 400 Euro.

mko

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Chinesische Städte wegen Virus abgeriegelt

Chinesische Städte wegen Virus abgeriegelt

Merkel beklagt "Unversöhnlichkeit" beim Thema Klimawandel

Merkel beklagt "Unversöhnlichkeit" beim Thema Klimawandel

UN-Gericht: Myanmar muss Rohingya vor Völkermord schützen

UN-Gericht: Myanmar muss Rohingya vor Völkermord schützen

Strandwandern und Walfang-Historie auf Borkum

Strandwandern und Walfang-Historie auf Borkum

Meistgelesene Artikel

Ärger nach Trecker-Demo: Bauern beseitigen Spuren des Protests

Ärger nach Trecker-Demo: Bauern beseitigen Spuren des Protests

770 Herren, 30 Damen, kein Senatsmitglied: Weiterhin Kritik am Bremer Eiswettfest

770 Herren, 30 Damen, kein Senatsmitglied: Weiterhin Kritik am Bremer Eiswettfest

Gold und Dramatik

Gold und Dramatik

„Sieg Heil“-Rufe im Hauptbahnhof Bremen- Polizei nimmt 26-Jährige fest

„Sieg Heil“-Rufe im Hauptbahnhof Bremen- Polizei nimmt 26-Jährige fest

Kommentare