Dr. Karen Wimmer neue Chefärztin der Diako-Frauenklinik

„Die Frau ganz und gar im Mittelpunkt“

Dr. Karen Wimmer ist neue Chefärztin der Diako-Frauenklinik.

Bremen - Eine neue Leitung zum neuen Jahr: Zum Jahresbeginn 2017 hat Dr. Karen Wimmer (40) als neue Chefärztin die Leitung der Frauenklinik am Diakonissen-Krankenhaus in Gröpelingen (Diako) übernommen. Sie tritt die Nachfolge von Dr. Susanne Feidicker an.

Wimmer war zuvor im Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Lübeck, tätig und leitete dort unter anderem den gesamten urogynäkologischen Bereich, wie ein Diako-Sprecher gestern mitteilte. Ihr Erfahrungs- und Tätigkeitsspektrum umfasst den Angaben zufolge die gesamte Geburtshilfe, die Mammadiagnostik inklusive Chirurgie, die Chemo- und Systemtherapie von sämtlichen weiblichen Malignomen, die allgemeine gynäkologische Chirurgie inklusive minimalinvasiver und vaginaler Eingriffe, die onkologische Chirurgie inklusive laparoskopischer Verfahren sowie plastische Eingriffe an der Vulva.

Im Diako will sie eine „allumfassende Medizin anbieten, bei der die Frau ganz und gar im Mittelpunkt steht“, wie es heißt. Dies beziehe sich nicht nur auf die Qualität der Betreuung. Besonders wichtig seien ihr Zugewandtheit und Menschlichkeit im Umgang mit ihren Patientinnen, sagte der Sprecher.

Die neue Chefärztin betonte, dass sie und ihr Team die komplette medizinische und pflegerische Begleitung eines Frauenlebens leisten werden. „Wir behandeln und betreuen Frauen in jeder Phase ihres Lebens mit der gleichen hohen Qualität. 

Das betrifft das gesamte Leistungsspektrum einer mittelgroßen Frauenklinik, die ja oft mit der Geburt eines Kindes beginnt und sich über die Kinder- und Jugendgynäkologie bis ins Erwachsenenalter hinzieht.“ Dabei hätten alle Bereiche dieses Faches die gleiche Wertigkeit, sagte Wimmer. Allgemeinen gynäkologischen Problemen und Erkrankungen werde mit genauso viel Aufmerksamkeit begegnet wie auch Inkontinenzproblemen und Krebserkrankungen.

In Lübeck gehörte zudem die Betreuung von DSD-Patienten (Disorder of Sex Development) unter anderem zu Wimmers Aufgaben. Auch am Diako möchte die Ärztin die Betreuung dieser Patienten anbieten. Der Begriff steht bei Medizinern für Menschen, die aufgrund von Diskrepanzen zwischen ihrer Genetik und dem äußeren Erscheinungsbild nicht eindeutig einem Geschlecht zugeordnet werden können.

gn

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Argentinien und die Fußball-Welt trauern um Diego Maradona

Argentinien und die Fußball-Welt trauern um Diego Maradona

Marie-Anne Raue: «Weihnachten wird bei mir gegrillt»

Marie-Anne Raue: «Weihnachten wird bei mir gegrillt»

Vom Exoten zum Mainstream-Stromer: Der BMW iX3 im Test

Vom Exoten zum Mainstream-Stromer: Der BMW iX3 im Test

Gute Hygiene schützt uns vor Salmonellen

Gute Hygiene schützt uns vor Salmonellen

Meistgelesene Artikel

400 Trauergäste auf Beerdigung in Bremen: Polizei im Corona-Einsatz

400 Trauergäste auf Beerdigung in Bremen: Polizei im Corona-Einsatz

400 Trauergäste auf Beerdigung in Bremen: Polizei im Corona-Einsatz
Sexistische Übergriffe bei der Bremer Feuerwehr: „Falsch verstandener Korpsgeist“

Sexistische Übergriffe bei der Bremer Feuerwehr: „Falsch verstandener Korpsgeist“

Sexistische Übergriffe bei der Bremer Feuerwehr: „Falsch verstandener Korpsgeist“
Volksverhetzung: Geldstrafe für Pastor Olaf Latzel

Volksverhetzung: Geldstrafe für Pastor Olaf Latzel

Volksverhetzung: Geldstrafe für Pastor Olaf Latzel
Gesundheitsämter erklären: So geht Quarantäne in Bremen und Niedersachsen

Gesundheitsämter erklären: So geht Quarantäne in Bremen und Niedersachsen

Gesundheitsämter erklären: So geht Quarantäne in Bremen und Niedersachsen

Kommentare