Marc O’Reilly: Album und Tour-Start in Bremen

Folk und Blues, Pop und Rock

Der irische Singer-Songwriter Marc O’Reilly beginnt seine Tournee in Bremen. - Foto: Woolman/Popup Records

Bremen - Von Thomas Kuzaj. Was er macht, ist unverwechselbar, und das lässt sich ja beileibe nicht über jeden Singer-Songwriter sagen. Der Ire Marc O’Reilly mischt mühelos Elemente aus Folk und Blues, Pop und Rock. Alles fügt sich so fließend zusammen, dass der Kollege Jamie Cullum O’Reilly bereits als „spektakuläres Talent“ bezeichnete. Diese Woche – am Freitag, 28. Oktober, bringt Marc O’Reilly auf „Virgin Records“ sein drittes Album heraus, Titel: „Morality Mortality“.

Und nur wenige Tage später kommt der Künstler auch schon nach Bremen, um seine Songs live zu präsentieren: Am Sonnabend, 5. November, tritt Marc O’Reilly im „Tower“ (Herdentorsteinweg) auf.

Eigentlich Arzt von Beruf, entschied O’Reilly sich vor einigen Jahren, lieber im Bereich der Noten und Harmonien zu praktizieren. „Morality Mortality“ zeigt, dass dies eine gute Entscheidung gewesen ist. Das Album ist abwechslungsreich, klingt aber dennoch wie aus einem Guss. Ausdrucksvoller Gesang und prägnante Gitarrensoli, virtuoses Spiel und ausgefallene Arrangements, gefühlvolle Passagen und nicht minder gefühlvolle wilde Ausbrüche wechseln sich ab – spannend.

O’Reilly ist schon durch ganz Europa getourt, trat dabei auch auf großen Festivals auf – so etwa im englischen Glastonbury. Kritiker haben ihn mit Größen wie John Martyn und Ray LaMontagne verglichen.

Einlass zu O’Reillys Auftritt im „Tower“: 20 Uhr. Mit dem Bremer Konzert beginnt die Deutschland-Tour des Künstlers. Support im „Tower“: Ed Prosek, ein kalifornischer Singer-Songwriter, der mittlerweile in Berlin lebt.

www.marcoreillymusic.com

Mehr zum Thema:

Istanbul: 38 Tote und viele Verletzte

Istanbul: 38 Tote und viele Verletzte

Luftangriffe vertreiben IS wieder aus Palmyra

Luftangriffe vertreiben IS wieder aus Palmyra

Terror in Istanbul: Zahl der Todesopfer steigt auf 38

Terror in Istanbul: Zahl der Todesopfer steigt auf 38

Bereits sieben Tote nach Zug-Inferno in Bulgarien

Bereits sieben Tote nach Zug-Inferno in Bulgarien

Meistgelesene Artikel

Junger Bremer stellt Edelpralinen von Hand her

Junger Bremer stellt Edelpralinen von Hand her

Reaktionen auf geplanten Sparkassen-Umzug

Reaktionen auf geplanten Sparkassen-Umzug

Dreimal Bewährung, einmal Haft

Dreimal Bewährung, einmal Haft

Vermieter: „Wollte Eulenbruch nie loswerden“

Vermieter: „Wollte Eulenbruch nie loswerden“

Kommentare