133 Passagiere in Sicherheit

Bremen: Flugzeug fängt kurz nach Start Feuer

German airways company Germania Airways started its new flight from Munster to Adana Turkey The fi
1 von 1
Flugzeug in Bremen brennt

Bremen - Nachdem am Freitagabend ein Flugzeug in Bremen abgehoben war, fing sein Triebwerk Feuer, wie eine Sprecherin der Bundespolizei in Hannover mitteilt. 

Gegen 22.20 Uhr war der Germania-Airbus A 321 von Bremen nach Adana (Türkei) gestartet. 133 Passagiere waren an Bord der Maschine. Nur kurze Zeit später musste das Flugzeug umdrehen: Ein Triebwerk hatte Feuer gefangen. Der Airbus landete auf dem Flughafen Bremen. Keiner der Passagiere wurde verletzt, wie die Bundespolizei auf Anfrage mitteilt.  Die Reisenden seien anschließend in Hotels untergebracht worden. 

Die Gründe für den Brand sind noch unklar. Nach Angaben der Bundespolizei hat das Luftfahrtbundesamt Ermittlungen aufgenommen.

evo

Sprengung eines Funkturms in Zeven

In Zeven ist am Mittwochmorgen ein 65 Jahre alter und etwa 100 Meter hoher Funkmast der Deutschen Funkturm, eine Tochter der Deutschen Telekom, mit …
Sprengung eines Funkturms in Zeven

Große Schritte für Hajrovic und Fritz

Großer Schritt für Izet Hajrovic: Der Werder-Profi hat am Mittwoch erstmals seit seinem Kreuzbandriss im Dezember wieder auf dem Rasen gestanden.
Große Schritte für Hajrovic und Fritz

Osterfeuer in der Gemeinde Dörverden

In fast allen Ortschaften der Gemeinde brannten traditionell zum Osterfest kleinere und größere Osterfeuer, die sogar bei teilweise Sonnenschein gut …
Osterfeuer in der Gemeinde Dörverden

Ostereisuche im Freibad Schwarme

Im Freibad Schwarme trafen sich Familien um gemeinsam mit den Kids die Ostereier auf dem Gelände zu suchen. Neben der Suche gab es Kaffee und Kuchen …
Ostereisuche im Freibad Schwarme

Meistgelesene Artikel

„Drivo“: Ein smarter Beifahrer

„Drivo“: Ein smarter Beifahrer

Kleines Teil, große Wirkung

Kleines Teil, große Wirkung

Abgeflext und abgeschleppt

Abgeflext und abgeschleppt

Stück für Stück zurück

Stück für Stück zurück