Flüchtlinge verlassen Unterkunft in Bremen auf eigene Faust

München - Erneut hat eine größere Zahl von Flüchtlingen ihre Unterkunft ohne Registrierung verlassen, diesmal in Bremen. „Mehr als 130 Menschen sind nun auf eigene Faust unterwegs“, sagte ein Sprecher der Stadt „Focus Online“.

Es handele sich hauptsächlich um Flüchtlinge, die durch Zuweisungen über München nach Bremen gelangt seien. Das Ziel der Verschwundenen sei unbekannt. „Wir wissen nur, dass viele Flüchtlinge nach Skandinavien wollen“, sagte der Sprecher.

Bereits in den vergangenen Tagen gab es Meldungen, dass rund 700 Menschen aus den Notunterkünften in Niedersachsen verschwunden seien und 580 aus einer Einrichtung im bayerischen Erding. Ein Sprecher des Brandenburger Innenministeriums sagte „Foucs Online“, das Problem spiele seit Anfang September eine ganz erhebliche Rolle.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Viele Tote bei Anschlag in Manchester - Täter ermittelt

Viele Tote bei Anschlag in Manchester - Täter ermittelt

Ajax gegen Man United: Ein "Giganten-Duell" im Schatten des Terrors

Ajax gegen Man United: Ein "Giganten-Duell" im Schatten des Terrors

Lkw-Unfall an Stauende in Oyten

Lkw-Unfall an Stauende in Oyten

Meistgelesene Artikel

Feuerwehr rettet drei Menschen aus brennendem Wohnhaus

Feuerwehr rettet drei Menschen aus brennendem Wohnhaus

Spenden aus dem Bremer Untergrund

Spenden aus dem Bremer Untergrund

Wasser, Wohnen, Wohlfühlen – Weserhäuser in der Überseestadt

Wasser, Wohnen, Wohlfühlen – Weserhäuser in der Überseestadt

„Die Ware sucht sich den Weg“

„Die Ware sucht sich den Weg“

Kommentare