Polizei warnt Hundehalter

Fleischbällchen mit Reißzwecken in Bremen ausgelegt

+

Bremen - In Kattenturm und Huckelriede wurden vergangene Woche mehre mit Reißzwecken präparierte Fleischbällchen ausgelegt. Ein Chihuahua musste tierärztlich behandelt werden.

Zwei Hundehalter gingen mit ihren Vierbeinern vergangene Woche am Krimpelsee und im Bereich Hinterm Sielhof spazieren und entdeckten dort die präparierten Hundeköder, teilte die Polizei mit.

Eine 30 Jahre alte Frau konnte dabei nicht mehr rechtzeitig verhindern, dass ihr Chihuahua einen fraß. Sie musste daraufhin mit ihrem Hund zum Tierarzt, um die Reißzwecke entfernen zu lassen.

Die Polizei hat die Ermittlungen wegen einer Straftat nach dem Tierschutzgesetz aufgenommen und rät den Hundehaltern speziell im Ortsteil Kattenturm zu erhöhter Vorsicht. Wer einem Hund erhebliche Schmerzen zufügt kann mit einer Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren bestraft werden. Hinweise auf mögliche Verursacher nimmt jede Polizeidienststelle entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Fronten im Unionsstreit verhärten sich vor EU-Asyltreffen

Fronten im Unionsstreit verhärten sich vor EU-Asyltreffen

Shaqiri beschert Schweiz 2:1 gegen Serbien

Shaqiri beschert Schweiz 2:1 gegen Serbien

Musa-Doppelpack lässt Nigeria hoffen: "Wir sind zurück"

Musa-Doppelpack lässt Nigeria hoffen: "Wir sind zurück"

Hurricane Festival 2018: Bilder vom WoMo Ost

Hurricane Festival 2018: Bilder vom WoMo Ost

Meistgelesene Artikel

Wahl 2019: Weyher Bürgermeister will zurück nach Bremen

Wahl 2019: Weyher Bürgermeister will zurück nach Bremen

Straßentheaterfestival „La Strada“: Der Astronaut und die Pflanze

Straßentheaterfestival „La Strada“: Der Astronaut und die Pflanze

Saniertes Studentenwohnheim „Campus“ bietet 151 Plätze

Saniertes Studentenwohnheim „Campus“ bietet 151 Plätze

Handelskammer: Bremen hat das höchste Wirtschaftswachstum aller Bundesländer

Handelskammer: Bremen hat das höchste Wirtschaftswachstum aller Bundesländer

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.