Parallel „Gastro Ivent“

300 Aussteller aus 30 Ländern bei der „Fish international“

+
Um das Thema Fisch geht es bis Dienstag bei der Fachmesse „Fish international“ in den Bremer Messehallen (in der Mitte ein Seeteufel). Erwartet werden rund 12.000 Fachbesucher. - Foto: dpa

Bremen - Von Martin Kowalewski. „Kingfish Zealand“ tut nach eigenen Angaben alles, um Fisch aus Aquakulturen ein gutes Image zu verleihen. Im April beginnt das niederländische Start-up mit dem Verkauf von Gelbschwanzmakrelen auch in Deutschland.

Erstmals wird dieser in Australien lebende Fisch in Europa gezüchtet, ohne Antibiotika – eine Besonderheit für Aquakulturen, sagt Petra Ruiter, zuständig für den Vertrieb. Nachhaltig erzeugter Fisch ist ein großes Thema auf der 30. „Fish international“ im Bremer Messezentrum. Parallel findet die „Gastro Ivent“ statt. Beide Veranstaltungen sind nur für Fachpublikum zugänglich.

Zehn Monate braucht eine Gelbschwanzmakrele, um in der rund um die Uhr mit moderner Technik überwachten Aquakultur heranzuwachsen. „Der Fisch wird vor allem für Sushi-Gerichte verwendet. Er hat dieselbe Qualität wie Schwertfisch oder Thunfisch“, sagt Ruiter.

Prächtige Seezungen und riesige Steinbutte mit einem Gewicht von zwei Kilo liegen in der Auslage der „Stolt Sea Farm“ aus Santiago de Compostela (Spanien). „Wir haben 20 Wissenschaftler. Sie beschäftigen sich damit, dass die Fische das bestmögliche Futter bekommen“, sagt Ramon Ojeida.

Messe entstand aus Notsituation heraus

Die Anfänge der „Fish international“ vor 30 Jahren standen auch unter der Frage nach Qualität. Allerdings entstand die Messe eher aus einer gewissen Notsituation heraus. „Die Branche lag am Boden, weil das Magazin ,Monitor‘ gerade einen sehr kritischen Bericht zum Thema ,Nematoden‘ gesendet hatte. Heute geht es der Branche wunderbar“, sagt Sabine Wedell. 

Hans Peter Schneider, Geschäftsführer der Messe Bremen, betont die wichtige Rolle der „Fish“: „Wir sind der Treffpunkt der Fischbranche, und das seit 30 Jahren. Mit der ,Gastro Ivent‘ haben wir ein innovatives Format, das die ideale Ergänzung darstellt.“ Die „Fish“ zählt diesmal 300 Aussteller aus fast 30 Ländern, die „Gastro“ 174 Aussteller.

Produktinnovationen auf der „Gastro Ivent“

Die zum dritten Mal stattfindende „Gastro Ivent“ präsentiert beispielsweise Produktinnovationen. Interessant für Gastronomen, aber auch Endkunden sind die eingefrorenen Cocktails des in Berlin ansässigen Start-ups „Kukki“. Das Unternehmen hat dafür eigene Technik entwickelt. Eine spezielle Eismaschine liefert Eis in Stangenform, das bereits gefroren in die kleinen Flaschen passt. Dazu kommen dann der Cocktail und Fruchtstücke. 

„Wir frieren das alles dann ein. Es hält ein Jahr. Die vorgefrorenen Eisstücke und der Alkohol sorgen dafür, dass die Flasche nicht platzt“, sagt Andreas Romanowski, einer von drei Firmengründern. Es gibt zwei Möglichkeiten, den Cocktail aufzutauen. Entweder man legt die Flasche drei Minuten in warmes Wasser oder man steckt sie in eine Art Toaster, der binnen 30 Sekunden den Cocktail auftaut, aber die Eisstücke noch ganz lässt. 

Bierzapfen durch den Boden das Glases: Björn Rastedt zeigt am „Beer Body“ für den Hausgebrauch, wie's geht.

Auch für Endkunden Interessant ist die Bierzapf-Technik von „Bottoms Up“. Das Bier läuft nicht über einen Zapfhahn ins Glas, sondern wird durch eine verschließbare Öffnung im Boden nach oben gepresst. Björn Rastedt, einer von zwei Mitarbeitern des Start-ups in Wildeshausen, zeigt dies an der Gastronomie-Ausführung. 

Einfach aufsetzen, das Glas wird magnetisch stabilisiert, und das Bier steigt auf. Mit Tasten regelt Rastedt die Menge. Es gibt keine Probleme mit großen Schaumkronen. Für zu Hause ist die Version Fünf-Liter-Fass für 249 Euro zu haben.

Barista Thomas Burckhardt in Aktion.

Die „Gastro Ivent“ bietet auch einen besonderen Wettstreit: die „Deutschen Kaffeemeisterschaften“, ausgerichtet von der „Specialty Coffee Association“, die 100 Kaffeespezialisten repräsentiert. In der Disziplin „Barista“ tritt Thomas Burckhardt aus Kaiserslautern an. Schräg neben seinem Arbeitsplatz macht sich eine vierköpfige Jury Notizen. 

Etwa 70 Zuschauer applaudieren für seine Kreationen. Diese sind aufwendig und bestehen aus mehreren internationalen Kaffeesorten. Besonders interessant ist seine Mischung aus dunklem Traubensaft und einem gefilterten, von Schwebstoffen befreiten Espresso.

Die Messen, zu denen die Organisatoren rund 12.000 Besucher erwarten, öffnen bis Dienstag. Am Montag gegen 16 Uhr hat sich Prominenz angekündigt: Schauspieler Til Schweiger will sein Bier vorstellen.

„Fish International“ und „Gastro Ivent“ in der Messe Bremen

Fish International und Gastro Ivent in Bremen
Die Besucher konnten sich an zahlreichen Ständen informieren. © Mediengruppe Kreiszeitung / Martin Kowalewski
Fish International und Gastro Ivent in Bremen
Die Besucher konnten sich an zahlreichen Ständen informieren. © Mediengruppe Kreiszeitung / Martin Kowalewski
Fish International und Gastro Ivent in Bremen
Die Besucher konnten sich an zahlreichen Ständen informieren. © Mediengruppe Kreiszeitung / Martin Kowalewski
Fish International und Gastro Ivent in Bremen
Die Besucher konnten sich an zahlreichen Ständen informieren. © Mediengruppe Kreiszeitung / Martin Kowalewski
Fish International und Gastro Ivent in Bremen
Die Besucher konnten sich an zahlreichen Ständen informieren. © Mediengruppe Kreiszeitung / Martin Kowalewski
Fish International und Gastro Ivent in Bremen
Die Besucher konnten sich an zahlreichen Ständen informieren. © Mediengruppe Kreiszeitung / Martin Kowalewski
Fish International und Gastro Ivent in Bremen
Die Besucher konnten sich an zahlreichen Ständen informieren. © Mediengruppe Kreiszeitung / Martin Kowalewski
Fish International und Gastro Ivent in Bremen
Die Besucher konnten sich an zahlreichen Ständen informieren. © Mediengruppe Kreiszeitung / Martin Kowalewski
Fish International und Gastro Ivent in Bremen
Die Besucher konnten sich an zahlreichen Ständen informieren. © Mediengruppe Kreiszeitung / Martin Kowalewski
Fish International und Gastro Ivent in Bremen
Die Besucher konnten sich an zahlreichen Ständen informieren. © Mediengruppe Kreiszeitung / Martin Kowalewski
Fish International und Gastro Ivent in Bremen
Die Besucher konnten sich an zahlreichen Ständen informieren. © Mediengruppe Kreiszeitung / Martin Kowalewski
Fish International und Gastro Ivent in Bremen
Die Besucher konnten sich an zahlreichen Ständen informieren. © Mediengruppe Kreiszeitung / Martin Kowalewski
Fish International und Gastro Ivent in Bremen
Die Besucher konnten sich an zahlreichen Ständen informieren. © Mediengruppe Kreiszeitung / Martin Kowalewski
Fish International und Gastro Ivent in Bremen
Die Besucher konnten sich an zahlreichen Ständen informieren. © Mediengruppe Kreis zeitung / Martin Kowalewski
Fish International und Gastro Ivent in Bremen
Die Besucher konnten sich an zahlreichen Ständen informieren. © Mediengruppe Kreiszeitung / Martin Kowalewski
Fish International und Gastro Ivent in Bremen
Die Besucher konnten sich an zahlreichen Ständen informieren. © Mediengruppe Kreiszeitung / Martin Kowalewski
Fish International und Gastro Ivent in Bremen
Die Besucher konnten sich an zahlreichen Ständen informieren. © Mediengruppe Kreiszeitung / Martin Kowalewski
Fish International und Gastro Ivent in Bremen
Die Besucher konnten sich an zahlreichen Ständen informieren. © Mediengruppe Kreiszeitung / Martin Kowalewski
Fish International und Gastro Ivent in Bremen
Die Besucher konnten sich an zahlreichen Ständen informieren. © Mediengruppe Kreiszeitung / Martin Kowalewski
Fish International und Gastro Ivent in Bremen
Die Besucher konnten sich an zahlreichen Ständen informieren. © Mediengruppe Kreiszeitung / Martin Kowalewski
Fish International und Gastro Ivent in Bremen
Die Besucher konnten sich an zahlreichen Ständen informieren. © Mediengruppe Kreiszeitung / Martin Kowalewski
Fish International und Gastro Ivent in Bremen
Die Besucher konnten sich an zahlreichen Ständen informieren. © Mediengruppe Kreiszeitung / Martin Kowalewski
Fish International und Gastro Ivent in Bremen
Die Besucher konnten sich an zahlreichen Ständen informieren. © Mediengruppe Kreiszeitung / Martin Kowalewski
Fish International und Gastro Ivent in Bremen
Die Besucher konnten sich an zahlreichen Ständen informieren. © Mediengruppe Kreiszeitung / Martin Kowalewski
Fish International und Gastro Ivent in Bremen
Die Besucher konnten sich an zahlreichen Ständen informieren. © Mediengruppe Kreiszeitung / Martin Kowalewski

Die Öffnungszeiten

„Fish international“, „Gastro Ivent“, Hallen 4 bis 7 auf der Bürgerweide; Öffnungszeiten: Montag von 10 bis 18 Uhr, Dienstag bis 17 Uhr, Tagesticket: 38 Euro; Zutritt nur für Fachbesucher.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

USA und Nordkorea verhandeln nach Gipfel-Absage weiter

USA und Nordkorea verhandeln nach Gipfel-Absage weiter

Holz in Flammen: Dichter Qualm über Diepholz

Holz in Flammen: Dichter Qualm über Diepholz

Böschungsfeuer an Bahnlinie bei Bothel

Böschungsfeuer an Bahnlinie bei Bothel

Böschungsbrände an der Bahnstrecke nach Bremen

Böschungsbrände an der Bahnstrecke nach Bremen

Meistgelesene Artikel

Clan bedroht Schulmitarbeiter in Huchting

Clan bedroht Schulmitarbeiter in Huchting

Das Kapitel „Bistro Brazil“ endet - legendäre „Absturzkneipe“ macht dicht

Das Kapitel „Bistro Brazil“ endet - legendäre „Absturzkneipe“ macht dicht

Seehofer greift hart durch und verbietet Bremer Bamf-Außenstelle Asylentscheidungen

Seehofer greift hart durch und verbietet Bremer Bamf-Außenstelle Asylentscheidungen

Diebe klauen Rotlichtblitzer aus drei Metern Höhe

Diebe klauen Rotlichtblitzer aus drei Metern Höhe

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.