Rund 100.000 Euro Schaden

Gebäudebrand in Bremen - zwölf Bewohner bleiben unverletzt

+
Bei dem Feuer entstand ein Sachschaden von rund 100.000 Euro.

Bremen - Ein Brand hat am Sonntagvormittag in Bremen ein zweigeschossiges Gebäude derart massiv beschädigt, dass es nun unbewohnbar ist. Die zwölf Bewohner blieben unverletzt, teilt die Feuerwehr am Mittag mit.

Um 11.27 Uhr meldeten mehrere Anrufer ein Feuer an der Stader Landstraße im Stadtteil Burgdamm. In einem Wohn- und Geschäftshaus sei eine massive Rauchentwicklung beobachtet worden.

Daraufhin rückte die Feuerwehr mit zahlreichen Einsatzkräften zum Brandort aus. Ein Teil des Dachstuhls brannte auf einer Länge von rund zehn Metern, so die Feuerwehr weiter. Erst gegen kurz vor 13 Uhr meldete der Einsatzleiter „Feuer aus“.

Die zwölf Bewohner, darunter acht Kinder, verließen noch vor Eintreffen der Einsatzkräfte das Gebäude. Sie wurden vom Rettungsdienst untersucht, blieben jedoch allesamt unverletzt.

Lediglich eine Katze ist bei dem Brand verendet. Durch das Feuer entstand ein Sachschaden von rund 100.000 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen, um die Brandursache zu untersuchen.

jdw

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Diepholzer Großmarkt am Freitag

Diepholzer Großmarkt am Freitag

Muslimische Mode bald in Frankfurt zu sehen

Muslimische Mode bald in Frankfurt zu sehen

Kinderaltstadtfest in Nienburg 

Kinderaltstadtfest in Nienburg 

Groll gegen Guatemalas Präsidenten wächst

Groll gegen Guatemalas Präsidenten wächst

Meistgelesene Artikel

Großrazzia gegen organisierte Kriminalität in Bremen: Vier Verhaftungen

Großrazzia gegen organisierte Kriminalität in Bremen: Vier Verhaftungen

Prozess gegen mutmaßliche Serien-Steineleger: Heimtückische Neugier

Prozess gegen mutmaßliche Serien-Steineleger: Heimtückische Neugier

Autobrand greift auf Hausfassade über: Bewohner evakuiert

Autobrand greift auf Hausfassade über: Bewohner evakuiert

Leiche von Bremer Hogesa-Mitbegründer in Mönchengladbach gefunden

Leiche von Bremer Hogesa-Mitbegründer in Mönchengladbach gefunden

Kommentare