Einsatz an der Manteuffelstraße

Verzweifeltes Miauen: Feuerwehr rettet Baby-Katze aus Motorraum

+
Die kleine Katze wurde von der Feuerwehr gerettet.

Die Feuerwehr Bremen konnte in Zusammenarbeit mit dem ADAC und der Polizei am Mittwochmorgen eine Baby-Katze retten. Anwohner der Manteuffelstraße in Bremen-Fesenfeld meldeten der Feuerwehr ein verzweifeltes Miauen aus dem Motorraum eines Autos.

Bremen - Die Feuerwehrleute versuchten zunächst, die Katze mit Futter anzulocken. Zeitgleich versuchten Polizeibeamte, den Halter des Autos zu ermitteln, was jedoch erfolglos blieb.

Da die Katze nicht auf das Futter reagierte, wurde geprüft, wie der Motorraum schadlos geöffnet werden konnte. Zur Unterstützung wurde der ADAC gerufen. Das Auto wurde zudem von der Feuerwehr gegen Wegrollen gesichert und mit einem Hebekissen angehoben. Mit einem Spiegel suchten die Einsatzkräfte den Motorraum ab, konnten aber keine Katze finden. Das teilt die Feuerwehr mit.

Das Auto wurde mit einem Hebekissen angehoben. Foto: Feuerwehr

Der Mitarbeiter des ADAC konnte die Motorhaube schließlich schadlos öffnen. Die Katze war in einem Spalt zwischen der Motorhaube und dem Strom-Verteilerkasten eingeschlossen und hatte sich nicht selbst befreien können. 

Ein Feuerwehrmann konnte die Baby-Katze mit einem Tierrettungshandschuh greifen. Sie wurde von einer zufällig anwesenden Tierärztin untersucht und schließlich von der Polizei ins Tierheim gebracht. Die Ermittlung zum Katzen-Besitzer wurde durch die Polizei aufgenommen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Barock und Bio im Bliesgau

Barock und Bio im Bliesgau

Kampf gegen Corona: Italien verlängert Ausgangsverbote

Kampf gegen Corona: Italien verlängert Ausgangsverbote

Der neue Defender bringt einen Hauch Safari in den Alltag

Der neue Defender bringt einen Hauch Safari in den Alltag

Die gesündere Alternative zu Weizen?

Die gesündere Alternative zu Weizen?

Meistgelesene Artikel

Nach Ausbruch der Bienenseuche in Bremen: Sperrbezirk verkleinert

Nach Ausbruch der Bienenseuche in Bremen: Sperrbezirk verkleinert

Abendessen mit Oliver, Bibi und Pietro

Abendessen mit Oliver, Bibi und Pietro

Gesundheit geht vor: Keine Freitagsgebete

Gesundheit geht vor: Keine Freitagsgebete

Der Türsteher grüßt jetzt

Der Türsteher grüßt jetzt

Kommentare