Rund 60 Wehrleute vor Ort

Brennendes Sportboot im Europahafen - Feuerwehr im Großeinsatz

+
Das Feuer auf dem Sportboot wurde schnell von der Feuerwehr bekämpft.

Bremen - Ein brennendes Sportboot im Europahafen beschäftigte die Bremer Feuerwehr am frühen Samstagmorgen. Gegen 4 Uhr erreichte die Leitstelle die Einsatzmeldung, die unter anderem ein Feuerwehrboot und Taucher in Gang setzten.

Wie die Feuerwehr berichtet, brannte das etwa 15 Meter lange Sportboot bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte bereits in voller Ausdehnung. Zunächst begannen zwei Trupps von Land aus mit einem Löschangriff. Das Löschboot bekämpfte das Feuer mit einem Schaumangriff. Die angrenzenden Boote wurden geräumt. Die Crew des brennenden Bootes blieb unverletzt.

Schadstoffmessungen durchgeführt

Die Wehr führte Schadstoffmessungen in der Umgebung durch, die jedoch keine erhöhten Werte ergaben. Im Verlauf der Brandbekämpfung sank das Boot im Hafenbecken.

Gegen 6.40 Uhr meldete der Einsatzleiter „Feuer aus“. Die Schadenshöhe konnte noch nicht beziffert werden. Insgesamt war die Feuerwehr mit 17 Fahrzeugen und rund 60 Einsatzkräften vor Ort.

jdw

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Duo S!sters gewinnt deutschen ESC-Vorentscheid

Duo S!sters gewinnt deutschen ESC-Vorentscheid

Fotostrecke: Zubers Blitz-Start - Klaassens Hammer

Fotostrecke: Zubers Blitz-Start - Klaassens Hammer

Venezuela schließt Grenze zu Brasilien

Venezuela schließt Grenze zu Brasilien

Quads, Roller und Co. - Dicke Brummer ab zwei Rädern

Quads, Roller und Co. - Dicke Brummer ab zwei Rädern

Meistgelesene Artikel

Eigentumswohnungen zur Kapitalanlage und Selbstnutzung in Habenhausen

Eigentumswohnungen zur Kapitalanlage und Selbstnutzung in Habenhausen

Bremer Karneval sorgt für Umleitungen 

Bremer Karneval sorgt für Umleitungen 

Schweinerei im Bürgerpark: Neun Ferkel im Gehege

Schweinerei im Bürgerpark: Neun Ferkel im Gehege

Nach Holzlatten-Schlägerei: Polizei schließt illegal betriebenes Lokal

Nach Holzlatten-Schlägerei: Polizei schließt illegal betriebenes Lokal

Kommentare