Löscharbeiten dauern ganze Nacht

Brand auf historischem Segelschiff „Seute Deern“ – Restaurant geschlossen

+
Das Schiff am Samstagvormittag.

Das Museumsschiff „Seute Deern“ ist am späten Freitagabend in Bremerhaven in Brand geraten. Gäste des Restaurants an Bord konnten sich rechtzeitig retten. 

Update, 14.50 Uhr

Der Restaurantbetrieb auf dem Schiff ist bis auf Weiteres eingestellt. Wie stark das Restaurant beschädigt wurde, war am Samstag nicht klar. „Wir müssen alle Reservierungen stornieren und bedauern dies sehr“, sagte Pächter Jens Schmidt. Ungewiss ist damit im Moment auch die Zukunft der rund 30 Jobs in dem Restaurant. Gastronomen hätten bereits angeboten, Auszubildende zu übernehmen, sagte Schmidt. Dafür sei er dankbar.

Bremerhaven - „Das Schiff liegt im Alten Hafen. Dort ist aus unbekannter Ursache das Feuer ausgebrochen“, sagte ein Sprecher der Polizei. Warum auf dem historischen Großsegler am Freitag gegen 22 Uhr ein Feuer ausbrach, ist bislang nicht bekannt. Die Schadenshöhe dürfte laut ersten Schätzungen der Einsatzkräfte sehr hoch sein.

Rund 75 Feuerwehrleute waren vor Ort. Foto: NonstopNews

Seit Samstagmorgen ist das Feuer gelöscht, dennoch sind Feuerwehrleute vor Ort, um eine Brandsicherheitswache abzuhalten. Die Löscharbeiten gestalteten sich als schwierig, da das Schiff schwer zugänglich ist. Kettensägen kamen zum Einsatz, da das Feuer in einem Hohlraum zwischen Innen- und Bordwand ausgebrochen war. „Es wird auch noch längere Zeit dauern, bis wir die Kollegen abziehen können“, sagte der Einsatzleiter der Feuerwehr Bremerhaven, Thomas Kronenberger, gegenüber „Nord24“.

Feuer auf Segelschiff: Ermittlungen ab Montag

Gäste des Restaurants an Bord und Personal konnten sich in Sicherheit bringen. Verletzt wurde bei dem Feuer niemand, sagte der kaufmännische Direktor des Deutschen Schifffahrtsmuseums in Bremerhaven, Konrad Otten. Die „Seute Deern“ ist Bestandteil des Deutschen Schifffahrtsmuseums. Rund 75 Einsatzkräfte der Feuerwehr und des Technischen Hilfswerks waren vor Ort. Am Montag sollen die Ermittlungen der Polizei starten.

Der entstandene Schaden dürfte hoch sein. Foto: NonstopNews

Info: Der Segler „Seute Deern“

Die „Seute Deern“ („Süßes Mädchen“) ist ein historischer Großsegler mit integriertem Restaurant in Bremerhaven. Das Schiff steht seit 2005 unter Denkmalschutz und ist Bestandteil des Deutschen Schifffahrtsmuseums. Das 1919 gebaute Schiff hat sich im Laufe des Jahre zum Wahrzeichen von Bremerhaven entwickelt.

Feuer auf Segler „Seute Deern“

Brand auf Seute Deern
Brand auf Seute Deern © dpa
Brand auf Seute Deern
Brand auf Seute Deern © dpa
Brand auf Seute Deern
Brand auf Seute Deern © dpa
 © 261News
 © 261News
 © 261News
 © 261News
 © 261News
 © NonstopNews
 © NonstopNews
 © NonstopNews

Vor 100 Jahren wurde der Segler in Mississippi als Viermast-Gaffelschoner unter dem Namen „Elizabeth Bandi“ zum Transport von Holz genutzt. Unter dem Namen „Bandi“ wurde der Segler später an einen finnischen Reeder verkauft und ebenfalls für den Holztransport eingesetzt.

Seit 1966 in Bremerhaven

1938 wurde das Schiff nach Hamburg verkauft, es wurde runderneuert und auf den Namen „Seute Deern“ getauft. Danach wurde der Segler als Schulschiff, Hotel- und Restaurantschiff und später als Jugendherberge genutzt. 1966 legte die „Seute Deern“ an ihrem derzeitigen Liegeplatz im Alten Hafen in Bremerhaven an. 

Die „Seute Deern“ war bereits vor dem Brand sanierungsbedürftig. Der Bund beteiligt sich mit 17 Millionen Euro an der Instandsetzung. Insgesamt kostet die Sanierung 32 Millionen Euro.

Quelle: Deutsches Schifffahrtsmuseum

Ähnliche Themen aus der Region

Auch die Löscharbeiten in der Lürssen Werft waren äußerst schwierig

Feuer auf der „AIDANova“ auf der Nordsee

3.000 Autos an Bord: Brand auf Transportschiff bei Helgoland

Feueralarm auf Ostsee-Fähre

mas/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Bremen Olé: Der Party-Tag auf der Bürgerweide

Bremen Olé: Der Party-Tag auf der Bürgerweide

US-Amerikaner gedenken Mondlandung vor 50 Jahren

US-Amerikaner gedenken Mondlandung vor 50 Jahren

Großbritannien droht dem Iran in Tankerkrise

Großbritannien droht dem Iran in Tankerkrise

Fotostrecke: Enttäuschung gegen Osnabrück, Jubel gegen Köln

Fotostrecke: Enttäuschung gegen Osnabrück, Jubel gegen Köln

Meistgelesene Artikel

Bremen-Olé im Ticker: 12.000 Besucher feiern bei Regen und Sonnenschein

Bremen-Olé im Ticker: 12.000 Besucher feiern bei Regen und Sonnenschein

Teilweise altersschwach: Lesumbrücke der A27 bleibt teilgesperrt

Teilweise altersschwach: Lesumbrücke der A27 bleibt teilgesperrt

Geschichten von der Großwerft

Geschichten von der Großwerft

A1-Anschluss Arsten gesperrt: Arbeit in vier Abschnitten vor Vollendung

A1-Anschluss Arsten gesperrt: Arbeit in vier Abschnitten vor Vollendung

Kommentare