Wäschetrockner hatte Feuer gefangen

Fünf Menschen bei Brand in Wohnhaus verletzt

+
Abgestürzter Pilot muss weiter in Baumkrone ausharren

Bremen - Bei einem Feuer in Bremen sind in der Nacht zu Montag vier Menschen verletzt worden.

Um 1 Uhr wurde der Feuerwehr-und Rettungsleitstelle in Bremen ein Feuer in einem Restaurant in der Bremerhavener Straße im Ortsteil Lindenhof gemeldet. Die Feuer- und Rettungswachen 1 und 5, der Einsatzleitdienst und der Rettungsdienst wurden zur Einsatzstelle alarmiert.

Fünf Menschen werden gerettet

Nach fünf Minuten traf der erste Rettungswagen ein. An der Brandstelle stellte sich heraus, dass das Feuer in einem Keller ausgebrochen war, wie die Feuerwehr mitteilt. Für die Rettungskräfte sei der Einsatzort unübersichtlich gewesen, so die Helfer. Deshalb befanden sich drei Trupps zur Menschenrettung und Brandbekämpfung mit Atemschutz im Einsatz. Vier verletzter Personen wurden gerettet und um 1.16 Uhr wurden weitere Kräfte angefordert.

Um 1.30 Uhr wurde eine weitere Person aus dem Haus gerettet und dem Rettungsdienst übergeben. Um 1.40 Uhr war das Feuer gelöscht. Wie sich herausstellte, hatte ein Trockner gebrannt. 

Die fünf Personen, die vom Notarzt vor Ort untersucht wurden, verweigerten den Transport ins Krankenhaus. Am Einsatz beteiligt waren 12 Fahrzeuge und 40 Einsatzkräfte. Die Schadenshöhe wird auf 15.000 Euro geschätzt.

Um 2.30 Uhr wurde die Einsatzstelle an die Polizei übergeben, die die Brandursachenermittlung übernimmt.

Lesen Sie auch:

Messerstecherei im Steintorviertel

Mehr zum Thema:

Schwerer Unfall auf der A28 bei Stuhr

Schwerer Unfall auf der A28 bei Stuhr

Neue Konsolenspiele: Von Schwertkämpfen und Gelee-Kumpeln

Neue Konsolenspiele: Von Schwertkämpfen und Gelee-Kumpeln

Porsche Design bringt Notebook mit Sportwagen-Allüren

Porsche Design bringt Notebook mit Sportwagen-Allüren

MWC: Doppelkameras, große Displays und ein Revival

MWC: Doppelkameras, große Displays und ein Revival

Meistgelesene Artikel

Mann stirbt trotz Rettungseinsatz in Findorff

Mann stirbt trotz Rettungseinsatz in Findorff

Testen, tauchen, tricksen

Testen, tauchen, tricksen

Vom Gesellen zum Generalisten

Vom Gesellen zum Generalisten

Erneut falscher Wasserwerker unterwegs

Erneut falscher Wasserwerker unterwegs

Kommentare