Ferris MC am Freitag bei „3nach9“

Rapper als Talkgast

+
Ferris MC spricht am Freitag in der Bremer Talkshow „3nach9“ über sein Leben und über sein neues Soloalbum „Glück ohne Scherben“.

Von Thomas Kuzaj. Kommunikation: „Glück ohne Scherben“ – mit diesem Album hat sich der Rapper Ferris MC dieser Tage nach zehn Jahren Pause zurückgemeldet. Jedenfalls unter diesem Namen. Als Ferris Hilton macht er ja auch bei „Deichkind“ (Hit: „Like mich am Arsch“) mit. Geboren wurde er übrigens 1973 als Sascha Reimann. Aufgewachsen ist er unter anderem in Tenever. 2012 spielte er in der Bremer „Tatort“-Folge „Hochzeitsnacht“ mit. Und nach Bremen kehrt Reimann als Ferris MC dieser Tage auch mal wieder zurück. Am Freitag, 19. Juni, ist er Gast der Talkshow „3nach9“ (Sendetermin: 22 Uhr, drittes Programm).

Kommunikation: „Glück ohne Scherben“ – mit diesem Album hat sich der Rapper Ferris MC dieser Tage nach zehn Jahren Pause zurückgemeldet. Jedenfalls unter diesem Namen. Als Ferris Hilton macht er ja auch bei „Deichkind“ (Hit: „Like mich am Arsch“) mit. Geboren wurde er übrigens 1973 als Sascha Reimann. Aufgewachsen ist er unter anderem in Tenever. 2012 spielte er in der Bremer „Tatort“-Folge „Hochzeitsnacht“ mit. Und nach Bremen kehrt Reimann als Ferris MC dieser Tage auch mal wieder zurück. Am Freitag, 19. Juni, ist er Gast der Talkshow „3nach9“ (Sendetermin: 22 Uhr, drittes Programm).

Weitere Musiker unter den Talkgästen sind (wie berichtet) der Italo-Pop-Star Eros Ramazzotti und der so poetische wie politische Liedermacher Konstantin Wecker. Zudem auf der Gästeliste: „Youtube“-Klickstar „LeFloid“, der österreichische Künstler Manfred Bockelmann (Bruder von Udo Jürgens) sowie der Ex-Fußballer Hans Sarpei, der gerade den RTL-Tanzwettbewerb „Let‘s Dance“ gewonnen hat.

Maritimes: „Faszination Fabrikenufer“ – das ist demnächst gleich zweimal das Thema im Hafenmuseum (Speicher XI, Überseestadt). Einmal im Rahmen einer „Frühschicht“ am Donnerstag, 2. Juli, um 10 Uhr (Eintritt: zehn Euro inklusive Kaffee). Und dann noch einmal am Sonnabend, 4. Juli, um 15 Uhr (Eintritt: acht Euro). Anmeldung unter Telefon 0421/3038279.

Motto: „Erleben, wo in Bremen noch Hafen ist.“ „Auf einem Spaziergang vor den historischen Kulissen der Getreide- und Ölmühlen kann alltäglichem Hafentreiben beim Verladen und Lagern von Getreide, Kaffee und Rohöl nachgespürt werden“, heißt es in einer Vorschau des Hafenmuseums. Und weiter: „Bonbon des Rundgangs ist die Besichtigung eines Schaucontainers zur Getreideverarbeitung oder zum Thema Energie, der einen Blick hinter die Kulissen ermöglicht. Krönender Abschluss ist der Besuch des Marmorsaals von Kaffee HAG.“

Auszeichnungen: 58 gewerbliche und nicht-gewerbliche Filmtheater – so das elegante Wort für „Kino“ – und Spielstätten aus Niedersachsen und Bremen sind dieser Tage im „Roxy“ (man ahnt es nicht: Holzminden) mit den Kinoprogrammpreisen der „Nordmedia“ ausgezeichnet worden, die mit insgesamt 67000 Euro dotiert sind.

Die drei mit jeweils 3500 Euro dotierten Spitzenpreise gingen an vier Kinos – an das „Universum Filmtheater“ in Braunschweig, das „Scala-Programmkino“ in Lüneburg sowie an die beiden Bremer Kinos „Atlantis“ (Böttcherstraße) und „Schauburg“ (Vor dem Steintor), die die Auszeichnung gemeinsam erhielten, wie Robert Erdmann von den Bremer Filmkunsttheatern berichtet.

In Niedersachsen werden die Kinoprogrammpreise seit 1992 vergeben. Seit Gründung der „Nordmedia“ (2001) sind auch die Kinos in Bremen und Bremerhaven dabei. „Bei der Auswahl der Preisträger wird der Einsatz von deutschen und europäischen Filmen, Sondervorstellungen, Filmkunst- und Kinderfilmen bewertet“, heißt es bei der „Nordmedia“ – „unter Berücksichtigung der Zuschauerzahlen, der Lage der Kinos und ihrer Konkurrenzsituation.“

Auch von den etwas „kleineren“ Preisen gingen welche nach Bremen. Für die „Gestaltung eines hervorragenden Jahresfilmprogramms“ bekam das „Cinema Ostertor“ 2500 Euro. Für „einzelne hervorragende Filmsonderprogramme und Programmreihen“ gingen 1250 Euro an die „Gondel“ (Schwachhausen).

Bei den nichtgewerblichen Filmtheatern flossen 750 Euro an das „City 46“ (Birkenstraße).

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

„Hoya ist mobil“ 2017

„Hoya ist mobil“ 2017

Treckertreffen in Dreeke

Treckertreffen in Dreeke

Meistgelesene Artikel

Spenden aus dem Bremer Untergrund

Spenden aus dem Bremer Untergrund

Uwe und Nadine Kloska sind „Bremer Unternehmer“ 2017

Uwe und Nadine Kloska sind „Bremer Unternehmer“ 2017

„Die Ware sucht sich den Weg“

„Die Ware sucht sich den Weg“

Wachsende Überstundenzahl bei der Polizei: Mäurer verweist auf Zukunft

Wachsende Überstundenzahl bei der Polizei: Mäurer verweist auf Zukunft

Kommentare