Einsätze in Neustadt

Autos brennen in Bremen: Polizei ermittelt

Bremen - In der Bremer Neustadt brannten in der Nacht zu Mittwoch fünf Kraftfahrzeuge. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Brandstiftung und sucht nach möglichen Zeugen.

Gegen 23.30 Uhr wurden der Feuerwehr in der Gastfeldstraße zwei brennende Fahrzeuge, ein Mercedes Benz Vito und ein Motorrad der Marke Honda, gemeldet. Etwa 20 Minuten später brannte in der wenige hundert Meter entfernten Wiesbadener Straße ein VW Transporter, das berichtet die Polizei. 

Auch in der angrenzenden Lahnstraße entdeckten die Einsatzkräfte zwei weitere brennende Autos, einen Fiat Panda und einen VW Transporter.

Die Feuerwehr hat die Brände schnell gelöscht. Insgesamt entstand nach ersten Einschätzungen ein Schaden von über 40.000 Euro. Die Brandursachenermittler der Kriminalpolizei haben ihre Arbeit aufgenommen.

Die Polizei fragt: Wer hat vergangene Nacht in der Neustadt verdächtige Beobachtungen gemacht und kann Hinweise auf mögliche Verursacher geben? Der Kriminaldauerdienst ist unter Telefon (0421) 362-3888 erreichbar.

Rubriklistenbild: © davis - Fotolia (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Fronten im Unionsstreit verhärten sich vor EU-Asyltreffen

Fronten im Unionsstreit verhärten sich vor EU-Asyltreffen

Shaqiri beschert Schweiz 2:1 gegen Serbien

Shaqiri beschert Schweiz 2:1 gegen Serbien

Musa-Doppelpack lässt Nigeria hoffen: "Wir sind zurück"

Musa-Doppelpack lässt Nigeria hoffen: "Wir sind zurück"

Hurricane Festival 2018: Bilder vom WoMo Ost

Hurricane Festival 2018: Bilder vom WoMo Ost

Meistgelesene Artikel

35-Jähriger landet mit geklautem Wagen kopfüber im Graben und flüchtet

35-Jähriger landet mit geklautem Wagen kopfüber im Graben und flüchtet

Wahl 2019: Weyher Bürgermeister will zurück nach Bremen

Wahl 2019: Weyher Bürgermeister will zurück nach Bremen

Straßentheaterfestival „La Strada“: Der Astronaut und die Pflanze

Straßentheaterfestival „La Strada“: Der Astronaut und die Pflanze

Saniertes Studentenwohnheim „Campus“ bietet 151 Plätze

Saniertes Studentenwohnheim „Campus“ bietet 151 Plätze

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.