Auf Tour mit einem Borgward

Oldtimer-Rallye „Hamburg-Berlin-Klassik“: Im Sesselschiff übers Land

+
Eins der ältesten Autos der Rallye ist dieser Talbot London 90 AV von 1933. Insgesamt waren 151 Fahrzeuge auf der ersten Etappe am Donnerstag unterwegs.

Bremen / Syke / Verden - Von Katia Backhaus. Stellen Sie sich einen tiefen, gemütlichen Sessel vor. Statten Sie den Sessel gedanklich mit 100 PS aus. Und dann bauen Sie ein Bremer Original von 1961 drumherum: Mit dem Borgward P 100 geht es auf Tour bei der Oldtimer-Rallye „Hamburg-Berlin-Klassik“, vom Bremer Schuppen Eins über Syke und Verden nach Thedinghausen und zurück.

Benzingeruch liegt in der Luft, es ist sonnig, die Chromleisten glänzen. Der graue Borgward trägt die Startnummer 46. Carsten Pätzold, Besitzer und Fahrer, trägt ein graues Hemd, darauf steht Borgward Club Frankfurt Würzburg. Der kleine, hagere 51-Jährige ist ebenso ein Original wie sein Auto. „Ich hab’ alles, was Borgward gebaut hat, und das ist auch gut so.“ Seine erste Isabella bekam er im März 1984, und inzwischen hat er so viele Autos gekauft, auf Schrotthöfen und in Garagen entdeckt und wieder hergerichtet, dass er sie nicht mehr zählen kann. „Drei Scheunen voll“, sagt er.

Kurz vor 13 Uhr knattern die Motoren. Eine schwarze Chevrolet Corvette und ein knallroter Alfa Romeo Giulietta Spider rollen durch den Startbogen, dann der Borgward.

Pätzold drückt auf die Hupe. Neben ihm sitzt Winfried Krümpelmann, 75 Jahre alt. Auf sein weißes Hemd ist das Emblem des Motor-Sport-Clubs Oldenburg gestickt. Ein zweiter Rallye-Veteran.

Kurz vor der Abfahrt spricht Borgward-Fan Katia Backhaus mit ihrem späteren Fahrer, Carsten Pätzold.

Es geht direkt auf die Weserpromenade, nach wenigen Metern kommt ein Schild mit einem gelben Kreis, darin die Buchstaben „WP“. „Eine Wertungsprüfung. Hier dürfen wir noch anhalten, gleich nicht mehr“, erklärt Andre Castens vom Schuppen Eins auf der anderen Seite der gepolsterten Lehne auf dem Rücksitz. Sie ist so breit, dass eine Haribo-Dose darauf Platz hat. Pätzold hat vorgesorgt.

30 Meter in zehn Sekunden fahren, das ist die Aufgabe bei dieser ersten Wertungsprüfung. Am roten Schild geht’s los, Krümpelmann fixiert seine Stoppuhr. „Langsam, langsam ... sieben, acht, neun, Gas! Gas!!“ 82 Hundertstel zu langsam. Drei weitere Prüfungen soll es an der Strecke geben.

Andre Castens, Carsten Pätzold und Winfried Krümpelmann (v.l.) am Ende der ersten Etappe 

Castens trägt ein schwarzes Hemd ohne Emblem und gehört nicht nur zum Schuppen Eins, sondern auch zum Oldi-Club Altkreis Syke. Er studiert das Roadbook. 192 Seiten voller Abbildungen mit Pfeilen, Punkten und Zahlen weisen den Weg. Die Bibel der Rallyefahrer, ein gut gehütetes Geheimnis der Organisatoren bis kurz vor dem Start. „Das ist eins mit vielen Hinweisen, da sieht man gleich: Die Leute sollen die Fahrt genießen“, sagt der 44-Jährige. „Oldtimer-Wandern“ ist das Stichwort.

Der Borgward ist ein Sesselschiff, das durch die Landschaft rollt. Gut gefedert schwingt er über Huckel und Schlaglöcher, ohne Anschnallgurte schwingen Fahrer und Passagiere mit. Elegant ist das filigrane, riesige Lenkrad, angenehm unaufgeregt sind die wenigen Knöpfe am breiten Armaturenbrett.

„Hamburg-Berlin-Klassik“ - die Rallye am Donnerstag

 © Ralf Sussek
 © Ralf Sussek
 © Ralf Sussek
 © Ralf Sussek
 © Ralf Sussek
 © Ralf Sussek
 © Ralf Sussek
 © Ralf Sussek
 © Ralf Sussek
 © Ralf Sussek
 © Ralf Sussek
 © Ralf Sussek
 © Ralf Sussek
 © Ralf Sussek
 © Ralf Sussek
 © Ralf Sussek
Auf der ersten Etappe der „Hamburg Berlin“ Rallye sind die Fahrer unter anderem durch Syke gefahren. © 
Auf der ersten Etappe der „Hamburg Berlin“ Rallye sind die Fahrer unter anderem durch Syke gefahren. © 
Auf der ersten Etappe der „Hamburg Berlin“ Rallye sind die Fahrer unter anderem durch Syke gefahren. © 
Auf der ersten Etappe der „Hamburg Berlin“ Rallye sind die Fahrer unter anderem durch Syke gefahren. © 
Auf der ersten Etappe der „Hamburg Berlin“ Rallye sind die Fahrer unter anderem durch Syke gefahren. © 
Auf der ersten Etappe der „Hamburg Berlin“ Rallye sind die Fahrer unter anderem durch Syke gefahren. © 
Auf der ersten Etappe der „Hamburg Berlin“ Rallye sind die Fahrer unter anderem durch Syke gefahren. © 
Auf der ersten Etappe der „Hamburg Berlin“ Rallye sind die Fahrer unter anderem durch Syke gefahren. © 
Auf der ersten Etappe der „Hamburg Berlin“ Rallye sind die Fahrer unter anderem durch Syke gefahren. © 
Auf der ersten Etappe der „Hamburg Berlin“ Rallye sind die Fahrer unter anderem durch Syke gefahren. © 
Auf der ersten Etappe der „Hamburg Berlin“ Rallye sind die Fahrer unter anderem durch Syke gefahren. © 
Auf der ersten Etappe der „Hamburg Berlin“ Rallye sind die Fahrer unter anderem durch Syke gefahren. © 
Auf der ersten Etappe der „Hamburg Berlin“ Rallye sind die Fahrer unter anderem durch Syke gefahren. © 
Auf der ersten Etappe der „Hamburg Berlin“ Rallye sind die Fahrer unter anderem durch Syke gefahren. © 
Auf der ersten Etappe der „Hamburg Berlin“ Rallye sind die Fahrer unter anderem durch Syke gefahren. © 
Auf der ersten Etappe der „Hamburg Berlin“ Rallye sind die Fahrer unter anderem durch Syke gefahren. © 
Auf der ersten Etappe der „Hamburg Berlin“ Rallye sind die Fahrer unter anderem durch Syke gefahren. © 
Auf der Strecke gab es auch einen kleinen Zwischenstopp an der Mühle in Blender. © Katia Backhaus
Auf der Strecke gab es auch einen kleinen Zwischenstopp an der Mühle in Blender. © Katia Backhaus
Auf der Strecke gab es auch einen kleinen Zwischenstopp an der Mühle in Blender. © Katia Backhaus
Auf der Strecke gab es auch einen kleinen Zwischenstopp an der Mühle in Blender. © Katia Backhaus
Auf der Strecke gab es auch einen kleinen Zwischenstopp an der Mühle in Blender. © Katia Backhaus
Auf der Strecke gab es auch einen kleinen Zwischenstopp an der Mühle in Blender. © Katia Backhaus
Auf der Strecke gab es auch einen kleinen Zwischenstopp an der Mühle in Blender. © Katia Backhaus
Auf der Strecke gab es auch einen kleinen Zwischenstopp an der Mühle in Blender. © Katia Backhaus
Auf der Strecke gab es auch einen kleinen Zwischenstopp an der Mühle in Blender. © Katia Backhaus
Kurze Wartezeit vor einer Wertungsprüfung an der Strecke. © Katia Backhaus
Das Rallye-Team von Wagen 46: Andre Castens, Carsten Pätzold und Winfried Krümpelmann (v.l.).  © Katia Backhaus

„Schnack nicht, fahr links ab!“, unterbricht Krümpelmann Pätzold, der eine Anekdote vom alten Borgward erzählt, der von jedem seiner Autos zwei hatte, damit nicht auffiele, wenn er einen Unfall hatte. Zack, schon wieder falsch abgebogen. „Das ist, wenn der Fahrer eigenständig denkt.“ Die Kabbelei zwischen Fahrer und Beifahrer gehört dazu.

„Geheime Stempelkontrolle, fahr da rein!“

Kurz nach einer Kaffeepause an der Blender Mühle ist im Roadbook ein langschenkliges Dreieck abgebildet. In der Mitte zwei Bäume, ein kleiner schwarzer Punkt an einer Ecke, eine Linie ist unterbrochen. „Das ist eine geheime Stempelkontrolle, fahr da rein!“ Krümpelmann und Pätzold sind hochzufrieden. Sie haben nun einen Stempel auf der Bordkarte, den nur bekommt, wer ganz genau liest. „Der Porsche ist da dran vorbeigerauscht. Schnell, weg hier, bevor ein anderer uns rauskommen sieht!“

Gegen 17 Uhr, zurück in Bremen: Auch Oldtimer kommen um Staus nicht herum. Schritttempo durch die Neustadt, und dann die Schlusseinfahrt im Sonnenschein an der Weser entlang. Eine Frau in Warnweste begrüßt die Teams am Schuppen Eins. „Sie haben da ihren Namen nicht auf die Bordkarte geschrieben, das müssen Sie aber ganz schnell machen.“ „Wie, hast du nicht?“ „Mach doch mal schneller!“ Krümpelmann und Pätzold: ein echtes Traumteam.

Das könnte Sie auch interessieren

Alternativer Nobelpreis an Korruptionsjäger und "Waldmacher"

Alternativer Nobelpreis an Korruptionsjäger und "Waldmacher"

Herbststurm "Fabienne" hinterlässt große Schäden

Herbststurm "Fabienne" hinterlässt große Schäden

Weltkommission: Staaten müssen Drogenhandel regulieren

Weltkommission: Staaten müssen Drogenhandel regulieren

Wie werde ich Hebamme/Entbindungspfleger?

Wie werde ich Hebamme/Entbindungspfleger?

Meistgelesene Artikel

Jump House Bremen Eröffnung: Sprungspaß für alle in der Waterfront

Jump House Bremen Eröffnung: Sprungspaß für alle in der Waterfront

Vermisstensuche auf der Weser ohne Erfolg

Vermisstensuche auf der Weser ohne Erfolg

Prozess gegen mutmaßliche Serien-Steineleger: Heimtückische Neugier

Prozess gegen mutmaßliche Serien-Steineleger: Heimtückische Neugier

Maike Schaefer gewinnt Urwahl bei den Grünen

Maike Schaefer gewinnt Urwahl bei den Grünen

Kommentare