Erstes Richtfest an der „Marcuskaje“

250 neue Wohnungen in Bremen

Im Projekt „Marcuskaje“ in der Überseestadt sollen 250 neue Wohnungen entstehen. Gestern wurde das erste Richtfest auf dem rund 13000 Quadratmeter großen Areal in der Überseestadt gefeiert.
+
Im Projekt „Marcuskaje“ in der Überseestadt sollen 250 neue Wohnungen entstehen. Gestern wurde das erste Richtfest auf dem rund 13000 Quadratmeter großen Areal in der Überseestadt gefeiert.

Bremen - Neue Wohnungen für Bremen: An der „Marcuskaje“ in der Überseestadt ist gestern mit etwa 200 Gästen Richtfest für die ersten beiden Wohnhäuser gefeiert worden. Auf einem rund 13000 Quadratmeter großen Grundstück entstehen 250 öffentlich geförderte und freifinanzierte Mietwohnungen, ein Quartiersparkhaus sowie ein Bürogebäude.

Die „Marcuskaje“ wird von der kommunalen Wohnungsbaugesellschaft Gewoba, die zu knapp drei Vierteln dem Land Bremen gehört, und der privaten Projektentwicklungs- und Baugesellschaft Justus Grosse gemeinsam hochgezogen. Im Rahmen des Projekts ist ein breites Angebot unterschiedlicher Mietwohnungen „von der kleinen Zweizimmerwohnung bis hin zur großen Fünfzimmerwohnung“ geplant, heißt es.

„Erstmalig werden die im ,Bündnis für Wohnen‘ festgelegten Förderkriterien als Grundlage umgesetzt und gleichzeitig wird das Gesamtprojekt mit Attributen wie bodengleichen Duschen, Balkonen und Terrassen in jeder Wohnung einen durchgehend hochwertigen Standard bieten“, sagen Gewoba-Vorstandschef Peter Stubbe sowie die beiden Justus-Grosse-Gesellschafter Clemens Paul und Joachim Linnemann. Einige Wohnungen werden behindertengerecht, alle Wohnungen barrierearm erstellt. Außerdem erfüllen die Gebäude den Angaben zufolge die aktuellen energetischen Anforderungen.

Im Juli 2014 wurde die Baugenehmigung erteilt. Kurze Zeit später folgte mit dem ersten Spatenstich der Baustart. Mit dem dem Richtfest der ersten beiden Wohngebäude sei jetzt ein weiterer Meilenstein erreicht worden. Stubbe, Linnemann und Paul sprechen von einem „zügigen und reibungslosen Baufortschritt“. Das Projekt „Marcuskaje“ habe von Anfang an „unter einem sehr guten Stern gestanden“. Die Bauherren jedenfalls loben die zielgerichtete Kooperation und bezeichnen das Zusammenwirken aller an der Realisierung des Bauvorhabens beteiligten Behörden, Planer und Firmen als großen Erfolg.

Die öffentlich geförderten Wohnungen des Projektes „Marcuskaje“ sollen bis zum Dezember fertiggestellt sein. Die freifinanzierten Wohnungen und das Bürogebäude sollen sich dann zum Sommer kommenden Jahres anschließen. Das Investitionsvolumen für das Projekt „Marcuskaje“ bezifferte eine Grosse-Sprecherin auf mehr als 60Millionen Euro.

je

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Relax Pur für 2 – jetzt zum Schnäppchenpreis von 29,99 Euro

Relax Pur für 2 – jetzt zum Schnäppchenpreis von 29,99 Euro

Kalte Füße im Bett? Diese Bettdecken sorgen für einen guten Schlaf

Kalte Füße im Bett? Diese Bettdecken sorgen für einen guten Schlaf

Meistgelesene Artikel

Freimarkt Bremen eröffnet: Anfahrt, Parken und die wichtigsten Fakten

Freimarkt Bremen eröffnet: Anfahrt, Parken und die wichtigsten Fakten

Freimarkt Bremen eröffnet: Anfahrt, Parken und die wichtigsten Fakten
Freimarkt in Bremen startet Freitag – das sind die Corona-Regeln

Freimarkt in Bremen startet Freitag – das sind die Corona-Regeln

Freimarkt in Bremen startet Freitag – das sind die Corona-Regeln
Keine Gnade für Falschparker: Zum Bremer Freimarkt lässt Mäurer abschleppen

Keine Gnade für Falschparker: Zum Bremer Freimarkt lässt Mäurer abschleppen

Keine Gnade für Falschparker: Zum Bremer Freimarkt lässt Mäurer abschleppen
Warnstufe 0 in Bremen: Weg mit der Maske – diese Corona-Freiheiten gibt es ab sofort

Warnstufe 0 in Bremen: Weg mit der Maske – diese Corona-Freiheiten gibt es ab sofort

Warnstufe 0 in Bremen: Weg mit der Maske – diese Corona-Freiheiten gibt es ab sofort

Kommentare