Erneuerung des Deichscharts vor dem Weserstadion abgeschlossen

Das wichtige Loch

Blick in Richtung Weserstadion auf den erneuerten Deichschart.
+
Blick in Richtung Weserstadion auf den erneuerten Deichschart.

Bremen - Von Ralf Sussek. Der erneuerte Deichschart im Peterswerder ist rechtzeitig vor dem Tag der Fans rund ums Weserstadion fertiggeworden.

Bau- und Verkehrssenator Joachim Lohse (Grüne) besichtigte gestern mit Ortsamtsleiter Robert Bücking und Vertretern vom Amt für Straßen und Verkehr den Deichschart im Peterswerder. Das historische Bauwerk war in der Sommerpause der Fußball-Bundesliga erneuert worden.

Der Deichschart ist Teil der Hochwasserschutzanlage des Bremischen Deichverbands. Der Deich, der Osterdeich eben, ist hier durchbrochen, um den Menschen die Querung Richtung Pauliner Marsch und Weserstadion zu ermöglichen.

Diese „wichtige Verbindung von Peterswerder zur Weser“ (Lohse) und für Fans zum Stadion war in die Jahre gekommen. Drum wurde jahrelang geplant, und die jetzt durchgeführten Arbeiten wurden in eine lange Bundesligapause gelegt, in das WM-Jahr 2014 also.

„Man merkt erst, wenn ein Loch zu ist, wie wichtig es war“, kommentierte Bücking die zurückliegenden Wochen. Während die Menschen im Peterswerder den Durchgang schmerzlich vermissten, wurde der Verkehr auf dem Osterdeich vergleichsweise gering eingeschränkt. Bei rund 20000 Fahrzeugen am Tag war eine Vollsperrung für das Amt für Straßen und Verkehr von vornherein kein Thema. Und die Behinderungen „haben alle sportlich genommen“, sagte der stellvertretende Amtsleiter Ludger Scheper; selbst die Radfahrer, die zehn Minuten Umweg einplanen mussten.

Der Deichschart geht auf das Jahr 1892 zurück. Der Unterbau der Brücke wurde ebenso ersetzt wie das alte historische Geländer auf der Brücke und auf den Stützwänden. Stilelemente aus dem vorherigen Geländer flossen bei der Gestaltung des neuen Geländers ein. Die Stützwände halten nun dem Wasserdruck stand, wenn der Deichschart mal tatsächlich im Falle eines Hochwassers geschlossen würde. Gekostet hat all das rund 980000 Euro.

Der Deichschart wurde in seinem heutigen Erscheinungsbild in verschiedenen Abschnitten errichtet. Die seitlichen Schwergewichtswände mit einer Länge von rund 90 Metern wurden 1892 erbaut. Die Brücke über den Deichschart kam 1949 dazu.

Durch die frühzeitige Fertigstellung steht der Weg unter dem Osterdeich hindurch nun bereits zum Spiel gegen den FC Chelsea (3. August) zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Blutiger Dornfelder: ein Krimi-Rotwein-Paket zum Genießen

Blutiger Dornfelder: ein Krimi-Rotwein-Paket zum Genießen

Trauerfeier für Prinz Philip am kommenden Samstag

Trauerfeier für Prinz Philip am kommenden Samstag

Große Anteilnahme am Tod Prinz Philips

Große Anteilnahme am Tod Prinz Philips

Bayern verlieren Final-Wiedersehen gegen Paris Saint-Germain

Bayern verlieren Final-Wiedersehen gegen Paris Saint-Germain

Meistgelesene Artikel

Bremens Trolleybusse und der Gummibahnhof

Bremens Trolleybusse und der Gummibahnhof

Bremens Trolleybusse und der Gummibahnhof
„Unverzichtbarer Jobmotor“ für Bremen

„Unverzichtbarer Jobmotor“ für Bremen

„Unverzichtbarer Jobmotor“ für Bremen
Häusliche Gewalt in der Bremer Altstadt: Mann verletzt Ehefrau schwer

Häusliche Gewalt in der Bremer Altstadt: Mann verletzt Ehefrau schwer

Häusliche Gewalt in der Bremer Altstadt: Mann verletzt Ehefrau schwer
Ruhestörung führt zu Angriff auf Polizisten – dann eskaliert es völlig

Ruhestörung führt zu Angriff auf Polizisten – dann eskaliert es völlig

Ruhestörung führt zu Angriff auf Polizisten – dann eskaliert es völlig

Kommentare