Ermittlungen gegen zwei Männer nach Anti-Terror-Einsatz eingestellt

Bremen - Die Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen gegen zwei Männer im Zuge des Anti-Terror-Einsatzes in Bremen eingestellt.

Es liege kein hinreichender Tatverdacht für einen Verstoß gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz vor, teilte die Anklagebehörde am Montag mit. Einer der beiden Männer stand im Verdacht, zwischen Oktober und Dezember 2014 unter anderem 60 Maschinenpistolen erworben und an Personen verteilt zu haben, die dem Islamischen Kulturzentrum nahe stehen. Der andere Beschuldigte sollte ihn dabei unterstützt haben. Nach Hinweisen auf einen möglichen Anschlag hatten Polizisten im vergangenen Februar das Islamische Kulturzentrum durchsucht, dort aber keine Waffen gefunden. Im Juli hatte das Landgericht die Razzia für rechtswidrig erklärt.

dpa

Lesen Sie auch: Nach Einsicht in geheime Unterlagen war sich die Parlamentarische Kontrollkommission einig: Die Terrorwarnung war gerechtfertigt.

Sonnenbaden für Profis: Zwölf coole Extras fürs Cabrio

Sonnenbaden für Profis: Zwölf coole Extras fürs Cabrio

Gestörte Feier nach Wolfsburger Rettung in Braunschweig

Gestörte Feier nach Wolfsburger Rettung in Braunschweig

Puzzle-Action und Stress auf dem Bau

Puzzle-Action und Stress auf dem Bau

Kooperationsspiele im Aufwind

Kooperationsspiele im Aufwind

Meistgelesene Artikel

Spenden aus dem Bremer Untergrund

Spenden aus dem Bremer Untergrund

Uwe und Nadine Kloska sind „Bremer Unternehmer“ 2017

Uwe und Nadine Kloska sind „Bremer Unternehmer“ 2017

Noch Bock auf Krawall

Noch Bock auf Krawall

„Verschwunden“: Das Kaiser-Wilhelm-Denkmal im Herzen Bremens

„Verschwunden“: Das Kaiser-Wilhelm-Denkmal im Herzen Bremens

Kommentare