Verdacht der Nötigung

Ermittlungen gegen Bremer Abgeordneten eingestellt

Bremen - Ermittlungen gegen den Bremer Bürgerschaftsabgeordneten Wilko Zicht wegen des Verdachts der versuchten Nötigung sind mangels hinreichender Verdachtsmomente eingestellt worden.

Dies teilte die Staatsanwaltschaft am Mittwoch mit. Der Parlamentarier der Grünen war verdächtigt worden, eine Gastwirtin aufgefordert zu haben, sich in einer öffentlichen Erklärung von der rechten Hooligan-Szene zu distanzieren. Von ihm namentlich genannten Personen sollte demnach Hausverbot erteilt werden. Er soll zudem garantiert haben, dass nichts weiter passieren werde, sofern die Wirtin seinen Forderungen nachkomme. Die Staatsanwaltschaft teilte nun aber mit, dass dem Abgeordneten eine Nötigung nicht habe nachgewiesen werden können. dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema:

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

BVB feiert Ende des Finalfluchs

BVB feiert Ende des Finalfluchs

Bilder: So ausgelassen war die BVB-Pokalfeier 2017

Bilder: So ausgelassen war die BVB-Pokalfeier 2017

Meistgelesene Artikel

Spenden aus dem Bremer Untergrund

Spenden aus dem Bremer Untergrund

Uwe und Nadine Kloska sind „Bremer Unternehmer“ 2017

Uwe und Nadine Kloska sind „Bremer Unternehmer“ 2017

„Die Ware sucht sich den Weg“

„Die Ware sucht sich den Weg“

Unfall auf A1: Frau verliert Kontrolle

Unfall auf A1: Frau verliert Kontrolle

Kommentare