Unternehmen vermutet Baustelle als Ursache

Erde sackt ab: BSAG sperrt Gleise

In einem Straßenbahndepot der Verkehrsbetriebe Karlsruhe (VBK) hängt am 19.04.2016 an einer Straßenbahn ein Plakat mit der Aufschrift "Heute: Warnstreik!". Im Tarifkonflikt des öffentlichen Dienstes hat die Gewerkschaft Verdi Mitarbeiter in Teilen Baden-Württembergs zu einem Warnstreik am 19.04.2016 aufgerufen Foto: Uli Deck/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++
1 von 1
urn:newsml:dpa.com:20090101:160419-90-002627

Bremen - Von Elisabeth Gnuschke. Die Bremer Straßenbahn AG (BSAG) hat Mittwochabend am Hauptbahnhof die Gleise A und B gesperrt. Grund dafür sind nach Angaben von BSAG-Sprecher Jens-Christian Meyer Absackungen im Erdreich, die vermutlich auf die Erdarbeiten der angrenzenden Baustelle zurückzuführen seien.

Es bestehe dennoch kein Grund zur Aufregung, sagte Meyer auf Nachfrage. Es gehe nicht um große Löcher, sondern um sieben Zentimeter Boden, die abgesackt seien. „ Aber Sicherheit geht einfach vor“, betonte er. Daher sind die beiden Gleise und dieser Teil der Haltestellenanlagen für Durchfahrt und Betreten gesperrt. Die BSAG beobachtet bereits seit geraumer Zeit, dass der Boden leicht nachgibt. Da die Absackungen der Erde zunähmen und die Grenzwerte nun überschritten seien, müsse gehandelt werden, so Meyer.

Durch das Absacken der Erde werden die darauf befindlichen Gleise samt Unterkonstruktion laut Meyer unter „sehr starke Spannung“ gesetzt. Es sei nicht auszuschließen, dass die Schienen irgendwann nachgäben. Meyer: „Wir wissen nicht, was passieren würde, wenn dann eine Bahn darüberfährt.“ In Absprache mit dem Bauressort habe sich die BSAG deshalb bis zur Klärung des Sachverhalts vorsorglich zur Sperrung der beiden Gleise entschlossen.

Die Bus- und Bahn-Linien, die bisher über die Gleise A und B geführt worden sind, werden nun über die benachbarten Gleise der Anlage geleitet. Dies könne aufgrund der erhöhten Verkehrsdichte an den Haltestellen zu kurzen Verzögerungen führen, sagte der BSAG-Sprecher und bat die Fahrgäste um Verständnis.

Er vermutet bei den Bewegungen im Boden einen direkten Zusammenhang mit der angrenzenden Baustelle auf dem Bahnhofsvorplatz. Hier entsteht zur Zeit für mehrere Millionen Euro ein Hotel- und Bürogebäude.

Das könnte Sie auch interessieren

Miss-Germany-Bootcamp auf Fuerteventura

Der Wind pfeift über das Sonnendeck des Tui Magic Life Clubs an der Playa de Esquinzo auf Fuerteventura. Doch kalt wird es den …
Miss-Germany-Bootcamp auf Fuerteventura

Berufs-Informations-Börse in Syke

Berufs-Informations-Börse in Syke: Auf 3000 Quadratmetern Ausstellungsfläche präsentieren sich die Unternehmen vom 15. bis zum 17. Februar. „Vom …
Berufs-Informations-Börse in Syke

Sportlerwahl-Gala in Diepholz

Bei der Sportlerwahl-Gala in der Diepholzer Kreissparkasse gab es mal wieder nur strahlende Gesichter. Bei der Wahl zur Mannschaft des Jahres lag wie …
Sportlerwahl-Gala in Diepholz

Millionenschaden bei Crash von zwei Güterzügen in Cuxhaven

Waggons springen aus den Gleisen, nagelneue Autos fallen herab und sind nur noch Schrott: Die Kollision eines Autotransportzuges mit einem Güterzug …
Millionenschaden bei Crash von zwei Güterzügen in Cuxhaven

Meistgelesene Artikel

Unbekannter tritt auf Frau ein und beklaut sie

Unbekannter tritt auf Frau ein und beklaut sie

Borgward kehrt ins Bremer Rathaus zurück

Borgward kehrt ins Bremer Rathaus zurück

Beim „Hackathon“ tüfteln 100 Computer-Freaks

Beim „Hackathon“ tüfteln 100 Computer-Freaks

Einbrüche in drei Bäckereien: Täter lassen Tresore mitgehen

Einbrüche in drei Bäckereien: Täter lassen Tresore mitgehen