Unternehmen vermutet Baustelle als Ursache

Erde sackt ab: BSAG sperrt Gleise

In einem Straßenbahndepot der Verkehrsbetriebe Karlsruhe (VBK) hängt am 19.04.2016 an einer Straßenbahn ein Plakat mit der Aufschrift "Heute: Warnstreik!". Im Tarifkonflikt des öffentlichen Dienstes hat die Gewerkschaft Verdi Mitarbeiter in Teilen Baden-Württembergs zu einem Warnstreik am 19.04.2016 aufgerufen Foto: Uli Deck/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++
1 von 1
urn:newsml:dpa.com:20090101:160419-90-002627

Bremen - Von Elisabeth Gnuschke. Die Bremer Straßenbahn AG (BSAG) hat Mittwochabend am Hauptbahnhof die Gleise A und B gesperrt. Grund dafür sind nach Angaben von BSAG-Sprecher Jens-Christian Meyer Absackungen im Erdreich, die vermutlich auf die Erdarbeiten der angrenzenden Baustelle zurückzuführen seien.

Es bestehe dennoch kein Grund zur Aufregung, sagte Meyer auf Nachfrage. Es gehe nicht um große Löcher, sondern um sieben Zentimeter Boden, die abgesackt seien. „ Aber Sicherheit geht einfach vor“, betonte er. Daher sind die beiden Gleise und dieser Teil der Haltestellenanlagen für Durchfahrt und Betreten gesperrt. Die BSAG beobachtet bereits seit geraumer Zeit, dass der Boden leicht nachgibt. Da die Absackungen der Erde zunähmen und die Grenzwerte nun überschritten seien, müsse gehandelt werden, so Meyer.

Durch das Absacken der Erde werden die darauf befindlichen Gleise samt Unterkonstruktion laut Meyer unter „sehr starke Spannung“ gesetzt. Es sei nicht auszuschließen, dass die Schienen irgendwann nachgäben. Meyer: „Wir wissen nicht, was passieren würde, wenn dann eine Bahn darüberfährt.“ In Absprache mit dem Bauressort habe sich die BSAG deshalb bis zur Klärung des Sachverhalts vorsorglich zur Sperrung der beiden Gleise entschlossen.

Die Bus- und Bahn-Linien, die bisher über die Gleise A und B geführt worden sind, werden nun über die benachbarten Gleise der Anlage geleitet. Dies könne aufgrund der erhöhten Verkehrsdichte an den Haltestellen zu kurzen Verzögerungen führen, sagte der BSAG-Sprecher und bat die Fahrgäste um Verständnis.

Er vermutet bei den Bewegungen im Boden einen direkten Zusammenhang mit der angrenzenden Baustelle auf dem Bahnhofsvorplatz. Hier entsteht zur Zeit für mehrere Millionen Euro ein Hotel- und Bürogebäude.

Das könnte Sie auch interessieren

Der Montag beim Schützenfest in Twistringen

Der dritte und letzte Tag des Schützenfestes war auch gleichzeitig der Höhepunkt. Der König ist tot, es lebe der König. Philip Sander gab seine Kette …
Der Montag beim Schützenfest in Twistringen

Tausende jubeln König Philip und Königin Melanie zu

Twistringen - Mehrere tausend Zuschauer jubeltem dem Umzug sowie König Philip und Königin Melanie am Sonntagnachmittag zu. Da lag vor allem hinter …
Tausende jubeln König Philip und Königin Melanie zu

Königsschießen und Kommers in Twistringen 

Der Jubel war groß: Dieter Kathmann ist neuer König der Schützen in Twistringen. Er setzte sich im Königsschießen mit 20 Ringe gegen seine …
Königsschießen und Kommers in Twistringen 

Flächenbrand in der Lindloge zwischen Diepholz und Vechta

Flächenbrand in der Lindloge zwischen Diepholz und Vechta: Während der Ernte war am Montagnachmittag ein Getreidefeld auf einer Fläche von etwa drei …
Flächenbrand in der Lindloge zwischen Diepholz und Vechta

Meistgelesene Artikel

Schwer verletzt: 33-Jähriger von Straßenbahn erfasst

Schwer verletzt: 33-Jähriger von Straßenbahn erfasst

Bremer Freimarkt: Eilantrag gegen die „Königsalm“

Bremer Freimarkt: Eilantrag gegen die „Königsalm“

Zwei Verletzte bei Feuer in Dachgeschosswohnung

Zwei Verletzte bei Feuer in Dachgeschosswohnung

De fofftig Penns und Flowin Immo treten bei der Breminale auf

De fofftig Penns und Flowin Immo treten bei der Breminale auf