Das Waldau Theater bereitet die Premiere des Musicals „The Full Monty – Ganz oder gar nicht“ vor

„Am Ende sind wir ganz nackt“

+
Tim Müller spielt demnächst einen der secha Männer im Musical "The Full Monty - Ganz oder gar nicht"auf der Bühne des Waldau Theaters.

Bremen - Von Nina Seegers · Wenn am Mittwoch, 6. April, sechs Männer auf der Bühne des Waldau Theaters in Walle die Hüllen fallen lassen, dann feiert die Bremer Musical Company die deutschsprachige Premiere des Broadway-Musicals „The Full Monty – Ganz oder gar nicht“.

Schon die gleichnamige Kinokomödie aus dem Jahr 1997 war ein großer Erfolg und sahnte mehrere Oscars ab. „Dieses Musical kommt ganz frisch vom Broadway. Daher ist es für uns eine ganz besonders große Ehre, die deutschsprachige Version von ‚The Full Monty‘ erstmals in Deutschland zur Aufführung zu bringen“, erklärte der Leiter der Bremer Musical Company, Thomas Blaeschke, am Wochenende.

Als Schauspiel war das Stück zwar schon im Packhaustheater zu sehen, die Musicalaufführung im Waldau Theater erreiche jedoch eine sehr viel größere Dimension, so Blaeschke weiter. Von einer Band und einer kompletten Bläsersektion begleitet, dürfen sich die Zuschauer auf ein aufwendiges Bühnenbild, Tanz, Gesang und natürlich viel nackte Haut freuen – schließlich geht es ja um strippende Männer. . .

Genauer gesagt, handelt „The Full Monty – Ganz oder gar nicht“ von sechs arbeitslosen Stahlarbeitern, die in ihrer Geldnot beschließen, eine Striptease-Show in der Manier der „Chippendales“ auf die Beine zu stellen.

Obwohl sie im Gegensatz zu ihren bekannten Vorbildern nicht gerade mit durchtrainierten Adoniskörpern punkten können und eigentlich auch gar keine Ahnung vom Tanzen haben, sind sie fest entschlossen, mit ihrer Show die Herzen der Frauen zu erobern. Nach dem Motto „Ganz oder gar nicht“ wollen sie noch einen Schritt weiter gehen: „Am Ende der Show sind wir tatsächlich vollkommen nackt, höchstens unsere Schuhe haben wir dann noch an“, verrät Bernard Niemeyer, einer der Musicaldarsteller, grinsend.

Sein Kollege Fehmi Göklü, der bis zur Premiere noch schwer bemüht ist, sich für seine Rolle ein kleines Bäuchlein anzufressen, räumt dabei ein: „Natürlich mussten wir als Darsteller – genauso wie die Figuren im Stück – erst einmal lernen, unsere Hemmungen abzulegen. Wir haben allerdings den Vorteil, dass wir den geschützten Rahmen der Rolle haben.“

Bei dem ganzen Gerede um so viel nackte Haut betont die Regisseurin Barbara Begerow aber, dass es nicht nur um strippende Männer ginge, sondern die Persönlichkeiten der Männer und deren Schicksale eine ebenso wichtige Rolle spielten. „Die einzelnen Charaktere der sechs Männer herauszuarbeiten – gerade das finde ich sehr spannend“, so Begerow.

Das Musical „The Full Monty – Ganz oder gar nicht“ feiert am Mittwoch, 6. April, um 20 Uhr Premiere im Waldau Theater (Waller Heerstraße 165). Es wird bis zum Jahresende regelmäßig aufgeführt. Karten kosten 29 bis 43 Euro.

WWW. waldautheater.bremen-musical.de

Das könnte Sie auch interessieren

Lassen sich Zyklusbeschwerden wegessen?

Lassen sich Zyklusbeschwerden wegessen?

Mandarinen in der Küche groß rausbringen

Mandarinen in der Küche groß rausbringen

Furcht vor Brexit-Chaos: EU will May helfen - aber wie?

Furcht vor Brexit-Chaos: EU will May helfen - aber wie?

Fotostrecke: Werder feiert Weihnachten

Fotostrecke: Werder feiert Weihnachten

Meistgelesene Artikel

Bremer Weihnachtsmarkt: Alle Infos zu Anreise, Öffnungszeiten & Co.

Bremer Weihnachtsmarkt: Alle Infos zu Anreise, Öffnungszeiten & Co.

Frau im Koma: 47-Jähriger soll Spritzen ausgetauscht haben

Frau im Koma: 47-Jähriger soll Spritzen ausgetauscht haben

Feuer in Lesum: Zwölf Menschen im Krankenhaus

Feuer in Lesum: Zwölf Menschen im Krankenhaus

Prostituiertenschutzgesetz: Bislang 115 Anmeldungen

Prostituiertenschutzgesetz: Bislang 115 Anmeldungen

Kommentare