Großübung auf dem Flughafen Bremen 

Einsatzkräfte üben den Ernstfall 

Bremen - Freitagnacht ab 23 Uhr wird am Flughafen der Ernstfall geprobt. Die „Emergency-Exercise“ ist von der internationalen Luftfahrtorganisation vorgeschrieben und muss im Abstand von zwei Jahren durchgeführt werden. 

Durch die Simulation soll das Zusammenspiel aller Rettungskräfte, die Gewährleistung der Anfahrts- und Eingreifzeiten und der reibungslosen Ablauf für den Notfall trainiert werden.

Die Übung findet auf den Flugbetriebsflächen statt. Die Übung ist eine gemeinsame Übung des Flughafen Bremen, der Feuerwehr Bremen, der Landes- und Bundespolizei Bremen, Rettungsdienst Bremen, Bremen Airport Service (BAS), Aviation Handling Service (AHS), Deutsche Lufthansa AG, Station Bremen, Johanniter Unfallhilfe (JUH)/ Realistische Unfalldarstellung (RUD), Technisches Hilfswerk, OV Cuxhaven, FF Landkreis-Diepholz und der FF Gemeinde Stuhr. Geübt werden Brandbekämpfung, Menschenrettung und das Betreiben der Betreuungsbereiche. Rund 250 Personen werden an der Übung teilnehmen.

Die Übung beginnt um circa 23 Uhr und dauert bis etwa 3 Uhr. Durch die Simulation kommt es zu keinen Einschränkungen für den Flugbetrieb am Flughafen Bremen.

Auch interessant: 

„Triebwerk“ in Flammen - „Emergency Exercise“ auf Flughafen Bremen

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Diese Luxus-Staatskarossen können auch Sie sich leisten

Diese Luxus-Staatskarossen können auch Sie sich leisten

Zahl der Asylsuchenden weiter zurückgegangen

Zahl der Asylsuchenden weiter zurückgegangen

Berliner Modewoche startet mit grünen Männern

Berliner Modewoche startet mit grünen Männern

Heavy Metal statt Hightech auf der Motorshow in Detroit

Heavy Metal statt Hightech auf der Motorshow in Detroit

Meistgelesene Artikel

Burkart und Havik vor Finale der Bremer Sixdays vorn

Burkart und Havik vor Finale der Bremer Sixdays vorn

Lauter Knall über Bremen, Syke und umzu

Lauter Knall über Bremen, Syke und umzu

Feuer in Bremer Mehrfamilienhaus - zwei Bewohner gerettet

Feuer in Bremer Mehrfamilienhaus - zwei Bewohner gerettet

Peter Rengel verabschiedet: „Nicht gegen die Halle, sondern für Werder Bremen“

Peter Rengel verabschiedet: „Nicht gegen die Halle, sondern für Werder Bremen“

Kommentare