Missstände in der Betreuung

Eltern protestieren gegen Kita-Notstand in Bremen

+
In Bremen haben Eltern gegen den Kita-Notstand demonstriert.

Bremen - Rund 200 Väter, Mütter und Kinder haben am Dienstag vor der Bremischen Bürgerschaft gegen Missstände in der Kita-Betreuung protestiert. Zu der Aktion aufgerufen hatte die Initiative „Kitanotstand Bremen", die vor allem Personalmangel kritisiert.

„Wenn es um die Personallage geht, hakt es überall", sagte Christin Siems, die den Protest mitorganisierte. Besonders während Krankheitswellen im Frühjahr und Herbst gebe es nicht genügend Mitarbeiter in den Kindertagesstätten. Die damit verbundenen Notdienste und verkürzten Betreuungszeiten führten zu Stress und Planungsunsicherheit bei den Eltern. Das wirke sich auch auf Studium und Arbeit aus. „Bei den häufigen Notständen fehlt auch das Verständnis des Arbeitgebers." 

Von der Bremer Senatorin für Kinder und Bildung, Claudia Bogedan (SPD), forderten die Demonstranten neben mehr Personal auch eine bessere Bezahlung der Mitarbeiter, kleinere Kita-Gruppen und die Renovierung der Einrichtungen. - dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Sieger Erdogan: Wahl wird Jahrhundert unseres Landes prägen

Sieger Erdogan: Wahl wird Jahrhundert unseres Landes prägen

Dämpfer für WM-Gastgeber Russland

Dämpfer für WM-Gastgeber Russland

Achtelfinale noch nicht sicher - Löw sucht sein Team

Achtelfinale noch nicht sicher - Löw sucht sein Team

WM 2018: Diese heißen Schlitten fahren Messi, Ronaldo und Co.

WM 2018: Diese heißen Schlitten fahren Messi, Ronaldo und Co.

Meistgelesene Artikel

Polizeihund Brisko verängstigt Einbrecher so sehr, dass er um Hilfe schreit

Polizeihund Brisko verängstigt Einbrecher so sehr, dass er um Hilfe schreit

Wahl 2019: Weyher Bürgermeister will zurück nach Bremen

Wahl 2019: Weyher Bürgermeister will zurück nach Bremen

Hundebiss ins Gesicht: Postbotin in Bremen schwer verletzt

Hundebiss ins Gesicht: Postbotin in Bremen schwer verletzt

Saniertes Studentenwohnheim „Campus“ bietet 151 Plätze

Saniertes Studentenwohnheim „Campus“ bietet 151 Plätze

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.