1. Startseite
  2. Lokales
  3. Bremen

Die verzweifelte Suche nach Ekaterina: Fahndung bei Aktenzeichen XY bringt neue Hinweise

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Fabian Raddatz, Yannick Hanke

Kommentare

Aktenzeichen XY ungelöst Moderator Rudi Cerne und die Vermisste Ekaterina B.
Aktenzeichen XY ungelöst soll auf der Suche nach der vermissten Ekaterina B. helfen. (kreiszeitung.de-Montage) © Polizei Bremerhaven/Sina Schuldt/dpa

Was geschah mit Ekaterina B.? Die junge Mutter aus Bremerhaven ist spurlos verschwunden. Durch die ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY“ erhalten Ermittler Hinweise.

Update vom Donnerstag, 24. Februar 2022, 15:40 Uhr: Bremerhaven – Durch eine Fernsehfahndung im Rahmen der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY ... ungelöst“ hat die örtliche Polizei in Bremerhaven neue Hinweise im Fall der vermissten Ekaterina B. (32) erhalten. Dies teilte ein Polizeisprecher am Donnerstag, 24. Februar 2022, und damit einen Tag nach der Ausstrahlung, mit.

Fernsehfahndung nach vermisster Ekaterina B. bei „Aktenzeichen XY ... ungelöst“: Ermittler erhalten neue Hinweise

Weder zur Anzahl noch zur Qualität der eingegangenen Informationen wollte sich der Polizeisprecher jedoch äußern. Es heißt, dass einige Hinweise zu der vermissten Ekaterina B. direkt in Bremerhaven eingegangen seien. Andere Hinweise kämen möglicherweise noch aus anderen Polizeistellen oder von der Produktionsfirma von „Aktenzeichen XY ... ungelöst“ aus München.

„Die Hinweise werden gesammelt und bewertet“, heißt es in diesem Kontext von der Polizei. Die Frau russischer Herkunft wird bereits seit dem 4. Februar 2022 vermisst. Die Ermittler seien dankbar, dass ihr Fall so schnell bei „Aktenzeichen XY ... ungelöst“ aufgegriffen wurde. Schließlich gebe es bei Zeugen „möglicherweise frische Erinnerungen“.

Suche nach vermisster Ekaterina B. aus Bremerhaven geht weiter: Polizisten durchkämmen Waldstück

Erstmeldung vom Mittwoch, 23. Februar 2022, 16:41 Uhr: Bremerhaven – Die verzweifelte Suche nach Ekaterina B. (32) geht weiter. Mehr als hundert Polizeibeamte durchkämmten am Dienstag, 22. Februar 2022, ein Waldstück im Bremerhavener Ortsteil Wulsdorf. Hier wird vermutet, dass sich die junge Mutter aufgehalten hat. Doch wieder kein Erfolg. Die Frau bleibt verschwunden, und das seit mittlerweile mehreren Wochen.

Es ist der 4. Februar 2022, ein Freitag, als Ekaterina B. aus ihrem Wohnort in Bremerhaven-Wulsdorf verschwindet. Wohin, das ist bislang unbekannt. Niemand hatte seitdem Kontakt zu ihr. Wie die „Bild“-Zeitung aus dem Umfeld der Frau erfahren haben will, könnte der Ehemann etwas mit ihrem Verschwinden zu tun gehabt haben. Doch die Polizei soll ihn nicht als Beschuldigten führen. Eine Straftat schließen die Ermittler aber mittlerweile nicht mehr aus. Ebenso könnte es sich um einen Unfall handeln.

Vermisste Ekaterina B. aus Bremerhaven: Aktenzeichen XY soll den Durchbruch bringen

Der Fall von Ekaterina B. soll am heutigen Mittwoch (20:15 Uhr) in der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY“ behandelt werden. Die Ermittler erhoffen sich dadurch neue Hinweise. Koordiniert wird der Einsatz inzwischen von einer Ermittlungsgruppe für Vermisstenfälle des zuständigen Kommissariats der Bremerhavener Polizei. Die Vermisste ist laut Polizei 1,63 Meter groß und hat längere braune Haare. Sie spreche Deutsch und Russisch.

Auch in Rotenburg wird derzeit eine Frau vermisst. Gabriele Röstel aus Tarmstedt ist 53 Jahre alt, blond und etwa 1,70 Meter groß. Laut Polizei-Mitteilung ist sie seit Freitag, 18. Februar, verschwunden. Die Polizei in Rotenburg (Wümme) bittet um Mithilfe. Nach ihr wurde mit Spürhund und Hubschrauber Vermissten gesucht – bisher ohne Erfolg. * kreiszeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare