Passant schlägt Scheibe ein

Frau vergisst Hündin im Auto - Polizei bringt Tier in Klinik

Bremen - Eine bei der Mittagshitze im Auto gelassene Hündin ist am Freitag von einem couragierten Passanten gerettet worden. Der Labrador-Mischling wurde anschließend in eine Tierklinik gebracht.

Wie die Polizei berichtet, parkte eine 53 Jahre alte Frau ihren Wagen gegen 12.30 Uhr auf einem Tankstellengelände im Bremer Stadtteil Osterholz und fuhr mit ihrem Sohn weg. Wenige Stunden später fiel der Frau ein, dass sich die Hündin noch im Auto befand. Der Sohn machte sich umgehend wieder auf den Weg zur Tankstelle und die Mutter verständigte die Tankstelle. Die Mitarbeiter sollten doch die Scheibe einschlagen, um für frische Luft zu sorgen.

Ein Kunde zertrümmerte daraufhin eine Scheibe. Der 34 Jahre alte Sohn traf etwa eine halbe Stunde später wieder am Wagen der Mutter ein und befreite das Tier aus dem Kofferraum. Die Hündin lag stark hechelnd auf der Seite und zeigte keinerlei Reaktion. Ein alarmierter Streifenwagen brachte sie mit Blaulicht und Martinshorn in eine Tierklinik.

Gegen die Hundehalterin wird wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz ermittelt, sie muss die Kosten des Polizeieinsatzes tragen.

Im Notfall Polizei rufen

Die Polizei warnt: Der Innenraum eines Autos erhitzt sich in diesen Tagen sehr schnell. Die Scheiben einen Spalt zu öffnen, hilft nur wenig. Halter sollten ihren Hund deshalb auch bei kurzen Erledigungen immer mitnehmen oder von vornherein zu Hause lassen. Entdecken Sie einen Hund im Auto, sollten sie die Polizei rufen, wenn der Halter nicht zu finden ist.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Protest gegen Migranten in mexikanischer Grenzstadt Tijuana

Protest gegen Migranten in mexikanischer Grenzstadt Tijuana

Trump besucht Brandgebiet in Kalifornien

Trump besucht Brandgebiet in Kalifornien

Frau stirbt bei Protest gegen hohe Spritpreise in Frankreich

Frau stirbt bei Protest gegen hohe Spritpreise in Frankreich

Tijuana bereitet sich auf Ankunft weiterer Migranten vor

Tijuana bereitet sich auf Ankunft weiterer Migranten vor

Meistgelesene Artikel

Staatsanwalt fordert im „Mordfall ohne Leiche“ Freispruch für den Angeklagten

Staatsanwalt fordert im „Mordfall ohne Leiche“ Freispruch für den Angeklagten

„Bremen zeigt Gesicht“: 5.000 Menschen demonstrieren für offene Gesellschaft

„Bremen zeigt Gesicht“: 5.000 Menschen demonstrieren für offene Gesellschaft

Supermarkt-Räuber bedroht Mitarbeiter mit Messer

Supermarkt-Räuber bedroht Mitarbeiter mit Messer

„Verschwunden“: Die Ursprünge der Bremer Werft AG „Weser“

„Verschwunden“: Die Ursprünge der Bremer Werft AG „Weser“

Kommentare