Körperverletzung, Unfälle, Raub, Einbruch: 

500 Einsätze für die Polizei bei Freimarkt und Werder-Spiel 

+
Zahlreiche Einsätze gab es für die Polizei beim Freimarkt. 

Bremen - Körperverletzung, Schlägerei, Unfälle, Raub, Einbruch: Seit der Eröffnung des 980. Bremer Freimarkts am Freitagabend und der Bundesligapartie Werder Bremen gegen Bayern München am Samstag, rückten Bremer Polizisten zu mehr als 500 Einsätzen aus. Von zahlreichen Unfällen über Diebstahl und Körperverletzung bis hin zu Einbrüchen und Raubtaten waren die Einsätze breit gefächert. 

Rund um das Fußballspiel im Weserstadion registrierten die Einsatzkräfte nach bisherigen Erkenntnissen einen Raub und drei Körperverletzungen. Bereits vor dem Spiel, gegen 14.45 Uhr, musste ein Bremer Ultra aufgrund massiver Pöbeleien gegen die Gästefans in Gewahrsam genommen werden. Während der Partie wurde ein Bayern-Fan im Bereich der Ostkurve mit einem Faustschlag angegriffen. Im gleichen Atemzug wurde ihm außerdem sein Vereins-Schal entwendet. Nach der Bundesliga-Begegnung folgte noch eine größere Auseinandersetzung am Osterdeich in Höhe der Verdener Straße. Um diese zu beenden mussten die Polizeikräfte zum Teil ihren Schlagstock und Pfefferspray einsetzen. Ein Beamter wurde durch Schläge mit einem Regenschirm verletzt. Zwei zivile Polizisten aus München wurden gezielt mit Flaschen beworfen. Glücklicherweise wurde hierbei lediglich ihre Kleidung beschädigt, die Beamten selbst blieben unversehrt.

Auf dem Freimarkt wurde am Freitagabend ein 16-Jähriger aus Bremen-Nord dabei ertappt, als er einem 20 Jahre alten Hamburger sein Handy aus der Hosentasche entwendete. Der Bestohlene wandte sich um und forderte umgehend sein Telefon zurück. Eine Zivilstreife der Freimarktswache beobachtete das Geschehen und nahm den 16-Jährigen vorläufig fest. Der junge Mann war bereits massiv mit Eigentumsdelikten -darunter etliche Antanzdiebstähle- in Erscheinung getreten. Die Polizei ermittelt jetzt wegen gewerbsmäßigen Diebstahls. 

Seit Samstagabend sucht die Polizei Bremen außerdem nach einem etwa 30 Jahre alten Einbrecher, der gegen 20.30 Uhr zwei Wohnwagen von Schaustellern aufgebrochen hatte. Als er dabei von dem 60 Jahre alten Eigentümer erwischt wurde, bedrohte er diesen mit einem Messer und flüchtete. Der Verdächtige ist laut Zeugen circa 170 Zentimeter groß, hat schwarze, lockige, kurze Haare, einen dunklen Teint und spricht kein Deutsch. Er war zum Tatzeitpunkt dunkel gekleidet und führte ein Messer mit sich. In diesem Fall wurde ein Strafverfahren wegen räuberischen Diebstahls eingeleitet. Hinweise zur Tat nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0421-362 3888 entgegen.

Party auf dem Freimarkt in der Halle 7

Das erste Wochenende auf dem Freimarkt

Lebkuchen-Herzen sind Kult

980. Freimarkt in Bremen startet

Mehr zum Thema:

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Trauergottesdienst für Roman Herzog - Bilder

Trauergottesdienst für Roman Herzog - Bilder

Gedenken an Roman Herzog in Berlin

Gedenken an Roman Herzog in Berlin

Zverev-Auftritt in Melbourne vorbei: Federer zu gut

Zverev-Auftritt in Melbourne vorbei: Federer zu gut

Meistgelesene Artikel

Polizeieinsatz gegen den Drogenhandel: Kontrolle in Spielothek

Polizeieinsatz gegen den Drogenhandel: Kontrolle in Spielothek

Prozess gegen Ferdi M.: Familie und Kollegen des Opfers berichten

Prozess gegen Ferdi M.: Familie und Kollegen des Opfers berichten

Marcel Kalz und Iljo Keisse sind die Könige von Bremen

Marcel Kalz und Iljo Keisse sind die Könige von Bremen

„Aktion Steilkurve“: Unvergessliche Momente

„Aktion Steilkurve“: Unvergessliche Momente

Kommentare