Neu entdecktes Bild erstmals im Overbeck-Museum zu sehen

Der Einfluss und die Wäsche

Anno 1998 hat Fritz Overbeck das „Bauerngärtchen mit Wäsche“ gemalt. Das Bild (Öl auf Pappe) ist Teil der NDR-Kunstsammlung „Weite und Licht“ – und jetzt als Leihgabe im Vegesacker Overbeck-Museum zu sehen. - Foto: NDR/Paprocki/Overbeck-Museum

Bremen - Es war ein Zufallsfund: Im Vegesacker Overbeck-Museum wusste man aus alten Unterlagen, dass Fritz Overbeck einmal ein Bild mit dem Titel „Bauerngärtchen mit Wäsche“ gemalt hatte. Von dem Werk fehlte jedoch jede Spur. Auch eine Abbildung besaß das Museum nicht.

Bis Arndt Overbeck, der Vorsitzende des Vereins „Freunde des Overbeck-Museums“, in einer Ausstellung mit Kunstwerken aus der Sammlung des NDR in Hamburg zufällig auf das Gemälde stieß. Offenbar schon vor Jahrzehnten war das Bild rechtmäßig angekauft worden. Da man im Overbeck-Museum davon keine Kenntnis hatte, galt das Werk als verschollen.

Der NDR erklärte sich schnell bereit, das Bild einmal als Leihgabe für eine Ausstellung im Overbeck-Museum zur Verfügung zu stellen, berichtet Museumsleiterin Dr. Katja Pourshirazi. Und so biete die aktuelle Ausstellung „Zwischen uns hat die Kunst vermittelt“ nun die einmalige Gelegenheit, zwei nahezu motivgleiche Bilder mit trocknender Wäsche auf der Leine – eines von Fritz Overbeck, eines von Hermine Overbeck-Rohte – in direkter Gegenüberstellung zu sehen.

„Diese Gegenüberstellung ist besonders spannend“, so Pourshirazi weiter. „Denn das Bild von Hermine Overbeck-Rohte ist vermutlich zeitlich vor dem motivgleichen Werk ihres Mannes entstanden. Hier sehen wir, welchen künstlerischen Einfluss Hermine Overbeck-Rohte auf ihren Ehemann ausübte.“ Bisher war meistens hervorgehoben worden, dass Hermine Overbeck-Rohte (1869 bis 1937) als Schülerin ihres Mannes von diesem Impulse empfangen hatte. Die Ausstellung „Zwischen uns hat die Kunst vermittelt“ über die Künstlerehe zwischen Fritz und Hermine Overbeck ist noch bis zum 12. Juni zu sehen. Dann geht die Leihgabe zurück an den NDR.

Fritz Overbeck (1869 bis 1909) gehörte zu den fünf Gründungsvätern der Künstlerkolonie Worpswede. 1905 verließ er Worpswede, um sich mit seiner Familie in Bröcken bei Vegesack niederzulassen. Im Alten Packhaus an der Alten Hafenstraße 30 ist ihm und seiner Frau seit 1990 das Museum gewidmet. - kuz

Das Overbeck-Museum ist täglich außer montags in der Zeit von 11 bis 18 Uhr geöffnet.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Dem Föhn im Gesicht getrotzt: Kerber nun gegen Scharapowa

Dem Föhn im Gesicht getrotzt: Kerber nun gegen Scharapowa

Gebrochener Mann in Einzelhaft: "El Chapos" tiefer Fall

Gebrochener Mann in Einzelhaft: "El Chapos" tiefer Fall

Boxspringbetten werden vielseitiger und luftiger

Boxspringbetten werden vielseitiger und luftiger

Musikschul-Konzert mit Klavier im Rathaus

Musikschul-Konzert mit Klavier im Rathaus

Meistgelesene Artikel

Theo Reinhardt mit letztem Korn zum ersten Sixdays-Triumph

Theo Reinhardt mit letztem Korn zum ersten Sixdays-Triumph

Burkart und Havik vor Finale der Bremer Sixdays vorn

Burkart und Havik vor Finale der Bremer Sixdays vorn

Feuer in Bremer Mehrfamilienhaus - zwei Bewohner gerettet

Feuer in Bremer Mehrfamilienhaus - zwei Bewohner gerettet

Lauter Knall über Bremen, Syke und umzu

Lauter Knall über Bremen, Syke und umzu

Kommentare