Eine Mahlzeit für den „Bremer Treff“

Festtagsmenü

+
Mahlzeit im „Bremer Treff“: Detlef Pauls, Dietmar Melcher und Christina Bolt.

Von Elisabeth Gnuschke. Schweinebraten mit Rahmsauce, buntes Gemüse und Salzkartoffeln als Hauptgang, gekrönt durch einen Zitronensprudelkuchen „grün-weiß“ als Nachspeise – so sah das Festtagsmenü aus, das Detlef und Jan Pauls, Inhaber des Hotels Munte, dem „Bremer Treff“ spendiert haben.

Der „Treff“ ist eine kirchliche Begegnungsstätte für Menschen in Notlagen und wurde 1989 von mehreren evangelischen und katholischen Kirchengemeinden gegründet. Bis heute finanziert er sich zu einem Großteil aus Spenden und Mitgliedsbeiträgen, unterstützt vom Haus der Kirche. Von Dienstag bis Sonnabend besuchen täglich etwa 60 bis 90 Gäste die Einrichtung am Altenwall. Neben der Versorgung mit Mahlzeiten haben die Besucher auch die Möglichkeit, zu duschen, Wäsche zu waschen und Beratungsgespräche zu führen.

Schweinebraten mit Rahmsauce, buntes Gemüse und Salzkartoffeln als Hauptgang, gekrönt durch einen Zitronensprudelkuchen „grün-weiß“ als Nachspeise – so sah das Festtagsmenü aus, das Detlef und Jan Pauls, Inhaber des Hotels Munte, dem „Bremer Treff“ spendiert haben. Der „Treff“ ist eine kirchliche Begegnungsstätte für Menschen in Notlagen und wurde 1989 von mehreren evangelischen und katholischen Kirchengemeinden gegründet. Bis heute finanziert er sich zu einem Großteil aus Spenden und Mitgliedsbeiträgen, unterstützt vom Haus der Kirche. Von Dienstag bis Sonnabend besuchen täglich etwa 60 bis 90 Gäste die Einrichtung am Altenwall. Neben der Versorgung mit Mahlzeiten haben die Besucher auch die Möglichkeit, zu duschen, Wäsche zu waschen und Beratungsgespräche zu führen.

Anlässlich seines 100-jährigen Jubiläums hatte das Ringhotel Munte am Stadtwald im vergangenen Jahr unter anderem an den „Bremer Treff“ gespendet. Detlef und Jan Pauls waren bei der Übergabe von der Einrichtung so beeindruckt, dass sie beschlossen, eine komplette Mahlzeit vor Ort zuzubereiten. Gesagt, getan. Munte-Küchenchefin Christina Bolt kochte gemeinsam mit ihrem Kollegen Bernd Birkigt und „Treff“-Köchin Nadine Salomon direkt im Haus am Altenwall. Für die insgesamt 142 Gäste an diesem Abend gab es das Essen dank der Spende kostenfrei, normalerweise kostet eine Mahlzeit 2,50 Euro. Dietmar Melcher, Diakonischer Leiter des „Treffs“, freute sich riesig: „Ein solches Menü können wir sonst nur an Festtagen anbieten. Das ist schon etwas ganz Besonderes“. Über Nachahmer würde man sich im „Bremer Treff“ sehr freuen, denn die Anzahl der Gäste steigt Jahr für Jahr. Und wer die ganz große Aktion scheut: Schon für 20 Euro im Jahr kann man Mitglied werden. Zudem gibt es im Kapitel 8 an der Domsheide und im Atrium Kirche im Schnoor sogenannte „Bremer Taler“ zu kaufen. Damit bekommen dann Menschen in Not im „Treff“ eine kostenlose Mahlzeit. Infos unter Telefon 0421/897 46 175.

Von Kuba nach Bremen: Darling Valdivia González.

Heute, Montag, um 21 Uhr begrüßt Saxophonist und Gastgeber Dirk Piezunka erstmals die kubanische Sängerin und frischgebackene Neu-Bremerin Darling Valdivia González zu „Jazz on Board“ auf dem Theaterschiff an der Tiefer. Die kubanische Sängerin mit dem imposanten Namen bringt karibische Lebensfreude nach Bremen und präsentiert die vielseitigen Rhythmen und Stile aus ihrer Heimatstadt Trinidad, heißt es vom Theaterschiff. Und weiter: „Vom weichen und getragenen Bolero Canzon zum eleganten Cha-Cha-Cha über tropischen Salsa bis zur feurigen Rumba ist alles dabei, was zum Zuhören, Träumen und Tanzen einlädt.“ Begleitet wird González dabei von Dirk Piezunka (Saxophon, Querflöte und Percussion), Nicolai Thein (Klavier), Mario Emde (Kontrabass) und dem jungen Talent Vivian Wulf an den Congas. Der Eintritt zu „Jazz on Board“ ist wie immer frei.

Das könnte Sie auch interessieren

Werder auf dem Freimarkt

Werder auf dem Freimarkt

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Meistgelesene Artikel

Träume werden wahr – Weserhäuser in der Überseestadt

Träume werden wahr – Weserhäuser in der Überseestadt

Schwarzfahrer festgenommen: Fahrten im Wert von mehr als 5.000 Euro erschlichen

Schwarzfahrer festgenommen: Fahrten im Wert von mehr als 5.000 Euro erschlichen

250 Kilo schwere Weltkriegsbombe in Hastedt entschärft

250 Kilo schwere Weltkriegsbombe in Hastedt entschärft

„Mein Kunst-Stück“ mit Anette Venzlaff: Ein Herz für Verlierer

„Mein Kunst-Stück“ mit Anette Venzlaff: Ein Herz für Verlierer

Kommentare