Paar überfällt Bäckereien und gesteht

„Eine idiotische Idee“

Die Angeklagten im Gerichtssaal. Foto: KOLLER

Bremen – Schulden, Angst – und immer wieder das Gefühl, versagt zu haben: Es war dieses Motivbündel, das ein Paar dazu brachte, in nur acht Tagen gleich drei Bäckereien in Bremen und Oyten zu überfallen. Seit Mittwoch stehen eine junge Frau (19) und ihr Freund (24) unter anderem wegen schwerer räuberischer Erpressung vor dem Landgericht Bremen. Beide gestanden die Taten – und entschuldigten sich noch im Gerichtssaal.

Das Duo, so die Anklage, überfiel zwischen Ende Februar und Anfang März gleich zwei Bäckerfilialen und ein Stehcafé. Zwei Überfälle – am 25. und 28. Februar – geschahen demnach in Bremen. Am 5. März schlug das Paar in Oyten zu. Während beide Taten in Bremen mit einem Küchenmesser (Klingenlänge 30 Zenitmeter) begangen wurden, so die Einlassungen des Paares, benutzten es im dritten Fall eine täuschend echte Spielzeugpistole, die es sich kurz zuvor in einem Geschäft besorgt hatte. In allen Fällen wurden die jeweiligen Bäckereien zunächst „ausgecheckt“, so der junge Mann. Er wartete im Auto, sie ging ins Geschäft, forderte die Tageseinnahmen, und beide fuhren später in seinem Auto davon.

Beide ließen durch ihre Verteidiger erklären, dass sie die Vorwürfe „in vollem Umfang“ einräumen. Der 24-Jährige schäme sich „zutiefst“ und wolle sich „aufrichtig entschuldigen“. „Ich erkenne mich nicht wieder.“ Die junge Frau sei „fassungslos“ über ihre Taten und versicherte, sie habe nie einen Menschen verletzen wollen. Für sie war es damals „die einzige Lösung“. Die Lösung für was? Der 24-Jährige hatte nach eigener Aussage etwa 1300 Euro Schulden – bei Versicherungen, Freunden, aber auch einem Drogendealer. Und dieser habe ihm gedroht: Bekäme er sein Geld nicht, tue er der Freundin etwas an. Seine Familie wollte der Angeklagte nicht fragen. Dort sei er eh schon immer der „Versager“ gewesen. Also habe man nach Lösungen gesucht und eines Tages die Bäckereien gesehen. „Spontan“ hätten sich beide für die Überfälle entschieden. Warum der junge Mann zum Teil kurz vor dem Raub die Kennzeichen seines Wagens abmontierte, konnte er jedoch nicht sagen. Ohnehin waren die Überfälle nicht unbedingt von Professionalität geprägt. So habe die Frau beim Betreten der Läden lediglich eine Sonnenbrille getragen. Ob sie auch eine Mütze dabei hatte, wisse sie nicht mehr. „Ich glaube, einmal habe ich mir einen Zopf gemacht.“

Rückblickend sei das „eine idiotische Idee“ gewesen, wobei für beide nach eigener Aussage zuvor schon klar war, dass sie das Messer nicht einsetzen wollten. „Hätte eine Mitarbeiterin gesagt, sie gibt uns kein Geld, dann wäre ich gegangen“, so die 19-Jährige. Außerdem, das machte sie deutlich, habe sie nur „vorsichtig drohen wollen“. Insgesamt erbeutete das Duo rund 1700 Euro.

Die 19-Jährige wird als Heranwachsende behandelt, beim 24-Jährigen wird das Erwachsenenstrafrecht zur Anwendung kommen. Der Prozess wird morgen, Freitag, fortgesetzt.  STEFFEN KOLLER

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Bremen Olé: Der Party-Tag auf der Bürgerweide

Bremen Olé: Der Party-Tag auf der Bürgerweide

US-Amerikaner gedenken Mondlandung vor 50 Jahren

US-Amerikaner gedenken Mondlandung vor 50 Jahren

Großbritannien droht dem Iran in Tankerkrise

Großbritannien droht dem Iran in Tankerkrise

Fotostrecke: Enttäuschung gegen Osnabrück, Jubel gegen Köln

Fotostrecke: Enttäuschung gegen Osnabrück, Jubel gegen Köln

Meistgelesene Artikel

Bremen-Olé im Ticker: 12.000 Besucher feiern bei Regen und Sonnenschein

Bremen-Olé im Ticker: 12.000 Besucher feiern bei Regen und Sonnenschein

Anschlussstelle Bremen-Hemelingen: Sanierung und Sperrungen in sechs Abschnitten

Anschlussstelle Bremen-Hemelingen: Sanierung und Sperrungen in sechs Abschnitten

Bremer Polizei sucht mutmaßlichen Vergewaltiger einer 55-Jährigen

Bremer Polizei sucht mutmaßlichen Vergewaltiger einer 55-Jährigen

Teilweise altersschwach: Lesumbrücke der A27 bleibt teilgesperrt

Teilweise altersschwach: Lesumbrücke der A27 bleibt teilgesperrt

Kommentare