Versuchter Einbruch in der Neustadt

Auf frischer Tat ertappt: „Entschuldigung!“ reicht nicht

Bremen - In der Bremer Neustadt hat ein polizeibekannter Mann am Samstagmittag versucht, in eine Wohnung einzudringen. Als der Bewohner ihn dabei ertappte, halfen dem Einbrecher auch ein mehrfaches „Entschuldigung!“ und ein Fluchtversuch nicht mehr weiter.

An der Großen Johannisstraße gelangte der 38 Jahre alter Täter in ein Mehrparteienhaus und klingelte in der dritten Etage an der Wohnungstür eines 35-Jährigen, teilte die Polizei gestern mit. Der Mieter war die Nacht zuvor auf einer Party und schlief noch. Da er keine Besucher erwartete, blieb der Mann liegen. Der Bremer konnte die folgenden Klopf- und Stoßgeräusche nicht richtig einordnen, stand auf und traf im Flur auf den Einbrecher, der zwischenzeitlich die Tür gewaltsam geöffnet hatte.

Der Eindringling starrte ihn kurz an, rief „Entschuldigung!“ und rannte aus dem Haus. Der Mieter nahm zu Fuß die Verfolgung auf und rief von unterwegs die Polizei. 

Während der Flucht, die durch die Süderstraße und die Neustadtswallanlagen führte, drehte sich der Einbrecher immer wieder um und rief erneut „Entschuldigung!". Einsatzkräfte konnten den Mann in der Neustadtscontrescarpe stellen und festnehmen.

Gegen den Intensivtäter werden aktuell Haftgründe geprüft, teilte die Polizei weiter mit. Lobenswert sei das gute Verhalten des 35-Jährigen, der schnell die Polizei informierte und den Einbrecher verfolgte, ohne sich selbst in Gefahr zu bringen.

kom

Rubriklistenbild: ©  dpa

Mehr zum Thema:

Sportlerwahl in Rotenburg

Sportlerwahl in Rotenburg

Einzelkritik: Wiedwald wieder ein sicherer Rückhalt

Einzelkritik: Wiedwald wieder ein sicherer Rückhalt

Zittern bis zur letzten Sekunde

Zittern bis zur letzten Sekunde

"TANZ Bremen" der letzten Jahre

"TANZ Bremen" der letzten Jahre

Meistgelesene Artikel

Bremer Musicaltheater: Kaum Chance auf Rettung

Bremer Musicaltheater: Kaum Chance auf Rettung

Testen, tauchen, tricksen

Testen, tauchen, tricksen

Vom Gesellen zum Generalisten

Vom Gesellen zum Generalisten

„Holiday on Ice“: Zeit für Emotionen

„Holiday on Ice“: Zeit für Emotionen

Kommentare