„Ein Kämpfer für Buch, Kultur und Kunst“

Trauer um Plückebaum

+
Ein Mann und die Kunst: Klaus Plückebaum.

Bremen - Bremer Schriftsteller und Künstler trauern um Klaus Plückebaum (Leuwer, Am Wall), der im Klinikum Links der Weser nach einem plötzlichen und schweren Herzinfarkt gestorben ist. Plückebaum wurde 72 Jahre alt.

„Ein wunderbarer Buchhändler und großzügiger Freund der Bremer Autoren und Künstler“, schreibt etwa Michael Augustin auf Facebook. Keiner seiner Kollegen habe sich „mit vergleichbarer Zuneigung über so viele Jahre für uns eingesetzt. Dank an ihn und seine Frau Angelika, der ich wünsche, dass sie die Kraft haben möge, die Buchhandlung Leuwer weiterhin zu führen als offenes Haus für alle, die mit Literatur zu tun haben.“

„Ich bin traurig“, schreibt die Künstlerin Petra Heitkötter. Und: „Bremen verliert einen Kämpfer für Buch, Kultur und Kunst.“ Auch der Künstler Martin Koroscha ist „sehr, sehr traurig“. Der Verleger Madjid Mohit (Sujet-Verlag): „Die Bremer Literaturszene verliert einen großartigen Unterstützer.“

Plückebaum und seine Frau haben ihre Buchhandlung über viele Jahre zu einem Ort regelmäßiger Lesungen und Buchpräsentationen für Autoren aus aller Welt gemacht. Zudem stellten sie in ihren Räumen zeitgenössischen Kunst aus.

kuz

Das könnte Sie auch interessieren

"Enorm bitter": Aus für Bayer Leverkusen in Europa League

"Enorm bitter": Aus für Bayer Leverkusen in Europa League

Eintracht Frankfurt nach 24 Jahren wieder im Achtelfinale

Eintracht Frankfurt nach 24 Jahren wieder im Achtelfinale

Tag der offenen Tür an der Integrierten Gesamtschule Rotenburg

Tag der offenen Tür an der Integrierten Gesamtschule Rotenburg

Fotostrecke: So lief das Abschlusstraining vor dem Stuttgart-Spiel

Fotostrecke: So lief das Abschlusstraining vor dem Stuttgart-Spiel

Meistgelesene Artikel

Eigentumswohnungen zur Kapitalanlage und Selbstnutzung in Habenhausen

Eigentumswohnungen zur Kapitalanlage und Selbstnutzung in Habenhausen

Luther aus dem Hexenkessel

Luther aus dem Hexenkessel

Kein Studiengang Medizin? Bremen steuert kleine Lösung an

Kein Studiengang Medizin? Bremen steuert kleine Lösung an

WhatsApp im Dienst – für Lehrer in Niedersachsen und Bremen tabu

WhatsApp im Dienst – für Lehrer in Niedersachsen und Bremen tabu

Kommentare