„Ein Kämpfer für Buch, Kultur und Kunst“

Trauer um Plückebaum

+
Ein Mann und die Kunst: Klaus Plückebaum.

Bremen - Bremer Schriftsteller und Künstler trauern um Klaus Plückebaum (Leuwer, Am Wall), der im Klinikum Links der Weser nach einem plötzlichen und schweren Herzinfarkt gestorben ist. Plückebaum wurde 72 Jahre alt.

„Ein wunderbarer Buchhändler und großzügiger Freund der Bremer Autoren und Künstler“, schreibt etwa Michael Augustin auf Facebook. Keiner seiner Kollegen habe sich „mit vergleichbarer Zuneigung über so viele Jahre für uns eingesetzt. Dank an ihn und seine Frau Angelika, der ich wünsche, dass sie die Kraft haben möge, die Buchhandlung Leuwer weiterhin zu führen als offenes Haus für alle, die mit Literatur zu tun haben.“

„Ich bin traurig“, schreibt die Künstlerin Petra Heitkötter. Und: „Bremen verliert einen Kämpfer für Buch, Kultur und Kunst.“ Auch der Künstler Martin Koroscha ist „sehr, sehr traurig“. Der Verleger Madjid Mohit (Sujet-Verlag): „Die Bremer Literaturszene verliert einen großartigen Unterstützer.“

Plückebaum und seine Frau haben ihre Buchhandlung über viele Jahre zu einem Ort regelmäßiger Lesungen und Buchpräsentationen für Autoren aus aller Welt gemacht. Zudem stellten sie in ihren Räumen zeitgenössischen Kunst aus.

kuz

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Zirkus Charles Knie in Wagenfeld

Zirkus Charles Knie in Wagenfeld

Pitt, Messi & Co.: Diese Autos fahren die Reichen und Schönen

Pitt, Messi & Co.: Diese Autos fahren die Reichen und Schönen

Hier müssen Sie hin: Die schönsten Orte Deutschlands

Hier müssen Sie hin: Die schönsten Orte Deutschlands

Meistgelesene Artikel

Spenden aus dem Bremer Untergrund

Spenden aus dem Bremer Untergrund

Elfjähriger Junge aus Bremen-Blumenthal vermisst

Elfjähriger Junge aus Bremen-Blumenthal vermisst

Uwe und Nadine Kloska sind „Bremer Unternehmer“ 2017

Uwe und Nadine Kloska sind „Bremer Unternehmer“ 2017

„Die Ware sucht sich den Weg“

„Die Ware sucht sich den Weg“

Kommentare