Ecuadors Botschafter in Berlin dankt Bernd-Artin Wessels

Ein Konsul außer Dienst

+
Bernd-Artin Wessels (l.) und seine Frau Elke (r.) mit Karoline Linnert und dem Botschafter von Ecuador in Berlin, Jorge Jurado, in der Oberen Rathaushalle.

Bremen - Seine Ämter als Honorarkonsul der Republik Ecuador in Bremen und Niedersachsen hat Bernd-Artin Wessels bereits abgegeben (wir berichteten). Gestern hat Bürgermeisterin Karoline Linnert (Grüne) den engagierten Brinkumer, der lange Jahre die Scipio-Atlanta-Gruppe leitete, im kleinen Kreis in der Güldenkammer des Bremer Rathauses verabschiedet.

Ehrengast war der Botschafter von Ecuador in Berlin, Jorge Jurado, zu dessen Besuch die Flagge des südamerikanischen Landes am Bremer Rathaus wehte. „Ich bin sehr traurig; Bernd-Artin Wessels war einer der langjährigsten Konsuln Ecuadors in Deutschland“, so der Botschafter. Linnert und Jurado dankten Wessels für den „unermüdlichen Einsatz zum Wohle Bremens und Ecuadors“.

Der Unternehmer, Mäzen und Kunstsammler wurde im Jahr 2000 vom Präsidenten der Republik Ecuador zum Generalkonsul für die beiden Bundesländer ernannt. Sich nun zur Ruhe zu setzen, das kommt für Bernd-Artin Wessels aber nicht infrage: Weiterhin möchte er sich gesellschaftspolitisch für den Mittelstand, im Stiftungswesen und der Kunst engagieren. „Und vielleicht habe ich jetzt auch mehr Zeit für meine fünf Enkeltöchter“, so Wessels.

vr

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

Werder-Training am Dienstag

Werder-Training am Dienstag

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Strick, Flausch, Promis - Berliner Fashion Week startet

Strick, Flausch, Promis - Berliner Fashion Week startet

Meistgelesene Artikel

Sixdays Bremen: Sechs Tage Sport und Party

Sixdays Bremen: Sechs Tage Sport und Party

DJ Toddy und Mickie Krause geben in den Sixdays-Nächten ordentlich Gas

DJ Toddy und Mickie Krause geben in den Sixdays-Nächten ordentlich Gas

Der Brilltunnel: Unterirdischer Sündenfall

Der Brilltunnel: Unterirdischer Sündenfall

Sixdays-Geschäftsführer Hans-Peter Schneider zieht positive Bilanz

Sixdays-Geschäftsführer Hans-Peter Schneider zieht positive Bilanz

Kommentare