Duos und Solisten auf Video

„Jugend musiziert“: 140 Juroren tagen in Bremen

So wird es auch in Bremen sein: Jury sieht Videos an – hier beim Regionalwettbewerb in NRW.
+
So wird es auch in Bremen sein: Jury sieht Videos an – hier beim Regionalwettbewerb in NRW.

Bremen – Musik und Pandemie in Einklang zu bringen, das ist eines der Ziele: Der 58. Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“, ein Projekt des Deutschen Musikrats, ist vom 20. bis 26. Mai in Bremen zu Gast. Bei den Solisten und den Duos wird es erstmals ein Videowettbewerb sein, so die Organisatoren.

Videowettbewerb, das bedeutet: 140 Juroren werden in Bremen und Bremerhaven über Pfingsten „unter Beachtung strenger Hygienevorgaben“ etwa 1 700 – so die Formulierung – „Wertungsspiele sichten und bewerten“. Dazu sitzen sie unter anderem im Metropol-Theater am Richtweg.

Wettbewerb auf Video? „Das ist klanglich nicht das, was wir kennen“, so Professor Ulrich Rademacher, der Jury-Vorsitzende. „Juroren müssen lernen, zu abstrahieren.“ Der Bundeswettbewerb für die Ensembles – die derzeit oft weder gemeinsam proben noch Videos aufnehmen können – soll dann im September folgen; ebenfalls in Bremen und als Präsenzwettbewerb, sofern das dann möglich sein sollte.

„Jugend musiziert“ zum zweiten Mal in Bremen

Es ist das zweite Mal, dass „Jugend musiziert“ nach Bremen kommt. Das erste Mal? 1966. „Ein Jahr nach meiner Geburt“, so Bürgermeister und Kultursenator Andreas Bovenschulte (SPD). „Die digitale Spielart des Bundeswettbewerbs steht für einen bereichernden Austausch unter den jungen Musikern, der eine schöpferische Zukunft nach dem Ende der Pandemie signalisiert.“

Von den 15 000 Kindern und Jugendlichen, die sich bei „Jugend musiziert“ auf Regionalebene angemeldet hatten, haben sich 2 250 mit exakt 1 730 digitalen Beiträgen für den Bundeswettbewerb der Solo- und Duo-Kategorien qualifiziert. „Um den digitalen Wettbewerb mitverfolgen zu können, wird vom 22. bis 26. Mai ,JumuTV‘ auf dem Youtube-Kanal von ,Jugend musiziert‘ auf Sendung gehen“, hieß es.

Stream soll Wettbewerbs-Atmosphäre verbreiten

„Mit diesem Stream möchten wir das Bundeswettbewerbsgefühl bestmöglich zu den Teilnehmern, Lehrkräften, Eltern und Interessierten nach Hause bringen“, so Ulrike Lehmann, die Projektleiterin von „Jugend musiziert“. Im Programm von „JumuTV“, das am 22. Mai mit einem Live-Stream des Begrüßungskonzerts der Bremer Philharmoniker aus der Glocke an der Domsheide beginnt, werden täglich die Ergebnisse live bekanntgegeben. Und: „Es werden Ausschnitte aus Wertungsvideos herausragender Preisträger gezeigt, dazu spannende und lehrreiche Workshop-Videos, etwa zum Thema Musikermedizin, sowie Video-Eindrücke aus den Gastgeberstädten Bremen und Bremerhaven.“

Das Begrüßungskonzert beginnt am Sonnabend, 22. Mai, um 18 Uhr. Die Bremer Philharmoniker spielen unter der Leitung von Stefan Klingele. Solisten sind die Geigerin Karin Tilch, die aus Bremen stammt und hier 1984 Landessiegerin bei „Jugend musiziert“ war, und der Cellist Christopher Franzius.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Bob- und Rodelbahn am Königssee schwer beschädigt

Bob- und Rodelbahn am Königssee schwer beschädigt

Meistgelesene Artikel

Delta-Variante: So gut schützt die Kreuzimpfung vor der Coronavirus-Mutante

Delta-Variante: So gut schützt die Kreuzimpfung vor der Coronavirus-Mutante

Delta-Variante: So gut schützt die Kreuzimpfung vor der Coronavirus-Mutante
Corona-Ausbruch auf MS Amera in Bremerhaven: Zahl der Infizierten steigt

Corona-Ausbruch auf MS Amera in Bremerhaven: Zahl der Infizierten steigt

Corona-Ausbruch auf MS Amera in Bremerhaven: Zahl der Infizierten steigt
Bremen lockert Corona-Regeln: Das gilt ab dem 2. August

Bremen lockert Corona-Regeln: Das gilt ab dem 2. August

Bremen lockert Corona-Regeln: Das gilt ab dem 2. August
Hochzeitskorso sorgt für Verkehrschaos auf A27 bei Bremen

Hochzeitskorso sorgt für Verkehrschaos auf A27 bei Bremen

Hochzeitskorso sorgt für Verkehrschaos auf A27 bei Bremen

Kommentare