Objekte und Malerei

Doppel-Schau in der Bremer Galerie Mönch

Zwei Künstler beim Aufbau: Till Warwas (l.) und Martin McWilliam in der Galerie Mönch.
+
Zwei Künstler beim Aufbau: Till Warwas (l.) und Martin McWilliam in der Galerie Mönch.

Bremen – Die Arbeiten von Martin McWilliam werden weltweit ausgestellt und sind in öffentlichen Sammlungen zu finden. Der Künstler, 1957 in Kapstadt in Südafrika geboren, studierte Keramik an der Kunstschule Bournemouth an der Südküste Englands und ist heute in Sandhatten bei Oldenburg zu Haus.

Die Studiokeramik mit ihrer japanischen Ästhetik hat den Künstler geprägt, seine keramischen Gefäße aber sind stets unverkennbar McWilliam. Der Künstler gilt als Spezialist für Holzbrandtechnik in japanischer Tradition. Seine Plastiken spielen mit Grenzen und Wahrnehmung von Form und Raum, McWilliam verwandelt seine Krüge und Schalen in Objekte der Dekonstruktion: Form löst  sich wieder auf – ein faszinierender Vorgang.

Neue Arbeiten von McWilliam sind jetzt in Bremen zu sehen – in der Galerie Mönch an der Oberneulander Landstraße 153. „Martin McWilliams Arbeiten haben eine fast zeitlos anmutende Präsenz, die keine schrillen Effekte braucht, um die Aufmerksamkeit des Betrachters zu erwecken“, heißt es dort über den Künstler. Christine und Jochen Mönch konfrontieren die Objekte von McWilliam mit neuen Bildern des Malers Till Warwas.

Der „Abglanz des Sichtbaren“

Landschaften und Stillleben, die auf ihre Weise ebenfalls in der Welt des Alltags verankert sind wie die Schalen und Krüge von Martin McWilliam, die aber gleichermaßen über das Alltägliche hinauswachsen: „Seine Malerei tritt zunächst leise auf, verdichtet sich aber bei näherem Ansehen mehr und mehr, um schließlich dem Schein, dem Abglanz des Sichtbaren ein Gewicht zu geben“, so sagt es Professor Klaus Fußmann, einst Warwas‘ Lehrer.

„Wie in manchen Regionen unserer Erde gibt es auch für meine künstlerische Arbeit eigentlich nur zwei Jahreszeiten“, sagt Warwas, der 1962 in Bremen geboren wurde. Das Jahr teile sich für ihn in eine Zeit der Landschaftsmalerei und eine „Stilllebenzeit“. Und weiter: „Die meisten Landschaften und Gartenbilder entstehen in Schleswig-Holstein an Nord- und Ostsee. Jedes Jahr arbeite ich als Gast meines früheren Lehrers Klaus Fußmann in der wunderbaren Landschaft zwischen Kappeln und Flensburg.“

Die Ausstellung wird am Sonntag, 12. September, in der Zeit von 17 bis 19 Uhr eröffnet. Es spricht der Künstler und Kunstwissenschaftler Dieter Begemann. Die Ausstellung dauert bis zum 24. Oktober. Die Galerie Mönch öffnet sonntags in der Zeit von 16 bis 19 Uhr sowie täglich nach Vereinbarung.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Die deutschen Bundeskanzler und die Bundeskanzlerin seit 1949

Die deutschen Bundeskanzler und die Bundeskanzlerin seit 1949

Die lustigsten Grimassen der Kanzlerin und Kanzlerkandidaten

Die lustigsten Grimassen der Kanzlerin und Kanzlerkandidaten

Wahrscheinlichste neue Ministerinnen und Minister

Wahrscheinlichste neue Ministerinnen und Minister

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Meistgelesene Artikel

Bundestagswahl: Direktkandidaten - Wer steht zur Wahl in Bremen?

Bundestagswahl: Direktkandidaten - Wer steht zur Wahl in Bremen?

Bundestagswahl: Direktkandidaten - Wer steht zur Wahl in Bremen?
Neue Corona-Verordnung in Bremen: 2G oder 3G – Was gilt in Bremen?

Neue Corona-Verordnung in Bremen: 2G oder 3G – Was gilt in Bremen?

Neue Corona-Verordnung in Bremen: 2G oder 3G – Was gilt in Bremen?
Mercedes: Kurzarbeit in Bremen – hunderte Leiharbeiter auf der Straße

Mercedes: Kurzarbeit in Bremen – hunderte Leiharbeiter auf der Straße

Mercedes: Kurzarbeit in Bremen – hunderte Leiharbeiter auf der Straße
Komödie Bremen im Packhaustheater zeigt „Fischer sucht Frau“

Komödie Bremen im Packhaustheater zeigt „Fischer sucht Frau“

Komödie Bremen im Packhaustheater zeigt „Fischer sucht Frau“

Kommentare