Verdacht auf Kohlenmonoxidvergiftung

Defekter Ofen in Shisha-Bar: fünf Personen in Krankenhaus

Bremen - Die Feuerwehr hat in der Nacht zu Freitag eine Shisha-Bar in der Innenstadt geräumt. Fünf Personen wurden vorsorglich mit Verdacht auf eine Kohlenmonoxidvergiftung in umliegende Krankenhäuser gebracht, sagte ein Polizeisprecher.

Den Angaben zufolge wurden Polizisten durch Zufall auf die Shisha-Bar in der Straße Auf der Brake aufmerksam. Im rückwärtigen Bereich der Bar fiel ihnen eine offene Ofentür eines Kohleofens auf. Zudem wies das Abluftrohr größere Risse auf. „Ein Kohlenstoffmonoxid-Warngerät schlug sofort Alarm und zeigte einen erhöhten Wert an“, so der Sprecher. Da erhöhte Kohlenmonoxid-Werte zu erheblichen Gesundheitsgefährdungen führen können alarmierte die Polizeistreife die Feuerwehr.

„Anwesende Gäste klagten bereits über Kopfschmerzen und zunehmendes Herzrasen“, hieß es weiter. Diese wurden in Krankenhäuser transportiert. „Nach Lüften der Räumlichkeiten normalisierten sich die Werte“, sagte der Polizeisprecher. Gegen den Betreiber wurde ein vorläufiges Betriebsverbot ausgesprochen. Das Gewerbeaufsichtsamt wurde eingeschaltet. 

je

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Mögliche Minister unter Rot-Gelb-Grün

Mögliche Minister unter Rot-Gelb-Grün

Die übelsten Fehltritte von Armin Laschet

Die übelsten Fehltritte von Armin Laschet

Die deutschen Bundeskanzler und die Bundeskanzlerin seit 1949

Die deutschen Bundeskanzler und die Bundeskanzlerin seit 1949

Die lustigsten Grimassen der Kanzlerin und Kanzlerkandidaten

Die lustigsten Grimassen der Kanzlerin und Kanzlerkandidaten

Kommentare