Logistiker mit Pandemie-Minus

Bilanz der Bremer BLG: Verlust im dreistelligen Millionen-Bereich

Der BLG-Geschäftsbereich Automobile gewann trotz Corona neue Kunden, so zum Beispiel Aiways, einen chinesischen Hersteller von batterie-elektrischen SUVs.
+
Der BLG-Geschäftsbereich Automobile gewann trotz Corona neue Kunden, so zum Beispiel Aiways, einen chinesischen Hersteller von batterie-elektrischen SUVs.

Bremen – Alle Jahre wieder um diese Zeit wurde in der Unternehmenszentrale am Präsident-Kennedy-Platz von Wachstum und Gewinn gesprochen. Dieses Mal war alles anders. BLG Logistics hat im vergangenen Jahr ein Minus von 116 Millionen Euro (vor Steuern) gemacht. Der Bremer Logistikkonzern führt das auf Sondereffekte und Corona zurück. 2019 hatte es noch einen Gewinn von 37,5 Millionen Euro gegeben.

Die operativen Verluste von unterm Strich allein 25 Millionen Euro resultierten vor allem aus den Monaten März bis Mai 2020, sagte Frank Dreeke, Vorstandschef der BLG Logistics, am Mittwoch. „Das waren die Monate, in denen alles stillstand. Der Lockdown legte die gesamte Weltwirtschaft lahm.“ Das sei im weiteren Jahresverlauf nicht mehr aufzuholen gewesen, so Finanzvorstand Christine Hein – obwohl sich das Geschäft ab Sommer „zunehmend normalisiert“ habe; vor allem in Asien. Doch: „Die Pandemie hat unser Geschäft in nie gekanntem Maße beeinflusst. Nicht einmal die Schifffahrts- und Finanzkrise 2008 hatte sich dermaßen ausgewirkt“, so Vorstandschef Dreeke. Der Umsatz sank im Geschäftsjahr 2020 um 8,1 Prozent auf knapp 1,1 Milliarden Euro (2019: 1,16 Milliarden Euro).

„Die BLG ist solide finanziert“

Wie steckt das Unternehmen das dicke Minus weg? „Die BLG ist solide finanziert“, so Hein. „Wir haben bisher keine Finanzhilfen beantragt. Unsere Liquidität ist nicht gefährdet.“ Es liefen Gespräche mit den Gesellschaftern (de facto: die Stadtgemeinde Bremen), das seien „ergebnisoffene Diskussionen“. Dreeke: „Dabei geht es um Eigenkapital, nicht um Liquidität. Wir haben genug Mittel.“

Verluste wegen der Pandemie hatte Dreeke schon bei der Bilanz-Präsentation vor einem Jahr prognostiziert. Insgesamt gelte nun aber: Man sei 2020 am Ende besser als erwartet durch die Corona-Krise gekommen. „Ich möchte betonen: Die BLG-Gruppe ist stabil aufgestellt, unsere Kunden blieben uns treu.“ Zudem habe es sich ausgezahlt, dass „wir unser Portfolio in den vergangenen Jahren immer mehr diversifiziert haben“.

20 Prozent weniger Autoumschlag

Der BLG-Geschäftsbereich Automobile litt erwartungsgemäß stark unter der Krise. Der Absatz in der Automobilindustrie lag 2020 pandemiebedingt um etwa ein Viertel niedriger als geplant, das wirkte sich natürlich aus. Am größten Umschlagsstandort, dem BLG-Autoterminal Bremerhaven, wurden mit 1,7 Millionen Fahrzeugen etwa 20 Prozent weniger Autos als im Vorjahr umgeschlagen, transportiert oder technisch bearbeitet, hieß es.

Die Umsatzerlöse des Geschäftsbereichs Automobile sanken um 13,6 Prozent auf 521,3 Millionen Euro. Doch es wurden hier auch neue Kunden gewonnen – so beispielsweise Aiways, ein chinesischer Hersteller von batterie-elektrischen SUVs.

Im Geschäftsbereich Kontraktlogistik, in dem es um die Abwicklung kompletter logistischer Prozesse für einzelne Kunden geht, gingen die Umsätze um nur zwei Prozent auf 552,6 Millionen Euro zurück. „Während die Schließung des stationären Handels zu Rückgängen in den Bereichen Textil und Möbel führte, entwickelten sich Standorte mit E-Commerce- Dienstleistungen und auch die Retourenlogistik sehr gut. Das Geschäftsfeld Handelslogistik schloss insgesamt positiv und über Plan ab“, hieß es am Mittwoch weiter. Im Geschäftsbereich Container, repräsentiert durch die Hälfte der Gesellschaftsanteile an Eurogate, lagen die Umsätze 2020 mit 263,5 Millionen Euro um 6,7 Prozent unter dem Vorjahreswert.

2021 beginnt bei der BLG mit schwarzen Zahlen

Und dieses Jahr? „2021 wird kein leichtes Jahr, aber wir gehen von einer deutlichen Erholung aus“, so Vorstandschef Dreeke. „Die Ergebnisse der ersten Monate 2021 stimmen uns vorsichtig optimistisch. Das erste Quartal konnte BLG Logistics positiv abschließen.“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Massive Raketenangriffe: Israel antwortet mit Luftschlag

Massive Raketenangriffe: Israel antwortet mit Luftschlag

Die beliebtesten Kuchenklassiker und Tortenträume

Die beliebtesten Kuchenklassiker und Tortenträume

Bayern feiern Titel mit Gala - Lewandowski-Tore 37, 38, 39

Bayern feiern Titel mit Gala - Lewandowski-Tore 37, 38, 39

Bill und Melinda Gates lassen sich scheiden

Bill und Melinda Gates lassen sich scheiden

Meistgelesene Artikel

Wohnen statt Mustern im früheren Bremer Bundeswehr-Hochhaus

Wohnen statt Mustern im früheren Bremer Bundeswehr-Hochhaus

Wohnen statt Mustern im früheren Bremer Bundeswehr-Hochhaus
Familie in Bremen brutal getötet: Vater soll Täter sein – Stress als Auslöser?

Familie in Bremen brutal getötet: Vater soll Täter sein – Stress als Auslöser?

Familie in Bremen brutal getötet: Vater soll Täter sein – Stress als Auslöser?
Mann im Taxi fährt 21 Fahrräder zu Schrott

Mann im Taxi fährt 21 Fahrräder zu Schrott

Mann im Taxi fährt 21 Fahrräder zu Schrott
Mittlerweile macht Kadir Soytürk mit dem „Geschmackslabor“ zehn Millionen Euro Umsatz im Jahr

Mittlerweile macht Kadir Soytürk mit dem „Geschmackslabor“ zehn Millionen Euro Umsatz im Jahr

Mittlerweile macht Kadir Soytürk mit dem „Geschmackslabor“ zehn Millionen Euro Umsatz im Jahr

Kommentare