Private Treffen, Gastro, Freibäder, Kinos

Corona-Lockerungen für Bremen: Das sind die aktuellen Regeln

Bremen lockert die Corona-Beschränkungen – unter anderem für die Innengastronomie. Auch Freibad-Besuche sind jetzt möglich. Ein Überblick.

Bremen – Der Weg für weitere Corona-Lockerungen in der Stadt Bremen ist frei: Weil die 7-Tage-Inzidenz auch am Samstag bei weniger als 50 lag (29,8), gelten ab Montag eine Reihe neuer Regeln, die vielen Bremern und Bremerinnen pünktlich zum immer frühlingshafteren Wetter ganz sicher nicht ungelegen kommen.

Der Senat hat am Freitag in einer Sondersitzung eine neue Corona-Allgemeinverfügung beschlossen. Ab Montag dürfen daher genau wie in Niedersachsen unter anderem in der Gastronomie auch in Innenbereichen Tische angeboten werden. Lockerungen gibt es auch bei den Kontaktbeschränkungen. Und nicht zuletzt dürfen auch die Freibäder der Stadt wieder öffnen – und tun dies auch bereits in wenigen Tagen.

In Bremen darf ab Montag auch wieder an Gastro-Tischen in Innenräumen gegessen und getrunken werden.

Alle Corona-Lockerungen für Bremen im Überblick

  • Private Treffen sind mit bis zu fünf Personen aus ebenso vielen Haushalten möglich. Kinder unter 14 Jahren zählen hierbei nicht dazu. Treffen sich nur Mitglieder aus zwei Haushalten, gibt es keine Personenbeschränkung mehr.
  • Gastronomiebetriebe dürfen auch in Innenräumen bis 23 Uhr öffnen. Bis einschließlich 13. Juni gilt dabei eine Testpflicht. Danach gilt die Testpflicht nur bei einer 7-Tage-Inzidenz von über 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner.
  • Einzelhandel-Geschäfte dürfen ohne Terminbuchung öffnen. Alle sonstigen Abstands- und Hygieneregeln sowie die Zugangsbeschränkungen gemäß der Größe der Verkaufsfläche gelten weiterhin.
  • Sport ist in Innenräumen und Hallen mit bis zu zehn Personen oder in Gruppen mit bis zu 20 Kindern und Jugendlichen sowie zwei Trainern oder Betreuern erlaubt. Sowohl Fitnessstudios als auch öffentliche und private Sportanlagen dürfen ebenfalls öffnen.
  • Veranstaltungen in Innenräumen dürfen bis 24 Uhr mit bis zu 100 Besuchern stattfinden, solange ein Hygiene- und Schutzkonzept besteht. Bis zum 13. Juni besteht dabei Testpflicht, ab dem 14. Juni gilt die Testpflicht nur bei einer Inzidenz von über 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. Diese Regel umfasst unter anderem Konzerte, Kino- und Theatervorstellungen und Sportveranstaltungen.
  • Events unter freiem Himmel sind mit Hygiene- und Schutzkonzept für bis zu 250 Besucher erlaubt.
  • Flohmärkte, Messen, Jahrmärkte, Kongresse, gewerbliche Ausstellungen, Spezialmärkte und ähnliche Veranstaltungen sowie Freizeitparks, Indoor-Spielplätze und sonstige Vergnügungsstätten dürfen nach denselben Regelungen wie Veranstaltungen in Innenräumen beziehungsweise unter freiem Himmel öffnen.
  • Freibäder dürfen öffnen, Hallenbäder bleiben bis auf Weiteres geschlossen.
  • Spielhallen, Spielbanken und Wettannahmestellen dürfen mit einem Hygiene- und Schutzkonzept öffnen, bis zum 13. Juni zählt dazu auch eine allgemeine Testpflicht, die ab dem 14. Juni entfällt, wenn die 7-Tage-Inzidenz bei weniger als 35 liegt.
  • Museen, Kunsthallen, zoologischen und botanischen Gärten sowie Gedenkstätten dürfen ohne Termin besucht werden.

Für alle geöffneten Einrichtungen in Bremen gelten weiterhin die allgemeinen Bestimmungen der Corona-Verordnung. Dazu gehören unter anderem die Erstellung eines Schutz- und Hygienekonzepts, die Kontaktverfolgung sowie die Einhaltung der Abstandsregelungen. Als vollständig geimpft geltende und kürzlich genesene Personen sind grundsätzlich von einer Testpflicht ausgenommen, auch zählen sie nicht bei Kontaktbeschränkungen dazu. Die neuen Regeln machen unter anderem den Start der „Sommerwiese“ auf der Bremer Bürgerweide immer wahrscheinlicher.

Corona-Lockerungen in Bremen: Freibäder starten ab Dienstag, Besuchsverbot in Kliniken endet

Die Freibäder der Stadt öffnen innerhalb kurzer Zeit nach und nach. Los geht es am Dienstag, 1. Juni, im Schloßparkbad in Sebaldsbrück. Am Mittwoch, 2.  Juni, starten das Stadionbad, das Freibad Blumenthal und der Außenbereich des Waller Westbads in die Saison, teilte die Gesellschaft Bremer Bäder mit. Alle Bäder schließen täglich mittags für eine Stunde, damit sie gereinigt und desinfiziert werden können.

In den Bremer Kliniken wird das strikte Besuchsverbot ausgesetzt. Ab dem 1. Juni seien mit Einschränkungen wieder Besuche möglich, sagte Gesundheitssenatorin Claudia Bernhard (Linke). „Wir dürfen uns nicht in falscher Sicherheit wiegen und nachlässig werden. Es muss verhindert werden, dass es in Krankenhäusern zu Corona-Ausbrüchen kommt“, sagt Bernhard. Der Zugang sei nur mit einem negativen Schnelltest möglich. Auch die Besuchsdauer und die Zahl der Besucher werden beschränkt.

Rubriklistenbild: © Sina Schuldt/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Italien nach Sieg gegen die Schweiz im EM-Achtelfinale

Italien nach Sieg gegen die Schweiz im EM-Achtelfinale

Wales siegt dank Bale und Ramsey - Türkei vor Turnier-Aus

Wales siegt dank Bale und Ramsey - Türkei vor Turnier-Aus

Biden und Putin gehen beim Gipfel in Genf aufeinander zu

Biden und Putin gehen beim Gipfel in Genf aufeinander zu

Leidenschaft reicht nicht: Fehlstart nach Hummels-Eigentor

Leidenschaft reicht nicht: Fehlstart nach Hummels-Eigentor

Meistgelesene Artikel

Am Bremer Weserpark geht es rund

Am Bremer Weserpark geht es rund

Am Bremer Weserpark geht es rund
Pendler-Einfallstor Bremen Habenhausen: Arbeiten liegen voll im Plan

Pendler-Einfallstor Bremen Habenhausen: Arbeiten liegen voll im Plan

Pendler-Einfallstor Bremen Habenhausen: Arbeiten liegen voll im Plan
Neue Corona-Verordnung in Bremen: Mehr Kontakte, mehr Besucher, mehr Öffnungen

Neue Corona-Verordnung in Bremen: Mehr Kontakte, mehr Besucher, mehr Öffnungen

Neue Corona-Verordnung in Bremen: Mehr Kontakte, mehr Besucher, mehr Öffnungen
Bremen: Maskenpflicht in Bus und Bahn bleibt

Bremen: Maskenpflicht in Bus und Bahn bleibt

Bremen: Maskenpflicht in Bus und Bahn bleibt

Kommentare