1. Startseite
  2. Lokales
  3. Bremen

Corona in Bremen: Armband für geboosterte – 300.000 gratis FFP2-Masken

Erstellt:

Von: Johannes Nuß

Kommentare

Zwei Polizisten des Kommunikationsteams laufen durch das Bremer Kneipenviertel, daneben montiert ein Arm mit einem Bändchen zum Nachweis des Impfstatus.
Ab sofort gibt es in Bremen für alle, die bereits eine Booster-Impfung haben, die Möglichkeit, diesen Status mit einem Armbändchen nachzuweisen. (kreiszeitung.de-Montage) © Bremer Wirtschaftsressort & dpa

Bremen will die rasant steigenden Corona-Infektionen in den Griff bekommen: Geplant sind 300.000 kostenlose FFP2-Masken und Armbänder für Geboosterte.

Bremen – Vom Weihnachtsmarkt im vergangenen Jahr dürfte es der eine oder andere noch kennen und auch im Einzelhandel kamen sie bereits in Bremen zum Einsatz: Armbänder zum Nachweis des Impfstatus. Was auf dem Weihnachtmarkt funktionierte und auch im Einzelhandel läuft, soll nun in Bremen auch Einzug in der Gastronomie und bei Kultureinrichtungen erhalten: Armbänder zum Nachweis des Geboostert-Status. Die Bändchen sollen ab sofort ausgegeben werden, berichtet das Wirtschaftsressort in einer Pressemitteilung.

Bundesland:Freie Hansestadt Bremen
Fläche:419,38 km²
Einwohner:680.130 (Stand: 31. Dezember 2020)
Regierungschef:Andreas Bovenschulte (SPD)

Corona in Bremen: Geboosterte-Bändchen geben Auskunft über Impfstatus

Ausgegeben werden die „Geboostert-Bändchen“ ausschließlich an Bremerinnen und Bremer, die bereits eine Booster-Impfung beziehungsweise zweite Auffrischungsimpfung erhalten haben. Verteilt werden die Bändchen wie es heißt von den Mitgliedern der Bremer Gastro Gemeinschaft, des DEHOGA Bremen und dem Schlachte Marketing und Service Verband Bremen. Ausgegeben werden können die kostenlosen „Geboosterten-Bändchen“ nach entsprechender Nachweis mit Ausweis durch die Gastronomiebetriebe oder die Einrichtung.

„Mit der Bänder-Lösung sorgen wir für eine Vereinfachung des Zugangs zu gastronomischen Betrieben oder kulturellen Einrichtungen. Zum einen, indem wir den Bürgerinnen und Bürgern den Besuch einfacher, schneller und praktischer machen. Zum anderen erleichtert es auch die Kontrolle der Zutrittsvoraussetzungen“ sagt Wirtschaftssenatorin Kristina Vogt (Die Linke). „Die Bremer Bänder-Lösung hat sich bewährt, deshalb setzen wir sie fort.“

Schutz vor Corona in Bremen: 300.000 kostenlose FFP2-Masken für Menschen mit wenig Einkommen

Des weiteren will Bremen mit einer FFP2-Masken-Offensive die rasant steigenden Corona-Neuinfektionen in den Griff bekommen. Dafür sollen 300.000 kostenlose FFP2-Masken verteilt werden. Wie der Senat mitteilte, soll sich das Angebot vor allen Dingen an Menschen mit wenig Einkommen richten. Gerade erst haben nämlich Wissenschaftler herausgefunden, dass eine gutsitzende FFP2-Maske gegen Omikron besonders gut schützt.

„Wer diesen Schutz nutzen kann, darf nicht vom Geldbeutel abhängen“, begründete Gesundheitssenatorin Claudia Bernhard (Die Linke) die Aktion. Die Masken sollen nun in ganz Bremen und Bremerhaven ausgegeben werden – unter anderem über das Jobcenter, die Bremer Straßenbahn AG und die öffentliche Wohnungsbaugesellschaft Gewoba. Das Sozialressort wolle zudem beispielsweise Unterkünfte für Obdachlose, Sozialzentren, Jugend- und Seniorentreffs oder die Bremer Tafel mit Mund- und Nasenschutz nach dem FFP2-Standard versorgen.

Ein besserer Schutz für die Bedürftigsten in Bremen und Bremerhaven ist auch dringend notwendig, schießen doch die Infektionszahlen mit dem Coronavirus im kleinsten Bundesland Bremen immer weiter nahezu unkontrolliert in die Höhe. Grund ist die sehr ansteckende Omikron-Variante des Coronavirus, die aktuell aggressiv um sich greift. Nachdem am Montag und Dienstag die 7-Tage-Inzidenz schon weiter gestiegen war, kletterte der Wert am Mittwoch, 26. Januar 2022, auf 1581,5 (Vortag: 1496,3).

Die entspricht laut Angaben des Robert-Koch-Instituts exakt 2300 Neuinfektionen mit Covid-19 in den vergangenen 24 Stunden. Heruntergebrochen auf die Stadtgemeinde Bremen ergibt sich so eine 7-Tage-Inzidenz von 1539,6, in Bremerhaven liegt der Wert aktuell bei 1790,3.

Infektionen mit Corona in Bremen: Trotz guter Impfquote schießen Infektionszahlen weiter in die Höhe

Die Hospitalisierungsinziden in Bremen liegt am Mittwoch, 26. Janaur 2022, aktuell bei 18,89, in Bremerhaven werden aktuell 18,49 Bürger innerhalb von 7 Tagen in ein Krankenhaus aufgrund einer Coronainfektion eingeliefert – hochgerechnet auf jeweils 100.000 Einwohner.

Trotz der enormen Infektionszahlen mit Covid-19, weist das Bundesland Bremen in Corona eine hohe Impfquote aus. Aktuell haben im kleinsten Bundesland immerhin 89,0 Prozent der Bevölkerung eine erste Impfung erhalten, eine Zweitimpfung haben nach Angaben der Behörden bis jetzt 86,1 Prozent aller Bremerinnen und Bremer erhalten, geboostert sind im Nordwesten 56,6 Prozent. * kreiszeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare