Neue Betreiber für das Restaurant im Brepark-Parkhaus Langenstraße

„Charles“ kommt

+
Tristan Hennig und Paulina Solar im Restaurant „Charles“ – mit Blick auf die Martinistraße.

Bremen - Von Elisabeth Gnuschke. Tausende von Menschen kommen täglich auf dem Weg in die Innenstadt am Restaurant im Brepark-Parkhaus an der Langenstraße vorbei.

Zehn Jahre lang herrschte im Lokal viel Betrieb, doch seit Monaten sind die Räume in der bisherigen „Presse Bar Cuisine“ verwaist, da sich Jürgen Lonius im Juli 2016 auf sein anderes Restaurant in Schwachhausen konzentrierte. Die großen beleuchteten Pflanzkästen vor der Tür dienten den Passanten zuletzt als Mülleimer. Doch jetzt kommt „Charles“.

Die Kästen sind verschwunden, im Restaurant wird fleißig gewerkelt. Denn die Bremer Parkhausgesellschaft Brepark hat einen neuen Betreiber fürs Lokal gefunden. „Charles“ wird Mitte/Ende März öffnen. „Charles“? Hat der Name irgendeinen Hintergrund? „Nein“, lacht Paulina Solar. Er sollte nur leicht zu merken sein. Die 39 Jahre alte gelernte Betriebswirtin ist ein „alter Hase“ im Gastronomiegeschäft. Seit 2010 betreibt sie das Café Engel im Viertel. Im Hintergrund, abseits des operativen Geschäfts, wirkt Andreas Hoetzel. So ist es auch bei der Gesellschaft „Charles Gastro“. Hoetzel ist in der Bremer Gastronomieszene seit Jahren erfolgreich, unter anderem mit der „Osteria“, dem ersten Restaurant, das einst an der Schlachte eröffnete.

Und genau diese Erfahrung der beiden gab den Ausschlag für die Brepark, wie Geschäftsführerin Erika Becker gegenüber unsere Zeitung betont. „Sie kennen die Bremer Szene, wissen, was die Leute wollen und sind zudem innovativ“, so Becker. Daher setzte sich „Charles“ gegenüber etlichen Interessenten durch. Die Brepark-Chefin freut sich sehr, Nachfolger fürs Lokal gefunden zu haben. Mit dem Mix aus Parkhaus, Supermarkt und Restaurant hatte die Brepark 2006 Neuland betreten. „Mit dem multifunktionalen Konzept ist die Brepark auf dem richtigen Weg“, sagt Becker. Der Mix erreiche viele Menschen.

Die wichtigsten Säulen fürs „Charles“ stehen. Als Restaurantleiter hat Paulina Solar Michel Mierswa ins Boot geholt, der etwa sechs Jahre „The Grill“ in der Vahr gemanagt hat. Ebenso wie sie selbst wollte sich der 33-Jährige einer neuen Herausforderung stellen. Koch Tristan Hennig (25) hat in London bei Sternekoch Gordon Ramsey gelernt. Zuletzt arbeitete er in seiner Heimat Süddeutschland.

70 Plätze im Restaurant

Großartig umgebaut wird das Lokal mit seinen gut 70 Plätzen nicht. „Aber wir setzen ein paar neue Akzente“, sagt Solar, die auch das Café Engel weiter leitet. Das Front-Cooking bleibt erhalten, so können die Gäste den Köchen bei der Zubereitung zuschauen. „Fine Dining“ ist das Thema im „Charles“, also feine Küche zu erschwinglichen Preisen, verrät die 39-Jährige. Hennig möchte regionale Produkte mit internationalen Kochverfahren zubereiten. Die Speisen werden Zwischengerichte sein und etwa zehn bis zwölf Euro kosten. So könnten zwei Personen beispielsweise drei verschiedene Gerichte probieren. Es wird 25 Speisen, 25 Biere und 25 offene Weine geben. Und eine Außengastronomie plant das „Charles“, das noch Unterstützung für Küche und Service sucht, auch.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt

Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt

Spanien: Polizei vermutet organisierte Terror-Zelle

Spanien: Polizei vermutet organisierte Terror-Zelle

Sommerfest der SPD in Verden 

Sommerfest der SPD in Verden 

Einweihung des Feuerwehrhauses Leeste

Einweihung des Feuerwehrhauses Leeste

Meistgelesene Artikel

„Summer Sounds“: Technobässe, Jazz und Lichterketten

„Summer Sounds“: Technobässe, Jazz und Lichterketten

„Sommer in Lesmona“: „Blauer Himmel – fast wie hier“

„Sommer in Lesmona“: „Blauer Himmel – fast wie hier“

53-Jähriger nach Tritten gegen den Kopf notoperiert

53-Jähriger nach Tritten gegen den Kopf notoperiert

650 Sportler gehen beim „City-Triathlon“ an den Start

650 Sportler gehen beim „City-Triathlon“ an den Start

Kommentare