Bürgerschaftswahl Bremen 2019

Transmenschen und Homo-Coming-Outs: So stehen die Bremer Parteien zu Queer-Themen

Bremen wählt am 26. Mai eine neue Bürgerschaft. Einige Themen waren zuletzt immer wieder in den Schlagzeilen, andere hingegen nicht: Wie es um die Akzeptanz von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, trans- und intergeschlechtlichen Menschen steht, hat der Bremer Lesben- und Schwulenverband (LSVD) zusammengestellt.

Bremen/Hannover - Anlässlich der bevorstehenden Wahl hat der LSVD-Landesverband Niedersachsen-Bremen alle großen Parteien in Bremen angeschrieben und sie nach ihren „queeren“ Standpunkten gefragt. In Form einer Tabelle veröffentlichte der Verband daraufhin einen „Regenbogencheck“ und stellte alle Antworten der Parteien auch vollständig online. Unter anderem geht es dabei um Hilfen für homosexuelle Coming-Outs und Widerspruch gegen Transfeindlichkeit.

Reaktionen kamen von sieben angeschriebenen Parteien, einzig die Wählervereinigung „Bürger in Wut“ habe nicht geantwortet, heißt es. Die AfD verwies lediglich auf ihr Wahlprogramm, in dem allerdings keine positiven Aussagen zu den sogenannten LSBTI-Themen getroffen werden, teilte der LSVD mit - entsprechend finden sich nur rote Smileys in der AfD-Spalte der Regenbogen-Tabelle. 

LSBTI-Check: Gelbe Smileys bei vagen Antworten

An Punkten, an denen die Parteien keine konkreten Antworten gegeben haben oder ausschließlich auf vergangene positive Maßnahmen verweisen, zeigen die Ampeln im „Regenbogencheck“ Gelb. Andererseits hilft ein Blick auf die Antworten der Parteien, um zu erkennen, was diese bislang für Queer-Themen getan haben. Die Auswahl der Fragen liegt in der Verantwortung des Landesvorstands und spiegelt aktuell relevante Themen in Bremen wider.

Dem Landesverband ging es bei dem Zusammenstellen der „Wahlprüfsteine“ ausdrücklich darum, sich nicht auf die Wahlprogramme der Parteien zu verlassen, erklärt René Mertens, Pressesprecher des LSVD-Bundesverbands. „Neben der Information für die Bürger nutzen wir die Antworten auch, um die Parteien nach der Wahl an ihren Worten messen zu können.“

Mit dem Ampelprinzip zeigt dieser Auszug der „Regenbogencheck“-Tabelle, welche Parteien welche Standpunkte vertreten.

Das wichtigste Ziel des Lesben- und Schwulenverbands sei es, dass Wähler gut informiert für Vielfalt und ein respektvolles Miteinander stimmen können. „Wählen Sie Parteien, die sich für ein offenes und buntes Bremen engagieren“, heißt es in einer Meldung. Mertens ergänzt: „Wir geben keine klare Wahlempfehlung ab. Mit Blick auf die AfD sagen wir aber ganz deutlich: Wählen Sie keine homophoben Parteien!“

Lesen Sie auch: Der Ticker zur Wahl in Bremen

Der Live-Ticker zu allen aktuellen Ereignissen der Bremen Wahl informiert sie bis spät in die Nacht.

Benjamin Rottmann, Vorsitzender des LSVD in Bremen und Niedersachsen betont, Politik habe auch die Aufgabe, ein diskriminierungsfreies Lebensumfeld für alle zu schaffen - egal in welcher Lebenssituation. Dazu könne jede Stimme für Vielfalt und gegen Ignoranz beitragen.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Reload 2019: Die Bands am Freitagnachmittag

Reload 2019: Die Bands am Freitagnachmittag

Europa macht wegen Amazonas-Bränden Druck auf Bolsonaro

Europa macht wegen Amazonas-Bränden Druck auf Bolsonaro

Brokser Heiratsmarkt ist eröffnet - Bilder vom Freitag

Brokser Heiratsmarkt ist eröffnet - Bilder vom Freitag

Malta lässt Migranten von "Ocean Viking" an Land

Malta lässt Migranten von "Ocean Viking" an Land

Meistgelesene Artikel

Tauschen statt kaufen: „Fairtauschen“ setzt auf Konsum ohne Gewissenbisse

Tauschen statt kaufen: „Fairtauschen“ setzt auf Konsum ohne Gewissenbisse

Aufbau in zwei Wochen: Grundsteinlegung für erstes Holz-Hybrid-Haus

Aufbau in zwei Wochen: Grundsteinlegung für erstes Holz-Hybrid-Haus

12.000 Zuschauer feiern auf der Bürgerweide ab

12.000 Zuschauer feiern auf der Bürgerweide ab

Bovenschulte ist Bremer Bürgermeister: Eine Wahl mit Schönheitsfehler

Bovenschulte ist Bremer Bürgermeister: Eine Wahl mit Schönheitsfehler

Kommentare