Der Bremerhavener Polizei gelang ein Schlag gegen Kokainschmuggler.

270 Kilo Kokain in Containern

+
Der Bremerhavener Polizei gelang ein Schlag gegen Kokainschmuggler.

Bremerhaven - Polizei und Staatsanwaltschaft haben in Bremerhaven 70 Kilogramm Kokain beschlagnahmt. Außerdem nahmen sie im Überseehafen sechs mutmaßliche Drogenschmuggler fest.

Das berichtete die Seestadt-Polizei. Die Verdächtigen hatten am frühen Morgen – gegen 5 Uhr – „gezielt“ zwei große Taschen mit den etwa 70 Kilogramm Kokain aus einem Kühlcontainer geholt und in ihre Fahrzeuge verladen. Beim Zugriff des mobilen Einsatzkommandos der Polizei versuchten die Verdächtigen zu flüchten. Es gelang den Einsatzkräften jedoch, sie aufzuhalten. „Die Drogen kamen aus Südamerika nach Bremerhaven und haben einen geschätzten Straßenverkaufswert von sieben Millionen Euro“, hieß es bei der Bremerhavener Polizei. Dem Zugriff im Hafen seien „langwierige Ermittlungsmaßnahmen“ vorausgegangen. Nachdem im Januar bereits mehr als 200 Kilo Kokain aus einem Container im Hafen beschlagnahmt worden waren, habe die Sondergruppe der Kripo Bremerhaven nun mit Zoll-Unterstützung erstmals Tatverdächtige „dingfest“ machen können. Der Januar- Fund sei „aus ermittlungstaktischen Gründen“ zunächst nicht öffentlich gemacht worden.

kuz

Gomez macht sich über Hass-Tiraden in Braunschweig lustig

Gomez macht sich über Hass-Tiraden in Braunschweig lustig

Ranking: In diesen Berufen gibt es die meisten Urlaubstage

Ranking: In diesen Berufen gibt es die meisten Urlaubstage

Die Bachelorette 2017: Das sind die Kandidaten

Die Bachelorette 2017: Das sind die Kandidaten

Sonnenbaden für Profis: Zwölf coole Extras fürs Cabrio

Sonnenbaden für Profis: Zwölf coole Extras fürs Cabrio

Meistgelesene Artikel

Noch Bock auf Krawall

Noch Bock auf Krawall

Spenden aus dem Bremer Untergrund

Spenden aus dem Bremer Untergrund

Uwe und Nadine Kloska sind „Bremer Unternehmer“ 2017

Uwe und Nadine Kloska sind „Bremer Unternehmer“ 2017

„Verschwunden“: Das Kaiser-Wilhelm-Denkmal im Herzen Bremens

„Verschwunden“: Das Kaiser-Wilhelm-Denkmal im Herzen Bremens

Kommentare