Für Bau von mehreren Kreuzfahrtschiffen

Vorbereitungen bei Lloyd Werft laufen auf Hochtouren

+
Baudock der Lloyd Werft in Bremerhaven (Archivbild)

Bremerhaven - Auf der Bremerhavener Lloyd Werft laufen die Vorbereitungen für den Bau von mehreren Kreuzfahrtschiffen auf Hochtouren.

Zwar seien die Verträge immer noch nicht unterzeichnet, sagte Vorstand Rüdiger Pallentin am Montag. „Es läuft aber, als ob der Auftrag schon da wäre.“ Von der Genting Group erhalte die Werft die volle finanzielle Unterstützung. „Alle unsere Kosten werden erstattet.“

Seit dem Jahreswechsel gehört die Werft zu 100 Prozent dem Konzern Genting Hong Kong. Die Lloyd Werft soll für Reedereien der Genting Group vier große Kreuzfahrtschiffe der Luxusklasse sowie vier Flusskreuzfahrtschiffe bauen. Welche Werft den Auftrag über den Bau der Rümpfe enthalte, sei noch nicht entschieden, sagte Pallentin. „Es gibt eine Tendenz, aber das letzte Wort ist noch nicht gesprochen.“ Er rechne mit einer Entscheidung in den nächsten vier Wochen. Ausgestattet werden die Schiffe von 2017 an in Bremerhaven.
dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Werbung für Abtreibung: Ein Urteil heizt alte Debatten an

Werbung für Abtreibung: Ein Urteil heizt alte Debatten an

Werder-Abschlusstraining

Werder-Abschlusstraining

Simbabwes neuer Präsident will die Wirtschaft ankurbeln

Simbabwes neuer Präsident will die Wirtschaft ankurbeln

Wow! Mats Hummels und Cathy zeigen ihre Villa - und jeder kann dort Urlaub machen

Wow! Mats Hummels und Cathy zeigen ihre Villa - und jeder kann dort Urlaub machen

Meistgelesene Artikel

„Mein Kunst-Stück“ mit Naser Agha: „Von Aleppo nach Bremen“

„Mein Kunst-Stück“ mit Naser Agha: „Von Aleppo nach Bremen“

Mercedes-Benz-Werk Bremen produziert achtmillionstes Auto

Mercedes-Benz-Werk Bremen produziert achtmillionstes Auto

Rotrock und Rauschebart: Betriebsversammlung der Weihnachtsmänner

Rotrock und Rauschebart: Betriebsversammlung der Weihnachtsmänner

Gewinner im Start-up-Wettbewerb „Smart Tech Trophy 2017“ gekürt

Gewinner im Start-up-Wettbewerb „Smart Tech Trophy 2017“ gekürt

Kommentare