Seeleute-Netzwerk vergibt Preise

Bremerhaven ist „Hafen des Jahres“

+
Die „MSC Oscar“ läuft das Containerterminal in Bremerhaven an. Seeleute aus aller Welt haben Bremerhaven zum „Hafen des Jahres“ gekürt.

Bremen - Seeleute aus aller Welt haben Bremerhaven zum „Hafen des Jahres“ gekürt. Das internationale Netzwerk für die Wohlfahrt der Seeleute (ISWAN) habe in Manila auf den Philippinen Bremerhaven den Preis zuerkannt, teilte der Bremer Häfensenator Martin Günthner (SPD) mit: „Es sind die Seeleute selbst, die die Wahl getroffen haben und damit der Arbeit, die für sie geleistet wird, ihre Wertschätzung zeigen.“ Bei dem Preis gehe es nicht um Umschlagszahlen oder Effizienz, sondern um das Wohlergehen der Seeleute, die unter besonders herausfordernden Bedingungen ihrer Arbeit nachgingen.

Eine besondere Bedeutung bei der Betreuung der Seeleute komme dabei der Deutschen Seemannsmission zu, sagte Günthner. Er dankte dem Bremerhavener Seemannspastor Werner Gerke und seinem Team sowie allen Beteiligten im Hafen für ihr Engagement für die Seeleute. „Durch diese breit aufgestellte Unterstützung ist es möglich, die vielen zur See fahrenden Menschen so herzlich aufzunehmen.“

Weltweit fahren Gerke zufolge rund 1,6 Millionen Männer und Frauen zur See. Die Arbeit an Bord sei sehr belastend. Über Wochen und Monate hinweg seien die Seeleute wechselnden Zeitzonen, unterschiedlichen klimatischen Bedingungen, beengtem Lebensraum und eingeschränkten Freizeitmöglichkeiten ausgesetzt.

Hinzu komme die Trennung von Familie und Freunden. „Oft fehlt es trotz fortschreitender Digitalisierung an frei verfügbaren Internetzugängen und Handynetzen.“ Die Seemannsmission biete einen kostenlosen Internet-Zugang und internationale Telefonkarten an, damit die Seeleute während ihrer Aufenthaltszeit in Bremerhaven im Seemannsclub „Welcome“ Kontakt mit der Heimat halten können.

Bereits auf dem Schiff werden die Seeleute durch Lotsen, die Wasserschutzpolizei und den Hafenärztlichen Dienst auf die Angebote des Hafens und der Seemannsmission aufmerksam gemacht. „Das Wohlergehen der Seeleute ist vielen Beteiligten im Hafengeschehen ein wichtiges Anliegen“, unterstrich Gerke.

Rund 25.000 Seeleute besuchen pro Jahr den „Seemannsclub Welcome“ mitten im Hafen an der Nordschleuse. 2015 zählte der Club außerdem 6 816 Übernachtungen und fast 15 .000 Tagesgäste im Seemannsheim.

epd

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Rio tanzt nicht mehr: Der geplatzte Olympia-Traum

Rio tanzt nicht mehr: Der geplatzte Olympia-Traum

Diese sieben Promis erlitten einen Schlaganfall

Diese sieben Promis erlitten einen Schlaganfall

Alleskönner-Alu oder Edel-Carbon: Rahmen für Radler

Alleskönner-Alu oder Edel-Carbon: Rahmen für Radler

Bilder: Freiburg gewinnt Hinspiel gegen Domzale

Bilder: Freiburg gewinnt Hinspiel gegen Domzale

Meistgelesene Artikel

Tour „Bremen von oben“ : Per Fahrrad hoch hinaus

Tour „Bremen von oben“ : Per Fahrrad hoch hinaus

„BeamNG.drive“: Die Physik hinter dem Stunt 

„BeamNG.drive“: Die Physik hinter dem Stunt 

„Piekfeine Brände“ aus Bremen: Milde im Geschmack

„Piekfeine Brände“ aus Bremen: Milde im Geschmack

Bremen: Seniorin erkennt Räuber wieder

Bremen: Seniorin erkennt Räuber wieder

Kommentare