Ab 1. Juli 2018

Bremer Regierung will Extra-Steuer für Übernachtungen erhöhen

Bremen - Die umstrittene Extra-Steuer für Übernachtungsgäste in Bremen soll nach dem Willen der Landesregierung geändert werden.

Nach einem Gesetzentwurf sollen künftig wie in Berlin fünf Prozent des Übernachtungspreises - ohne Umsatzsteuer und Dienstleistungen - als Steuer fällig werden. Damit müssten vor allem Gäste von teuren Hotels mehr bezahlen. „Nach überschlägiger Schätzung würde sich das Steueraufkommen im Land Bremen erheblich erhöhen“, heißt es im Gesetzentwurf, den die Bürgerschaft am Mittwoch behandelt hat. Die zweite und abschließende Beratung darüber ist für November geplant.

Seit 2013 müssen Touristen in Bremen je nach Unterkunft zwischen einem und drei Euro pro Nacht zahlen. Der Höchstbetrag wird von Gästen in Vier- und Fünf-Sterne-Hotels verlangt, in allen anderen Hotels beträgt die Abgabe zwei Euro. Ein Euro wird etwa in Pensionen und auf Campingplätzen erhoben.

Nach dem Entwurf sollen Geschäftsreisende, Kinder und Jugendliche wie bisher von der Steuer befreit sein. Wer länger als sieben Nächte bleibt, zahlt ab der achten Nacht keine Abgabe mehr. Die neue Fünf-Prozent-Regel soll zum 1. Juli 2018 in Kraft treten.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Trump und Putin wagen verkrampften Versuch des Neuanfangs

Trump und Putin wagen verkrampften Versuch des Neuanfangs

Flächenbrand in der Lindloge zwischen Diepholz und Vechta

Flächenbrand in der Lindloge zwischen Diepholz und Vechta

Fahren E-Autos wirklich anders als "normale" Autos?

Fahren E-Autos wirklich anders als "normale" Autos?

Scheunenbrand in Sage

Scheunenbrand in Sage

Meistgelesene Artikel

Hochzeitsfeier in Bremen artet in Massenschlägerei aus

Hochzeitsfeier in Bremen artet in Massenschlägerei aus

Bremer Freimarkt: Eilantrag gegen die „Königsalm“

Bremer Freimarkt: Eilantrag gegen die „Königsalm“

Tote Frau an der Weser: Polizei nennt erste Details

Tote Frau an der Weser: Polizei nennt erste Details

Zwei Verletzte bei Feuer in Dachgeschosswohnung

Zwei Verletzte bei Feuer in Dachgeschosswohnung

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.