Pläne für eine Straßenbahn

Bremer Martinistraße: Ab dann ist sie wieder befahrbar

Im Vordergrund lächelt die Bremer Mobilitätssenatorin Maike Schaefer (Grüne) in die Kamera. Im Hintergrund ist die Martinistraße in Bremen zu sehen, in der ein Bereich für den öffentlichen Verkehr gesperrt ist.
+
Ab Ende November 2021 ist die Martinistraße in Bremen wieder für den Beidrichtungsverkehr freigegeben. Darüber informiert Mobilitätssenatorin Maike Schaefer (Grüne). (kreiszeitung.de-Montage)

Die Martinistraße in Bremen war lange Zeit nicht für den öffentlichen Verkehr freigegeben. Das ändert sich zeitnah. Kommt auch eine neue Straßenbahn-Verbindung?

Bremen – Die Hansestädter können aufatmen: Noch im November wird die Martinistraße in Bremen wieder für den Beidrichtungsverkehr freigegeben. Das teilte Maike Schaefer, Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau, am Mittwoch, 3. November 2021, mit.

Stadt in Bremen:Bremen
Fläche:326,7 km²
Höhe:11 m
Bevölkerung:569.352 (2019)
Bürgermeister:Andreas Bovenschulte
Vorwahl:0421

Beidrichtungsverkehr in Bremer Martinistraße ab November 2021 wieder freigegeben

Derzeit ist die Citystraße im Rahmen eines Verkehrsversuchs noch als Einbahnstraße ausgewiesen. Zuvor waren in weiteren Phasen eine kurze Vollsperrung in den Sommerferien sowie ein Beidrichtungsverkehr getestet worden. Wie aber auch der Einbahnstraßenverkehr hatten diese darauf abgezielt, vor allem die trennende Wirkung der Martinistraße zwischen der Schlachte und der Obernstraße zu überwinden.

Zudem sollte mit diesem Vorgehen Platz für Aktionsflächen geschaffen werden. Hierfür wurden Aussichtsplattformen, Blumenbeete und -kübel sowie teilweise auch Bike-Lanes, also Radfahrstreifen, in die Straße integriert. In der letzten Testphase soll dies nun geändert werden. Für den Beidrichtungsverkehr wird die Martinistraße letztendlich wieder am Sonntag, 21. November, freigegeben.

Verkehrsversuch vom Bremer Senat: Autofahrer erhalten durchgängige Fahrspur – auch Radfahrer und Fußgänger profitieren

„Wir starten jetzt mit der letzten Phase des Verkehrsversuchs. Dazu sollen der Autoverkehr, der Fahrradverkehr und der Fußgängerverkehr bestmöglich voneinander getrennt werden“, heißt es von Senatorin Maike Schaefer. „Die innen liegenden Fahrspuren sind daher dem motorisierten Verkehr vorbehalten, die äußeren Fahrspuren werden zu Protected Bike-Lanes umgestaltet und die bisherigen Radwege stehen nur noch dem Fußgängerverkehr zur Verfügung“, fährt sie fort.

Ziel sei es, die Verkehrsströme zu entzerren und einen übersichtlichen Verkehrsraum zu schaffen. Zudem soll den Autofahrern eine gerade und durchgängige Fahrspur angeboten werden. Und: Radfahrer sowie Fußgänger gewinnen eigenständige, für sie geschützte Verkehrsbereiche. Darauf verweist die Pressestelle des Bremer Senats.

Martinistraße in Bremen: Senat will „städtebaulichen Akzent“ setzen

Damit die vom Bremer Senat anvisierten Ziele auch erreicht werden, sollen die sogenannten „Protected Bike-Lanes“ möglichst durchgehend von der Autospur mit Pollern getrennt werden. Doch kann dies bei Bushaltestellen oder Lieferzonen nicht durchgängig umgesetzt werden.

Generell würde der „städtebauliche Akzent“ weiter im Fokus stehen, heißt es von Schaefer. „In den Nebenanlagen nutzen wir vorhandene Räume, um vor allem in der lichtergeschmückten Weihnachtszeit einen Blick von oben auf das bunte Treiben ermöglichen zu können. Wir werden weiterhin die Aufenthaltsqualität in der Martinistraße stärken. Und wir nutzen die Nebenanlagen, um wie bisher auch schon ein kulturelles Angebot zu machen“.

Bremer SPD will Straßenbahn von der Fußgängerzone in die Martinistraße verlegen – und fordert Machbarkeitsstudie

Indes plant die Bremer SPD, die Straßenbahn aus der Fußgängerzone in die Martinistraße zu verlegen – und intensiviert ihr konkretes Vorhaben. „Wir wollen einen Paradigmenwechsel weg von einer reinen Konsumzone hin zu einer Erlebniswelt Innenstadt, die sich durch hohe Aufenthaltsqualität und vielfältige Angebote auszeichnet“, wird SPD-Landesvorsitzender Reinhold Wetjen von „buten un binnen“ zitiert.

Nun würde es darum gehen, den Knoten zu durchschlagen und die Weichen für eine Verlegung der Straßenbahn von der Obernstraße in die Martinistraße zu stellen. Senatorin Schaefer hatte eine Verlegung bisher jedoch stets abgelehnt. Nach Ansicht der SPD bietet der anstehende Umbau der Haltestelle Domsheide die ideale Gelegenheit, um die Straßenbahn zu verlegen.

Von dieser Maßnahme erhoffen sich die Bremer Sozialdemokraten vor allem entscheidende Impulse für die Innenstadt in Bremen. „Es ist eine Chance, die es jetzt zu nutzen gilt“, heißt es von Mustafa Güngör, dem Vorsitzenden der SPD-Bürgerschaftsfraktion. Zudem fordert er die Erhebung einer Machbarkeitsstudie, für die schnellstmöglich finanzielle Mittel zur Vefügung gestellt werden müssten. * kreiszeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Sechs Monate Audible inkl. Gratis-Hörbücher für monatlich 4,95 Euro statt 9,95 Euro

Sechs Monate Audible inkl. Gratis-Hörbücher für monatlich 4,95 Euro statt 9,95 Euro

Das sind die Minister und Ministerinnen der Ampel-Koalition

Das sind die Minister und Ministerinnen der Ampel-Koalition

iPhone 13 jetzt schon sichern – zu diesen Hammer-Konditionen

iPhone 13 jetzt schon sichern – zu diesen Hammer-Konditionen

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Meistgelesene Artikel

Ab Montag: Bremen verschärft Corona-Regeln

Ab Montag: Bremen verschärft Corona-Regeln

Ab Montag: Bremen verschärft Corona-Regeln
Booster-Impfungen in Bremen: Hier gibt‘s den Termin zum Corona-Schutz

Booster-Impfungen in Bremen: Hier gibt‘s den Termin zum Corona-Schutz

Booster-Impfungen in Bremen: Hier gibt‘s den Termin zum Corona-Schutz
Bremerhavener Eisbären „Anna“ und „Elsa“ leben gern im „Hotel Mama“

Bremerhavener Eisbären „Anna“ und „Elsa“ leben gern im „Hotel Mama“

Bremerhavener Eisbären „Anna“ und „Elsa“ leben gern im „Hotel Mama“
Acht-Millionen-Diebin untergetaucht: Wo ist Yasemin Gündogan?

Acht-Millionen-Diebin untergetaucht: Wo ist Yasemin Gündogan?

Acht-Millionen-Diebin untergetaucht: Wo ist Yasemin Gündogan?

Kommentare